weather-image
18°

Lohn für hervorragende Leistungen

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Auszeichnungen für starke Leistungen gab es beim Skiverband Chiemgau. Unser Bild zeigt die Biathleten mit (hinten von links): Lucas Lechner (SC Ruhpolding), Matthias Dorfer (SV Marzoll), Dominic Reiter (SC Ruhpolding), Niklas Homberg (SK Berchtesgaden) sowie (vorne von links): Harald von Knoerzer (Moderator), Alois Reiter (Sportwart Biathlon BSV), Sophia Schneider (SV Oberteisendorf), Florian Arsan (SC Vachendorf), Lisa Spark, Marlene Fichtner (beide SC Traunstein), Lena Hartl (SC Vachendorf), Marco Groß (SC Ruhpolding), Andreas Hobmaier (TSV Siegsdorf), Marc Hoheisl, Christoph Müller (SC Ruhpolding) sowie der neue Skiverbands-Vorsitzende Bernhard Kübler.

73 Sportler wurden beim Skiverband Chiemgau für ihre Leistungen aus dem vergangenen Winter geehrt. Für den neuen Vorsitzenden des Verbands, Bernhard Kübler war es die erste offizielle Amtshandlung. »Gleich ein Höhepunkt«, wie er sich bei der Feier im Café Biathlon in der Chiemgau-Arena freute.


Teilweise konnte der Skiverband auf eine herausragende Saison zurückblicken. Besonders erfolgreich waren die Sportler im Bereich Skispringen/Nordische Kombination. Dort hatten Andreas Wellinger vom SC Ruhpolding und der Siegsdorfer Markus Eisenbichler mit ihren Medaillen bei der Weltmeisterschaft in Lathi für Aufsehen gesorgt. Das Duo erhielt für seine Leistungen jeweils die Plakette in Gold.

Anzeige

Lob von Kübler für Trainer und Betreuer

Daneben waren aber auch Biathleten, Langläufer, alpine Skifahrer und Snowboarder international und national mit guten Ergebnissen unterwegs. Kübler bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den Betreuern, Trainern und Eltern für ihren Einsatz und ihrer erfolgreichen Arbeit.

Verliehen wurden jeweils die Medaillen und Plaketten in Gold, Silber und Bronze. Herausragend seien der Trainingsfleiß und der große persönliche Einsatz der Sportler, betonte er. Sie würden viel in Kauf nehmen und Privates zurücklassen, so Kübler an die Sportler gerichtet.

»Jeder Sportler hatte früher Vorbilder, jetzt sind sie selber welche und das verlangt Verantwortung. Mir ist wichtig, dass ihr auch Vertreter und Repräsentanten unserer bayerischen Heimat seid«, betonte der Chef des Skiverbands. »Dazu gehört ein tadelloses Auftreten, aber auch unsere Sprache.«

Vor allem Andi Wellinger, Markus Eisenbichler oder Josef Ferstl stellte Kübler in diesem Zusammenhang heraus. »Sie lassen sich bei Interviews nicht verbiegen und reden bairisch. Das ist eine unbezahlbare Werbung für unseren Chiemgau. Eigentlich müsste der Tourismusverband einen Zuschuss an uns dafür zahlen«, meinte er schmunzelnd.

Auszeichnung für Rudi Hinterseer

»Natürlich freuen wir uns über Erfolge, aber alle, die irgendwo teilnehmen und nicht ganz vorne landen, sind auch ein Erfolg«, meinte Kübler. Geehrt wurde auch der scheidende Sportwart Alpin, Rudi Hinterseer. Er bekam den Ehrenbrief des BSV. Zudem erhielt Hinterseer einen Geschenkkorb. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Kesselalm-Musi. SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen