weather-image
15°

Lösbare Hausaufgabe für den DEC

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit so kräftigem Einsatz wollen die Inzeller – hier Andreas Graf (links) – auch gegen die Black Bears aus Freising wieder ins Spiel gehen. (Foto: Wirth)

Vor einer lösbaren Hausaufgabe steht der DEC Inzell in der Eishockey-Landesliga an diesem Samstag. Zu Gast um 20 Uhr in der Max-Aicher-Arena sind die Black Bears aus Freising.


»Heimspiele wollen wir gewinnen, und wenn wir Freising schlagen wollen, dann müssen meine Jungs 120 Prozent geben«, gibt DEC-Trainer Thomas Schwabl den Plan vor. Dabei kann Schwabl auf die Leistung seines Teams zuletzt in Amberg bauen. Zumindest war das Spiel 50 Minuten lang sehr gut. Nur die letzten zehn Minuten brachten einen Einbruch.

Anzeige

Sogar die Amberger lobten die Leistung des DEC. »Davon können wir uns nichts kaufen, aber darauf aufbauen. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut«, so der Trainer.

Zufrieden ist Schwabl auch damit, dass Mike Johnstone nach seiner Spieldauer-Disziplinarstrafe mit einem Spiel Sperre davongekommen ist. Damit ist der Kanadier im Derby gegen Trostberg wieder dabei.

In der Vorbereitung auf das Freising-Spiel hat es Schwabl am Dienstag im Training etwas lockerer angehen lassen. »Die nächsten Tage wird’s aber wieder härter«, betont Schwabl. Sorgen bereitet ihm die starke erste Sturmreihe der Freisinger. »Vor allem den Kanadier Dennis Martindale ist ein ganz starker Spieler, den müssen wir ausschalten«, fordert der Trainer. Zuletzt gewann Freising in Haßfurt 5:1, zuvor gab es allerdings eine 0:6-Schlappe in Pegnitz. SHu.