weather-image
34°

Lohn für hervorragende Leistungen im Skilanglauf

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Gewinner der Wanderpokale bei Jugend und Schülern 14 (von links); Jugendsieger Patrik Winkler, S-15-Gewinnerin Viktoria Valentin, Jugendsiegerin Lisa-Maria Braxenthaler und S-15-Gesamtsieger Alexander Weingärtner.

Viktoria Valentin vom SV Oberteisendorf und Alexander Weingärtner (SC Ruhpolding) sind die Gesamtsieger der Sparkassen-Langlauftournee des Skiverbands Chiemgau. In dieser Wettbewerbsserie, in der es für den heimischen Nachwuchs insgesamt sechs Rennen gegeben hatte, setzten sie sich jeweils in der Gesamtwertung der Schülerklasse 15 durch. Sie erhielten bei der Gesamtsieger-ehrung, die in der Vachendorfer Turnhalle stattfand, den Wanderpokal der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg überreicht.


Bei der Siegerehrung, die die Skiabteilung des SC Vachendorf ausrichtete, gab es zudem Wanderpokale für die besten Jugendlichen. Diese gingen an Lisa-Maria Braxenthaler (SV Oberteisendorf) und Patrik Winkler (SC Hammer).

Anzeige

Dass der Gesamtsieg bei Schülern und Schülerinnen 15 zwar keine Garantie für spätere Erfolge ist, aber durchaus seine Bedeutung hat, unterstrich der Langlauf-Sportwart des Skiverbands, Toni Strehhuber. Auf seine Anregung hin waren nämlich die S-15-Vorjahressieger Lena Bächle (SV Oberteisendorf) und Florian Knopf (SLV Bernau) unter den Gästen. Beide haben einen erfolgreichen Winter hinter sich, Bächle wurde im Deutschlandpokal drittbeste Langläuferin in der Jugend 16, Knopf wurde bei der männlichen Jugend 16 sogar Gesamtsieger.

Strehhuber lobte in diesem Zusammenhang die gute Arbeit der Gauschülertrainer Sepp Wolf und Michaela Hofmeister. Er betonte, dass es im Skiverband Chiemgau dann auch in der Jugend mit einer guten Betreuung für die heimischen Sportler weitergehe.

Als Beispiele für diese Arbeit gelten auch Bächle und Knopf. Sie waren ebenso an der Preisübergabe beteiligt wie zwei noch prominentere Langlaufstars: Dies waren der zweimalige Weltcup-Gesamtsieger Tobias Angerer (SC Vachendorf) und Jonas Dobler (SC Traunstein), der in diesem Jahr bester Deutscher im Gesamtweltcup geworden war.

In der gut gefüllten Vachendorfer Turnhalle waren insgesamt fast 400 Gäste anwesend. Bürgermeister Rainer Schroll freute sich als »Hausherr« ebenso über den guten Besuch und die vielen Gäste wie der 3. Stellvertreter des Landrats, Andreas Danzer, Philipp Weißenbacher vom BLSV und Engelbert Schweiger, der Vorsitzende des Skiverbands Chiemgau. Schweiger hob nicht nur die großzügige Förderung der Wettkampfserie durch den Hauptsponsor hervor, sondern freute sich ebenso über die hohen Teilnehmerzahlen bei den sechs Veranstaltungen. Alle Ausrichter (SC Eisenärzt, SC Traunstein, WSV Reit im Winkl, SLV Bernau, SC Hammer, TSV Siegsdorf) hätten bei ihren Rennen gute Organisationsarbeit geleistet, hob er hervor.

Zudem verteilten sich die Siege in den Altersklassen auf viele Vereine, auch wenn der SV Oberteisendorf mit vier Siegen in den Altersklassen S 10 bis S 15, einem Sieg bei den Schülerinnen 8 und einem Vierfacherfolg bei der weiblichen Jugend dominierend war und auch die Vereinswertung klar gewann.

Bei den Schülern 8 und 9 bestand die Wahlmöglichkeit, am Geschicklichkeitsparcours (bereits ab S 6) oder an Wettbewerben mit Zeitnahme teilzunehmen. Bei den Aktiven mit Zeitnahme lag der SV Bischofswiesen bei Buben und Mädchen der S 9 jeweils vorn, in der S 8 der Buben war es Tobias Öttl vom SC Inzell.

Herausragend waren unter anderem die Leistungen von Marco Hofmeister (SV Oberteisendorf), der bei den Schülern 11 bei allen sechs Wettbewerben gewann, ebenso wie seine Vereinskollegin Lisa Zinecker bei den Schülerinnen 12. Fünf Siege bei fünf Teilnahmen verbuchte Marinus Zenz (SLV Bernau) bei den Schülern 10.

Um den Gemeinschaftsgedanken zu fördern, stellten sich die Sportler vor der Siegerehrung vereinsweise auf und zogen dann – fast wie die Teilnehmer bei Olympischen Spielen – mannschaftsweise in die Halle ein. »Das war ein richtig schönes Bild«, freut sich Gau-Schülertrainerin Michaela Hofmeister.

Freuen durften sich aber auch alle teilnehmenden Kinder, denn neben den Auszeichnungen für Platzierungen gab es auch für die Jüngsten für alle mindestens einen Preis.

Hinzu kamen Sachpreise bei der Tombola und bei den älteren Sportlern auch Auszeichnungen für Spitzenleistungen. Die Sieger der Schülerklassen 12 und 13 (Mädchen und Buben) erhielten von einem Sponsor je ein Paar Ski mit Bindung, die Sieger aller Altersklassen erhielten ein paar Langlauf-Handschuhe.

Eine besondere Ehre gab es für die Teilnehmer der S 14: Alle Kinder bekamen einen Gutschein für die Tobias-Angerer-Golf-Challenge – dort dürfen sie die Sportler beim Turnier begleiten.

Das ist sicherlich eine willkommene Abwechslung zum »normalen« Training – aber auch auf dieses freuen sich die jungen Wintersportler schon wieder. who