Lisa Spark feiert Doppelsieg

Bildtext einblenden
Lisa Spark vom SC Traunstein gewann beim Testwettkampf in Ruhpolding sowohl im Sprint als auch in der Verfolgung. (Foto: Wukits) Foto: Ernst Wukits

Ruhpolding – Während die weltbesten Biathleten beim Weltcup in Finnland am Start gewesen sind, haben sich in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena die daheimgebliebenen deutschen Skijäger bei einem Testwettkampf gemessen. Am Start waren Sportler aus ganz Deutschland, auf dem Programm standen ein Sprint und eine Verfolgung.


Eine herausragende Leistung lieferte dabei bei den Juniorinnen Lisa Spark vom SC Traunstein. Die 20-Jährige feierte einen Doppelsieg und setzte sich beide Male vor Sabrina Braun aus Ulm durch.

Anzeige

Bei den Herren wurde der ehemalige Weltmeister Simon Schempp (Stützpunkt Ruhpolding) zunächst im Sprint Zweiter hinter Johannes Donhauser vom SC Ruhpolding. In der Verfolgung gewann Schempp vor David Zobel vom SC Partenkirchen und Johannes Donhauser. Alle drei Sportler leisteten sich jeweils drei Schießfehler und kassierten dafür 69 Strafsekunden.

Bei den Damen gewann Juliane Frühwirth vom SV Tambach-Dietharz den Sprint vor Anna Weidel vom WSV Kiefersfelden. Weidel war vor wenigen Tagen noch beim Weltcup in Kontiolathi im Einzel am Start. In der Verfolgung gewann Stefanie Scherer vom SC Wall vor Marion Deigentesch vom SV Oberteisendorf und Vanessa Voigt vom WSV Rotterode. Weidel wurde Vierte vor Franziska Hildebrand vom WSV Clausthal-Zellerfeld. Hildebrand belegte auch im Sprint den 5. Rang.

Keine große Rolle spielten bei den Junioren die heimischen Stützpunkt-Biathleten. Hier gingen die Siege im Sprint an Hans Köllner (WSV Clausthal-Zellerfeld) und Philipp Lipowitz aus Ulm. »Wir wollten die Sportler mal unter Wettkampfbedingungen laufen lassen mit der Vorgabe, was auszuprobieren«, erklärte Tobias Reiter, Trainer der Lehrgangsgruppe 1b der Damen. SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen