weather-image
24°

Leonie Hammerschmid gewinnt beim DSC

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie holte sich den Gesamtsieg bei den Schülerinnen 14: Leonie Hammerschmid vom TSV Marquartstein.

Der Deutsche Skiverband veranstaltet für die besten Schüler der Altersklassen U 14 und U 16 jährlich Ende September eine Sommerleistungskontrolle. Hier können sich die Trainer ein Bild von der derzeitigen Form und dem aktuellen Leistungsstand der Schüler machen.


Die Jahrgänge 2004 und 2003 (U 14) waren in Rottach-Egern am Start. Die fünf Stationen verlangten den 54 Mädchen und 48 Buben in Sachen Geschicklichkeit, Koordination, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer alles ab. Am Ende wurden die Einzelpunkte der fünf Stationen zusammen addiert und die Gesamtsieger ermittelt.

Anzeige

Bei den Mädchen konnte sich Leonie Hammerschmid vom TSV Marquartstein durchsetzen und den Sieg beim DSC U  14 mit in den Chiemgau nehmen. Sie konnte sich vor Pauline Fischer (SC Starnberg) und Kiara Klug (SC Kempten) durchsetzen.

Die Entscheidung fiel aber erst auf der letzten Station, dem Hindernislauf, wo sich Leonie Hammerschmid mit deutlichem Vorsprung durchsetzen konnte. Malena Kretz (TSV Tengling) erreichte Platz 22 und Franziska Häusl (SK Bad Reichenhall) landete auf Platz 52.

Bei den Buben wusste Simon Bolz (WSV Bischofswiesen) mit Platz 8 zu überzeugen. Seine beste Einzeldisziplin war der Kraft-Parcours, wo er auf den 2. Rang kam. Überlegener Gesamtsieger wurde Paul Riggenmann vom SV Hindelang, Dritter wurde Paul Kagleder vom WSV Samerberg. Gute Platzierungen gab es auch für Jakob Schmid (SK Berchtesgaden) mit Rang 22 und für Quirin Raubinger (WSV Reit im Winkl) mit Rang 31. Beide gehören nämlich dem jüngeren Jahrgang 2004 an. Simon Putz (SC Schellenberg) landete auf Platz 40.

Die Jahrgänge 2002 und 2001 mussten nach Brannenburg reisen, wo der DSC U 16 stattfand. Hier waren 43 Mädchen und 55 Buben am Start und es mussten sogar sechs Stationen bewältigt werden.

Auch hier waren es die Mädchen, die für weitere Topplatzierungen für den SV Chiemgau sorgten. Alina Aberger (WSV Reit im Winkl) wusste vor allem bei den Stationen mit Gleichgewicht und Ausdauer zu überzeugen und schaffte hiermit einen sehr guten 5. Platz. Sie gehörte sogar noch dem jüngeren Jahrgang 2002 an. Siegerin bei den Mädchen wurde Eva Perwitzschky (SC Garmisch). Die weiteren Platzierungen aus Chiemgauer Sicht: 21. Laura Häusl (SK Bad Reichenhall), 28. Antonia Kermer, 32. Katharina Huber (beide SK Berchtesgaden), 39. Laura Bartholomeus (SC Traunstein).

Bei den Buben verfehlte Moritz Koller (SC Schellenberg) mit Rang 11 ganz knapp die Top Ten. Seine beste Station war ebenfalls der Gleichgewichts-Parcours. Der Sieg bei den Buben ging an den benachbarten Skiverband Inngau. Hier konnte sich Marinus Röhl vom SC Aising-Pang durchsetzen. Die weiteren Platzierungen aus Chiemgauer Sicht. 24. Max Buchner (TSV Siegsdorf), 51. Michael Hirtl-Stangassinger (WSV Königssee) und 53. Philipp Graefe (SK Berchtesgaden). Jetzt heißt es, die erarbeiteten Leistungen auf Schnee umzusetzen. Die ersten Schüler-Rennen finden dann Ende Dezember statt. fb