weather-image
24°

Lakers verlieren gegen abgezockte Vilsbiburger

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er hatte einen guten Tag erwischt: Der Seeoner Distanzschütze Marinko Varnica (links). (Foto: Mitterer)

In einem unterhaltsamen Spiel der Basketball-Bezirksliga in Seeon setzte sich mit den Baskets Vilsbiburg II am Ende die treffsicherere Mannschaft durch. Erst nach 38 ausgeglichenen Minuten hatten die erschöpften Seeon Lakers ihren Gästen nichts mehr entgegenzusetzen, sodass das am Ende deutliche 78:91 etwas über den Spielverlauf hinwegtäuschte.


Besonders zu Beginn bewiesen die Lakers, dass sie ihre durchweg größeren Gegenspieler mit schneller Spielweise und frühzeitigem Attackieren in der Defensive unter Druck zu setzen vermochten. Hinzu kam, dass die Seeoner Distanzschützen Christian Herbst und Marinko Varnica einen guten Tag erwischten und mit zusammen fünf Dreiern eine 27:19-Führung zur ersten Viertelpause ermöglichten.

Anzeige

Die Vilsbiburger hielten sich schon in dieser Phase nur in Person des Ex-Regionalliga-Spielers Florian Weichselgärtner in der Partie, der gleich zu Beginn zum unlösbaren Problem für die Lakers-Defense avancierte. Nur über eine kurze Phase von vier Minuten im zweiten Viertel konnten die Lakers den großgewachsenen Flügelspieler frustrieren, was sich gleich in einem technischen Foul Weichselgärtners entlud. Nach der zwischenzeitlichen 34:23-Führung der Gastgeber war es aber wieder der große Vilsbibuger Flügelspieler, der seine Mannschaft mit einem Dreier zurück in die Spur holte und mit weiteren acht Punkten in zwei Minuten bis zur Pause auf 42:35 heranbrachte.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich schließlich ein offener Schlagabtausch. Während Weichselgärtner mit unwiderstehlicher Trefferquote sowohl aus dem Feld als auch von der Freiwurflinie (14 von 14) seinen Status als wertvollster Akteur der gesamten Bezirksliga unterstrich, hielten sich die Lakers überraschenderweise vor allem über starke Reboundarbeit im Spiel. Simon Haunerdinger und Christian Pfaffenzeller schnappten den langen Vilsbiburger Centern Thomas Reiser und Felix Pongratz auf beiden Seiten immer wieder die Rebounds weg und ermöglichten ihrer Mannschaft damit zweite Wurfchancen. Doch schon hier sicherten sich die Gäste erste Vorteile und gingen in der siebten Minute des dritten Viertels erstmals seit den Anfangsminuten wieder in Führung (55:56). Mit einem 64:64-Gleichstand ging es ins letzte Viertel.

Die Partie war bis zwei Minuten vor dem Ende offen (75:80/38. Minute), ehe sich die Abgezocktheit der Vilsbiburger endgültig durchsetzte.

Trotz der Niederlage blicken die Seeoner Korbjäger auf eine gute Vorstellung zurück. Ein Beispiel können sie sich aber vor allem an der gegnerischen Trefferquote nehmen, die nicht nur aus dem Feld, sondern auch von der Linie hoch war. Zehn Seeoner Treffern bei 25 Versuchen von der Freiwurflinie stehen 29 Treffer bei 35 Versuchen auf Seiten der Baskets zu Papier. Mit seiner 38-Punkte Galavorstellung überholte Weichselgärtner den Traunsteiner Stephan Schnellinger an der Spitze der besten Punktesammler der Liga. Als nächstes sind die nun sechstplatzierten Lakers am 3. Februar beim Tabellenfünften FC Tittling zu Gast.

Für Seeon spielten: Christian Herbst (21 Punkte / 5 Dreier), Marinko Varnica (16/3), Simon Haunerdinger (12), Julian Rosnitschek (12), Edgar Gaspar (11), Christian Pfaffenzeller (4), Andreas Guggenberger (2) und Johannes Mitterer. jm