weather-image

Lokalmatadoren stehen im Halbfinale

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Spielertrainer Patrick Schön (rechts, hier im Duell mit Dominik Schulze) möchte mit dem SV Seeon/Seebruck ins Halbfinale des Wieninger Pokals einziehen. (Foto: Weitz)

Wie erwartet sind die Lokalmatadoren TSV Teisendorf und der SV Oberteisendorf verlustpunktfrei in das Halbfinale des Wieninger-Pokals eingezogen. Beide Teams setzten sich auch am 3. Spieltag durch, allerdings gab es für den SVO kein Spiel, der ESV Freilassing II trat nicht an und damit erhielt die Hiebl-Truppe kampflos die Punkte.


Die zweite Partie in der Gruppe D endete torlos, der FC Ramsau und der SC Anger beendeten die Partie mit 0:0. In der Tabelle liegt der SV Oberteisendorf (9) vor Freilassing II (4), Anger (2) und dem FC Ramsau II.

Anzeige

Marzoll tritt erneut nicht an

Mit einem 5:1-Sieg beim SV Saaldorf zog der TSV Teisendorf in der Gruppe B ebenfalls ins Semifinale ein. Christoph Mitterauer traf dabei abermals doppelt und hält bei vier Toren im Wettbewerb. Beim klaren »Rothosen«-Erfolg konnte auch Markus Haßlberger zwei Einschüsse verbuchen. Den zweiten Nichtantritt leistete sich der SV Marzoll, der beim FC Hammerau II nicht angetreten ist. Die Endtabelle führt der TSV Teisendorf (9 Punkte) vor Saaldorf II (6), Hammerau II (3) und dem punkt- und torlosen Marzollern an.

Spannend wird es in der Gruppe C am heutigen Donnerstag um 19 Uhr. Der ASV Piding begrüßt am letzten Spieltag den SV Seeon/Seebruck. Dabei geht's noch um den Einzug ins Halbfinale, das am kommenden Dienstag um 19 Uhr steigt. Beide Teams haben ihr Zweitrundenspiel mit 4:1 gewonnen. Piding schaffte gegen die DJK Weildorf schon in Hälfte eins einen 4:0-Vorsprung (Manuel Maske/2 Tore, Martin Reichenberger und ein Eigentor von Bernhard Berger), den Thomas Ochsenmayer für die DJK ein wenig schöner gestaltete.

Denselben Spielverlauf hatte die Begegnung in der SVS-Arena. Simon Mussner brachte mit seinem dritten Turniertor die Heimelf in Führung, Michael Mayer, Simon Heitauer und Christian Zehetmaier legten nach und es stand gegen den SV Neukirchen 4:0 nach 25 Minuten. Damit liegt Piding mit einem Tor (6 Punkte) besser als der punktgleiche SV Seeon/Seebruck, somit braucht der ASV einen Punkt zum Halbfinaleinzug.

In Gruppe A fertigte der WSC Bayerisch Gmain in der »GmoaArena« den TSV Bad Reichenhall im Stadtderby mit 5:0 ab und revanchierte sich eindrucksvoll für die Relegationsniederlage (1:4) vor fünf Wochen. Michael Kaltenhauser schnürte dabei einen Dreierpack, Michael Eberlein zeigte sich für die beiden weiteren Treffer verantwortlich. Die Florian-Huber-Elf liegt damit mit vier Zählern an der Spitze und muss nun auf Iliria Rosenheim hoffen, die am kommenden Samstag beim SV Leobendorf antreten. Allerdings braucht der SVL (4) nur einen Punkt, dann steht der Kreisklassenabsteiger im Halbfinale. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen