weather-image
13°

Kritische Worte bei der Jahreshauptversammlung der DJK Traunstein

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Wast Eisenreich (links), Zweiter Vorstand Gerald Berger (Zweiter von rechts) und Vorstand Dr. Stefan Gilch (rechts) zeichneten Erich Allerberger (von links), Colestin Leitner, Gerhard Schneider und Sepp Auer sen. aus.

Vorstand Dr. Stefan Gilch fand bei der Jahreshauptversammlung der DJK Traunstein im Sportheim kritische Worte – und zwar über die nachlassende Bereitschaft der Eltern, sich im Verein zu engagieren und die zahlreichen Aktivitäten ihrer Kinder wie früher zu unterstützen.


Man habe immer wieder Probleme, betonte Gilch in seiner Rede, die von einer Power-Point-Darstellung des Zweiten Vorstands Gerald Berger auch bildlich untermalt wurde, nicht nur das Training fachlich zu leiten, sondern auch eine entsprechende Betreuung oder den Transport sicherzustellen. Die Vakanz der Jugendleitung, die derzeit kommissarisch übernommen wurde, sollte bald behoben sein, so sein Aufruf.

Anzeige

Pflasterarbeiten sind immer noch nicht abgeschlossen

Ebenso kritisch sprach er über die immer noch nicht erledigten Pflasterungsarbeiten vor dem Clubheim, die nun schon seit Jahren durch die Mühlen der Bürokratie gehen und lediglich an der Auslegung des Hochwasserschutzes scheitern. An anderen Stellen sei man hier wesentlich schneller zu einem Ergebnis gekommen.

Erfreulich sei jedoch die Entwicklung der Mitgliederzahl auf 754, wobei es im Jugendbereich bei 295 blieb. Man sei ein reiner Breitensportverein, bei dem neben den sportlichen Aktivitäten auch die Geselligkeit und das Miteinander im Vordergrund stehen, fügte Gilch hinzu. Im vergangenen Jahr gab es zahlreiche Feste und Aktivitäten. Zudem wurde der alte Spielplatz nicht zuletzt durch Spenden modernisiert.

Laufende Projekte sind der Außenanstrich der Gebäude sowie eine Verlegung der Schuhwaschanlage, die für weiteren Lagerraum des immer größer werdenden Equipments sorgt. Gilchs Dank galt auch dem Einsatz von Martin Jimenez Apro, der neben den sozialen Medien auch die Werbeaktivitäten ankurbelt.

Der neue Multifunktionsplatz werde von allen Abteilungen gut genutzt und ist eine große Bereicherung des sportlichen Angebots. Ein großer Wunsch sei die Ausstattung des Fußballplatzes mit einer Flutlichtanlage und die Fertigstellung des Hochwasserschutzes, sodass vor der 90-Jahr-Feier im kommenden Jahr ein noch besserer Gesamteindruck entsteht.

Die Berichte der Abteilungsleiter eröffnete Guido Brünning als Chef der Motorsportabteilung. Diese hatte kürzlich in der Kiesgrube in Wolkersdorf ihre gut besuchte und hervorragend organisierte Chiemgau-Trophy ausgerichtet.

Bei den Fußball-Herren will man in der neuen Saison in der Klasse vorne mitspielen, so Abteilungsleiter Olaf Rath. Maria Mikosch konnte die Meisterschaft der II. Damenmannschaft auf Kleinfeld in der Saison 2014/2016 sowie einen hervorragenden 2. Tabellenplatz der Ersten vermelden. Letztere möchte mit ihrem Trainer Rudi Päckert in der kommenden Saison ebenfalls aufsteigen.

Keine leistungsorientierten Ziele haben die Gymnastikabteilungen, bei denen die körperliche Fitness und die Gemeinsamkeit im Vordergrund stehen. Die Stockschützen nahmen mit wechselnden Erfolgen an 25 Turnieren teilgenommen, so Fabian Aicher. Beim Tennis führte eine Überalterung der Abteilung dazu, dass lediglich eine Hobby-Damenmannschaft mit Unterstützung aus Nußdorf am Spielbetrieb teilnimmt, berichtete Peter Luck. Hier gibt es jedoch ein spezielles Kindertraining, das sich großer Beliebtheit erfreut.

Die Basketballer gewannen als Aufsteiger in der Bezirksoberliga elf Spiele und rangieren in der Abschlusstabelle unter zwölf Teams auf dem 6. Platz, wie Christoph Hoernes ausführte. Lautstarke Fans in der Hans-Dierl-Halle, aber auch bei der erstmals durchgeführten Fan-Busfahrt nach Altenerding untermauerten die hervorragende Stimmung beim sportlichen Aushängeschild, das sich in der neuen Saison wieder in den Stadtderbys mit dem TVT messen wird.

Geschäftsführer Fabian Aicher führte zahlreiche Positionen des Vereinsvermögens aus, das sich in sehr solidem Zustand befindet. Dennoch wurde die geringfügige Erhöhung der Mitgliedsbeiträge zur Abstimmung gestellt, denn sonst würde man wegen Unterschreitung der Fördergrenze keine Zuschüsse erhalten können. Dies wurde einstimmig beschlossen. Kassenprüfer Fritz Zopf bestätigte eine solide Kassenführung.

Christoph Hoernes ist jetzt Ehrenmitglied

Nun ergriff Vorstand Dr. Gilch erneut das Wort, um an den Abteilungsleiter Christoph Hoernes aufgrund seiner Verdienste um die Basketballer, die 1981 bei der DJK begonnen haben, zum Ehrenmitglied zu ernennen. Er sei von Beginn an auf dem Spielfeld dabei gewesen, wenig später wurde er als Vorstandsmitglied aktiv und sei ein Urgestein der DJK.

Die Ehrungen der anderen langjährigen Mitglieder übernahm wieder Wast Eisenreich. Er zeichnete für 20 Jahre Lisa Pertl und Peter Kern aus. 30 Jahre ist Erich Fuchs dabei. Für 40 Jahre wurden Konrad Anfang, Prof. Dr. rer pol. Alfred Greiner, Anton Lehrberger, Christa Luck, Rosina Oggl, Reinhard Schatzl, Johann Scheil, Karin Schneider und Uwe Steinmetz geehrt. 50 Jahre sind Karl Wiendl sen. und Stefan Zenz dabei. Erich Allerberger, Josef Auer und Colestin Leitner wurden gar für 60 Jahre geehrt. C.H.

Facebook Traunsteiner Tagblatt