weather-image

Krönt sich Waging zum Herbstmeister?

0.0
0.0

Wer geht als Tabellenführer der Fußball-Kreisliga Gruppe II in die Winterpause? Diese Frage könnte bereits am vorletzten Spieltag der Staffel an diesem Wochenende beantwortet werden: Wenn Tabellenführer Waging beim schärfsten Verfolger Schönau gewinnt, haben die »Seerosen« das Rennen gemacht, auch wenn sie am letzten Spieltag 2012 spielfrei sind.


Das Spitzenspiel wird morgen bereits um 13 Uhr von angepfiffen. Im Hinspiel war Schönau mit 1:2 unterlegen und sinnt nun auf Revanche. »Das war mein erstes Spiel als Trainer, da habe ich die Mannschaft zu vorsichtig auf den Gegner eingestellt. Das soll nicht noch einmal passieren. Wir können voraussichtlich komplett auflaufen, und ich traue meiner Mannschaft auf alle Fälle einen Sieg zu«, erklärte SG-Trainer Alfons Aschauer.

Anzeige

Auf der Gegenseite ist Co-Spielertrainer Patrick Quast optimistisch, dass die »Seerosen« mit einem Sieg den Herbstmeister-Titel perfekt machen. Bei einem Unentschieden könnte Schönau die spielfreien Waginger am letzten Spieltag im Gastspiel beim TuS Traunreut noch überholen – bei einem SG-Sieg gegen Waging ginge die Heimelf sicher als Erster in die Frühjahrsrunde. »Schönau ist eine konterstarke Mannschaft – da müssen wir aufpassen«, warnt Quast. Die Defensivleistung beim 0:0 in Kastl habe aber gestimmt – auch wenn mit Bastian Maier und Anton Mader zwei bewährte Verteidiger verletzt gefehlt haben und auch morgen ausfallen.

Auch Quasts vorzeitiges Saison-Zwischenfazit fällt positiv aus: »Wir haben unser Ziel erreicht, ganz vorne mitzuspielen. Wir sind vor einer Verletzungsmisere wie in der letzten Saison verschont geblieben und haben den Kader durch gute Neuzugänge verbreitern können. Und so hoffe ich, dass wir das Ding durchziehen und bis zum Saisonende vorn dabei sind.«

Den Anschluss an Platz drei hat der TSV Altenmarkt (4./25) mit dem 2:1-Erfolg gegen den TSV Bad Reichenhall herstellen können. Jetzt will das Team von Trainer Christian Fleißner nachlegen, auch wenn im letzten Heimspiel des Jahres am morgigen Samstag (15 Uhr) mit dem SV Kay (11./16) ein nicht zu unterschätzender Gegner wartet.

Ebenfalls noch in Sichtweite zu Platz drei liegt der SB Chiemgau Traunstein II (7./21), der als einziges Team der Staffel noch zwei Heimspiele bis zur Winterpause zu absolvieren hat. Zunächst gilt die Konzentration morgen (14.30 Uhr) dem Pflicht-»Dreier« gegen den FC Mühldorf (13./12), der zuletzt Schlusslicht Perach den ersten Saisonsieg ermöglichte und selber tief im Abstiegsstrudel steckt.

Mit viel Selbstbewusstsein tritt der TuS Traunreut (8./ 21) morgen um 14.30 Uhr beim TSV Kastl an. Die Schützlinge von Hans-Günter Bernauer können auf einen verdienten 2:0-Sieg beim FC Hammerau verweisen, der zuvor Spitzenreiter Waging die erste Saisonniederlage zugefügt hatte.

Im ersten Sonntagsspiel der Liga kommt es um 14 Uhr zum Derby des SC Anger (6./22) gegen den TSV Bad Reichenhall (5./23). Beide Teams dürfen im dicht gedrängten Mittelfeld der Tabelle ebenfalls noch auf Platz drei schielen.

Eifrig gepunktet hat im Abstiegskampf zuletzt der SV Laufen (10./17), der am Sonntag (14.30 Uhr) bei Schlusslicht FC Perach (15./7) antritt. »Die Spielfreude ist zurückgekehrt, und vor der Winterpause können wir noch wichtige Punkte holen«, so SVL-Trainer Kruno Ruzic.

Von derartigen Erfolgserlebnissen weit entfernt ist der TSV Berchtesgaden (14./8), der erst zwei Siege aufzuweisen hat – einen davon aber ausgerechnet mit 4:2 gegen den FC Hammerau (12./14), der am Sonntag (14.30 Uhr) Gastgeber im Rückspiel ist. rse

Anzeige