weather-image
19°

Lakers entführen Punkte aus Töging

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er trug mit fünf Punkten zum Seeoner Erfolg bei: Andreas Guggenberger. (Foto: Weitz)

Ein starkes drittes Viertel reichten den Seeoner Bezirksliga-Basketballern, um bei der BSG Töging/Jettenbach am Ende einen hauchdünnen Vorsprung über die Zeit zu bringen und durch das 74:73 ihren vierten Sieg in Folge einzufahren.


Schlusslicht Töging/Jettenbach war anzumerken, dass die Spielgemeinschaft ihr Können unter Beweis stellen wollte. Man konnte nicht erkennen, dass dieser Mannschaft in der laufenden Saison noch kein Sieg gelungen war. Es entwickelte sich im ersten Viertel ein munterer Schlagabtausch, ohne dass sich eine Mannschaft nennenswert absetzen konnte (23:19).

Anzeige

Richtige Einstellung fehlte

Das zweite Viertel zeigte aber, dass die Lakers noch keine richtige Einstellung zu dieser Begegnung gefunden hatten. Die Verteidigung kam viel zu oft einen Schritt zu spät und schnell war der Rückstand auf 14 Punkte angewachsen. Erst ein Weckruf der beiden mitgereisten Veteranen Uwe Flechtner und Christian Pfaffenzeller brachte die Seeoner wieder einigermaßen in die Spur und mit gesteigerter Intensität im eigenen Spiel konnte der Abstand bis zur Pause wieder verringert werden (40:32).

Im dritten Viertel zeigten die Lakers, wie schnell sich in dieser Sportart das Blatt wenden kann. Wie schon gegen Zwiesel überraschte man den Gegner mit einer Ganzfeld-Verteidigung, setzte den Ballführenden früh unter Druck und gewann dadurch einige Male den Ball. Dieser Spielabschnitt ging mit 25 erzielten, bei nur 9 zugelassenen Punkten, klar an die Seeoner (49:57). In der Folge haderte die BSG zusehends mit den Schiedsrichtern, hatte selbst aber Glück, dass unsportliche Aktionen übersehen wurden.

Spannendes Schlussviertel

Das letzte Viertel war noch einmal hoch spannend. Bereits Mitte des Spielabschnitts trennte die beiden Mannschaften nur noch ein Punkt, die Lakers konnten aber immer wieder einen Führungswechsel verhindern, bis schließlich der stark aufspielende Jettenbacher Daniel Herget in der letzten Minute mit drei Punkten für den Gleichstand sorgte. Im darauf folgenden Angriff suchten die Seeoner konsequenterweise Uwe Flechtner, der schon über das gesamte Spiel hinweg seine Gegenspieler vor große Probleme gestellt hatte.

Auch in dieser letzten Aktion war der Centerspieler nur durch ein Foul zu stoppen. Ein verwandelter Freiwurf brachte die Lakers wieder in Front, man musste aber – bei 20 verbleibenden Sekunden und Ballbesitz für Töging/Jettenbach – fürchten, noch mit der Schlusssirene zu verlieren. Doch zwang die Lakers-Verteidigung die Gastgeber zu einem schweren Wurf, der sein Ziel deutlich verfehlte. Damit konnten die Lakers erleichtert jubeln und ihren 74:73-Sieg feiern.

Am kommenden Sonntag, kommt es um 16 Uhr in der Hans-Dierl-Halle in Traunstein zum kleinen Landkreis-Derby gegen die DJK Traunstein und damit auch zum ersten Aufeinandertreffen mit dem Ex-Seeoner Daniel Berger.

Die Lakers weisen momentan mit vier Siegen und einer Niederlage die bessere Bilanz auf. Demgegenüber steht eine ausgeglichene Bilanz der Traunsteiner. Diese hatten aber das schwerere Auftaktprogramm. In Anbetracht der geballten Traunsteiner Offensivkraft – fünf Spieler sammelten bislang im Schnitt mindestens zehn Punkte – liegt die Favoritenrolle eindeutig auf deren Seite. Die Lakers werden aber sicherlich keine Gastgeschenke verteilen.

Für Seeon spielten: Uwe Flechtner (26 Punkte/1 Dreier), Julian Rosnitschek (19), Marinko Varnica (13/2), Edgar Gaspar (7), Andreas Guggenberger (5), Christian Pfaffenzeller (2), Peter Linner (1), Benjamin Rosnitschek (1), Martin Huber, Michael Passauer und Sebastian Reichgruber. jros

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein