weather-image
22°

Lex/Wagner jetzt Zweite

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Als Weltranglistenzweite (Senior-Class) verließen Angela Lex (Grabenstätt) und Christian Wagner (Straubing) den Boogie-Woogie-Weltcup in Rimini. Unter den Top Drei der Welt standen sie noch nie. Ihre bislang beste Position in der Weltrangliste war 2015 Rang vier.

Großer Erfolg für das Boogie-Woogie-Tanzpaar der Dancin´ Shoes Trostberg Angela Lex (Grabenstätt) und Christian Wagner (Straubing).


Beim stark besetzten Tanzsportfestival Campionati Italiani di Danza im italienischen Rimini belegten die beiden heimischen Vorzeigetänzer in der Senior-Class den sechsten Platz in der Tageswertung. Dadurch eroberten sie erstmals in ihrer Karriere den zweiten Weltranglistenplatz. Ihr bisheriges Top-Ranking war Rang vier im Jahr 2015.

Anzeige

Mit 200 Zählern liegen Lex/Wagner nun fünf Punkte vor dem drittplatzierten Schweizer Tanzpaar Roland Hasenfratz/Susanne Hasenfratz. Zudem sind sie 60 Punkte hinter den Weltranglistenersten Stephan Eichhorn und Cornelia Versteegen, ebenfalls aus der Schweiz.

Dabei standen die Vorzeichen vor dem Weltcup eher schlecht, denn »bislang ist es für uns in Rimini nicht gut gelaufen«, so Lex. Umso besser vorbereitet starteten sie diesmal für das Team Deutschland in die Vorrunde des Ranglistenturniers. Sie qualifizierten sich gleich als drittbestes Paar für das Viertelfinale.

Mit der zweithöchsten Punktzahl zogen sie dann umgehend ins Halbfinale ein. Doch es ging noch besser: Das Finale erreichten Lex/Wagner nämlich mit der besten Bewertung.

Auch dort tanzten sie eine solide langsame und schnelle Runde. Trotzdem sollte es am Ende für das beste deutsche Senior-Class-Tanzpaar »nur« für Platz sechs reichen.

Der Ärger darüber hielt sich aber in Grenzen, denn »wir sind nun in der Senior-Class die Nummer zwei der Welt«, freuten sich Lex und Wagner, die als Weltranglisten-Siebte nach Italien gereist waren. Insgesamt waren beim hochklassigen Boogie-Woogie-Weltcup in Rimini mehr als 230 Tänzer in den drei Klassen Main-Class, Senior-Class und Junior-Class am Start. mmü