weather-image

Lebenslanger freier Startplatz für die vier Dauerbrenner

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Seit 2004 haben sie als Läufer keinen einzigen Traunreuter Stadtlauf verpasst und auch am 6. Juli bei der 15. Ausgabe wollen sie wieder starten: Marion Klück (von links), Wolfgang Haase und Erna Schwartz. Mit ihnen freute sich Andreas Niedermirtl vom Orga-Team, der die Dauerbrenner mit einem lebenslangen freien Startplatz überraschte. Auf dem Foto fehlt Thomas Copitzky, der ebenfalls bei allen bisherigen Traunreuter Stadtläufen am Start war. (Foto: M. Müller)

Am 6. Juli steigt bereits zum 15. Mal der Traunreuter Stadtlauf. Und es gibt tatsächlich ein paar Läufer, die bisher immer am Start waren und das Ziel erreichten. Zu diesen Dauerbrennern zählen die Traunreuter Marion Klück, Erna Schwartz und Wolfgang Haase. Als Dankeschön für ihre langjährige Treue und ihre großartigen sportliche Leistung überraschte sie Andreas Niedermirtl vom Orga-Team nun mit einem lebenslangen freien Startplatz.


»Das ist einfach genial«, freute sich Erna Schwartz und auch Wolfgang Haase konnte seine Freude über den zusätzlichen Motivationsschub nicht verbergen. Nach eigener Aussage habe er bereits seit geraumer Zeit mit Rückenproblemen zu kämpfen, dennoch wolle er auch heuer unbedingt mitlaufen. »Schon im letzten Jahr war der Stadtlauf mein einziges Rennen, weil die Bandscheibe zwickte«, erzählte Haase.

Anzeige

Derzeit versuche er, viel im Fitnessstudio zu kompensieren und statt Laufen sei Nordic Walking angesagt. Besonders schätze er die Atmosphäre am mehrmals zu passierenden Start- und Zielbereich am Rathausplatz. »Das ist unglaublich, wenn man da reinläuft«, sagte Haase, der wieder für die Freiwillige Feuerwehr Traunreut startet.

»Nach Möglichkeit laufe ich jedes Jahr einen Marathon«, erzählte Erika Schwartz, die auch heuer für die Dr. Johannes Heidenhain GmbH läuft. Der Spaß am Laufen sei einfach riesig, betonte Schwartz, die sich bereits bei der ersten Auflage 2004 in den Stadtlauf verliebt hatte. Sie trainiere dreimal die Woche, hin und wieder auch mit ihren Kindern. »Im letzten Jahr sind meine beiden Töchter mitgelaufen und es war ein unbeschreibliches Gefühl, als ich mit meiner Tochter Sandra und den Enkelkindern gemeinsam ins Ziel eingelaufen bin«, sagte Schwartz. Das werde sie nie vergessen.

Ein Volkslauf, der auch für Anfänger geeignet ist

Eine wahre Laufexpertin ist auch Trainerin Marion Klück, die in Traunwalchen seit vielen Jahren einen beliebten Lauftreff betreut. »Beim Stadtlauf laufe ich jedes Jahr mit meinen Anfängern mit, mit der Laufgruppe heuer zum zehnten Mal«, hob Klück hervor. Es sei einfach ein Volkslauf, den auch Anfänger nach rund acht Wochen Training gut bewältigen könnten. Die eigene Laufzeit sei ihr egal. Zu ihrem diesjährigen Lauftreffstart am 3. Mai in Traunwalchen (Parkplatz Pfarrheim) hofft Klück wieder auf viele Teilnehmer. Trainiert werde dann immer dienstags und donnerstags mit einer Anfänger- und einer Fortgeschrittenen-Gruppe. Im hinteren Stadtlauf-Läuferfeld sei es toll, wie man sich gegenseitig helfe, motiviere und mitziehe, so Klück.

Auch Thomas Copitzky aus Traunstein schnürt sich heuer zum 15. Mal beim Stadtlauf die Laufschuhe, doch eigentlich läuft er nicht, denn er ist leidenschaftlicher Walker – ohne Stöcke wohlgemerkt, denn Nordic Walking ist beim Stadtlauf auch gar nicht erlaubt. Seine Passion für das Walken habe er vor bald 20 Jahren in seiner alten Heimat, dem Rheinland, entdeckt und dort auch an speziellen Wettbewerben teilgenommen.

Als es ihn dann beruflich in den Chiemgau verschlagen habe, sei er mangels anderer Angebote meist bei normalen Laufbewerben angetreten, natürlich als Walker. »Für mich steht der Spaß im Vordergrund und dass ich als Walker nicht Letzter werde, das habe ich auch immer geschafft«, betonte Copitzky, der wieder für die BSH Hausgeräte GmbH startet.

Hervorragende Organisation gelobt

Es sei eine große Freude, sagte Niedermirtl, »unseren Dauerbrennern auf diese Weise eine kleine Anerkennung und Würdigung aussprechen zu können«. Zahlreiche weitere Stadtläufer hätten bereits viele Starts vorzuweisen, aber man könne auch jedes Jahr Neueinsteiger begrüßen. Auf die Frage, was sie am von der ARGE Werbegemeinschaft und dem TuS Traunreut veranstalteten Traunreuter Stadtlauf am meisten schätzen, nannten die vier Dauerbrenner die hervorragende Organisation, die interessante Streckenführung, das fantastische Publikum und die Tatsache, dass die ganze Stadt hinter dem Sportevent stehe. mmü