weather-image
20°

Kufe gegen Ski im Golfclub Ruhpolding

5.0
5.0
Gofclub Ruhpolding - Kufe gegen Ski
Bildtext einblenden
Das Foto zeigt die noch bei der Siegerehrung anwesenden Sportlerinnen und Sportler beider Teams. Foto: Frank Saeger

Die Vorbereitungen für eines unserer Turnierhighlights des Jahres verliefen hervorragend. Mit dem Partner IT Business an der Seite konnten zahlreiche Sponsoren gewonnen werden, um zum vierten Mal den Wettstreit der Wintersportler aus den Fraktionen Kufe und Ski durchzuführen.

Anzeige

Das Wetter in den Tagen und Wochen zuvor war so hervorragend, dass unser Greenkeeperteam die Golfanlage Ruhpolding perfekt vorbereiten konnte. 20 Sportlerinnen und Sportler aus beiden Sparten waren am Start und sollten ein Matchplay (Lochwettspiel Mann gegen Mann, Frau gegen Frau) gegeneinander spielen.

Für das Team Kufe gingen unter anderem an den Start, Tobias Arlt, Tobias Wendl, Tobias Schiegl, Markus Prock, Manuel Machata, Benedikt Kohl, Paula Beckerbauer, Sandra Kiriasis, Rainer Blum und Christoph Langen.

Das Team Ski stellte folgende Spieler/innen dagegen: Tobias Angerer, Peter Angerer, Herbert Fritzenwenger, Evi Mittermaier-Brundobler, Romy Groß Angerer, Marco Groß, Thomas Fischer, Franziska Hildebrand, Tobias Schweinsteiger und Markus Eisenbichler.

Unterstützt wurden beide Teams von je 20 Spielerinnen und Spieler die durch die Sponsoren gestellt wurden. Diese spielten ein Turnier nach Stableford. die gewonnen Punkte wurden addiert. Welches Team aus dem Stablefordturnier die meisten Punkte erspielt hatte, erhielt noch einen Extrapunkt für das Matchplay.

Titelverteidiger war das Team Kufe, das vor zwei Jahren einen deutlichen Sieg davongetragen hatte.

Die Wettervorhersagen für den Turniertag waren äußerst präzise. Viel Regen wurde vorhergesagt und es wurde sehr viel Regen. Mit bangen Blicken gen Himmel wurde bis zuletzt gehofft, dass der Regen nachlassen würde. Doch daraus wurde leider nichts. Erbarmungslos wie das Wetter war allerdings auch die Spielleitung. Das Teilnehmerfeld wurde per Kanonenstart auf die Runde geschickt. Spannenden Zweikämpfe entwickelten sich im Lochwettspiel. Nach ca. 2 Stunden wurde der Regen allerdings so viel, dass der Platz nicht mehr bespielbar war und das Turnier abgebrochen wurde. Der jeweilige augenblickliche Spielstand wurde gewertet. So kam es, dass bei der Siegerehrung, die von BR Moderator Tom Meiler sehr charmant moderiert wurde, das Team Ski als Sieger des Jahres 2018 verkündet werden konnte. Die Freude bei den Siegern war entsprechend groß, während sich die Trauer der „Verlierer“ in Grenzen hielt. Gab es doch als Trost ein ausgezeichnetes Grill-Buffet, durch das Team von Golfstüberlwirt Andreas Hochreiter bestens vorbereitet, für alle und die Gewissheit, dass die nächste Revanche in einem Jahr schon wieder die Möglichkeit bietet den Siegerpokal zu gewinnen. Am Abend traten noch einige Schuhplattler der „D´Miesenbacher Ruhpolding“ auf und zeigten zur Freude der zahlreichen Sponsoren und Sportler ihr Können. Dank des Hotel Mirabell, aus Olang bei Antholz, konnte noch ein Wochenende für zwei Personen in Südtirol unter allen Teilnehmern verlost werden. Herr Paul Fischnaller gratulierte als Repräsentant des Mirabell dem glücklichen Gewinner.

Als dann das Nachspeisenbuffet freigegeben wurde, begannen die Stunden des Chiemgauer Kult-DJ Lumpi. Gekonnt wie eh und je, sorgte er dafür, dass getanzt, gerockt und gefeiert wurde. Es dauerte noch lange bis die letzten Gäste zwar müde aber sehr zufrieden nach Hause gingen. Als Fazit kann festgehalten werden: trotz des sehr schlechten Wetters war diese Veranstaltung extrem gelungen und erfolgreich. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und versprachen ganz sicher wieder zu kommen.

Pressemitteilung Golfclub Ruhpolding

Hinweis zu Inhalten von Drittanbietern/Vereinen: Dieser Artikel stammt nicht von unserer Redaktion, sondern dem Verein selbst. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht zwangsweise die Meinung der Redaktion. Wir übernehmen für den Inhalt des Artikels keine Haftung und behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.