weather-image
14°

Letzter Freitags-Auftritt im Jahr 2016

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er ist einer der Spieler aus der Region, die sich beim SB Chiemgau Traunstein inzwischen in der Landesliga-Mannschaft etabliert haben: Anton Mook. (Foto: Weitz)

Letzter Freitags-Auftritt für die Landesliga-Fußballer des SB Chiemgau Traunstein im Jahr 2016: Heute um 19 Uhr empfängt die Crew von Trainer Jochen Reil den FC Deisenhofen, der als aktueller Tabellensiebter etwas hinter den Erwartungen herhinkt – auch wenn er beispielsweise im Vergleich zu den Hausherren (Rang 5) zwei Spiele weniger absolviert hat und nur drei Zähler Rückstand aufweist. Im vergangenen Jahr waren die Mannen von FCD-Trainer Peter Schmidt immerhin Vizemeister hinter dem FC Ismaning geworden.


Die Traunsteiner können an diesem 16. Spieltag konditionell alles raushauen, was in ihnen steckt, denn danach haben sie zwei Wochen Pause, weil sie in der 17. Runde spielfrei sind. Der Schlussspurt in diesem Kalenderjahr beinhaltet dann noch die Aufgaben bei Aufsteiger TSV Vilsbiburg (Samstag, 5. November), die beiden Heimspiele gegen den TuS Holzkirchen (Samstag, 12. November) und den Inn/Salzach-Rivalen SB/DJK Rosenheim (Samstag, 19. November) sowie zum Abschluss die Partie bei der SpVgg Landshut (Samstag, 26. November). Bis zur Winterpause werden also noch zahlreiche Punkte vergeben – und der SB Chiemgau will natürlich möglichst wenige liegen lassen.

Anzeige

Laut Abteilungschef Ludwig Trifellner ist heute im Jakob-Schaumaier-Sportpark mit einer ähnlichen Traunsteiner Formation zu rechnen, wie sie am vergangenen Freitag mit 1:0 über den FC Töging die Oberhand behielt. Einziger Rückkehrer ist Florian Marchl, der nach seiner Krankheit wieder fit ist. Einziger fehlender Akteur im Vergleich zur Vorwoche dürfte Ersatztorhüter Pascal Legat sein, der sich einer Weisheitszahnoperation unterziehen musste. Somit wird Lars Lewerenz auf der Bank Platz nehmen.

»Bei Alex Schlosser geht noch nichts, Jochen Thudt dürfte dagegen auch wieder im Kader sein«, meint Trifellner, der einmal mehr die Entwicklung der jungen Spieler lobt. »Die ist schon erstaunlich gut«, freut sich der SBC-Spartenboss, »und das Beispiel Mateusz Galanek (kommt aus Marquartstein, d. Red.) zeigt, dass es in der Region gute Fußballer gibt, die es durchaus bei uns packen können – auch wenn sie noch nicht in höheren Klassen unterwegs waren.«

Den Sprung von einem Bezirksliga-Absteiger in ein Landesliga-Team der oberen Tabellenhälfte – wenn nicht sogar Spitzengruppe – hat zurzeit auch Toni Mook (früher TuS Traunreut) geschafft, der »solide Leistungen zeigt und ein absoluter Teamplayer ist«, so Trifellner. Bei der letzten Niederlage (1:3 gegen Eintracht Karlsfeld am 3. September) war er nur eingewechselt worden, in den jüngsten sechs Begegnungen, die der SBC ohne Niederlage überstand, gehörte Mook stets der Startformation an. Für den Defensivmann und seine Abwehrkollegen spricht auch die Tatsache, dass die Traunsteiner zuletzt viermal in Folge ohne Gegentreffer blieben.

Sollte das auch heute gelingen, wäre ein Punkt schon mal unter Dach und Fach. Doch eines dürfte völlig klar sein: Die Traunsteiner Fans kommen in den Sportpark, um einen Sieg zu sehen ... cs