weather-image
18°

Kostner-Elf macht den Deckel drauf: SVK bleibt in der Bayernliga

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Nach dem Schlusspfiff feierten die SVKler mit den Fans den Klassenerhalt: Physio Werner Salger (von links), Bernd Eimannsberger, Stephan Schmidhuber, Tobias Schild, Florian Hofmann, Max Strum, Max Streibl, Luka Ban, Daniel Köck, Albert Eder, Dominic Zmugg, Christian Jung, Max Willinger, Georg Bobenstetter, Özi Kart, Manuel Jung, Thomas Liener und Tobias Stöger. (Foto: Wengler)

Der SV Kirchanschöring bleibt in der fünfthöchsten Fußball-Liga Deutschlands. Nach dem 4:1 im Hinspiel gewann die Elf von Michael Kostner in der Flößerstadt in Wolfratshausen das letzte Relegationsspiel vor 430 Zuschauern ebenfalls mit 4:1 (1:0) und feierte danach den Klassenerhalt.


Wolfratshausens Abteilungsleiter Manfred Fleischer musste zur Halbzeit die SVK-Fans bitten, sich mit den Sirenen zurückzuhalten, Nachbarn hätten sich bereits bei der Polizei beschwert. So heiß ging es her an der Loisach. Nach dem Spielende verabschiedete Fleischer zahlreiche Spieler beim BCF und wünschte dem SVK »alles Gute für die neue Bayernliga-Saison« und er versprach den Zuschauern: »Wir kommen wieder!«

Anzeige

Wer dachte, die stark dezimierten BCFler würden von Beginn an ein Feuer abbrennen, der irrte sich. Die Farcheter mussten wieder früh verletzungsbedingt wechseln (15./Aleksandar Spehar), eine Minute später hatten die gut und gerne 200 SVK-Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, als Tobias Schild nach einem Pass von Özi Kart Torwart Alexander Heep austanzte, aber nur den Außenpfosten traf.

Kleine Gelegenheiten gab es auf beiden Seiten, nach 30 Minuten lag ein Tor förmlich in der Luft. Die Farcheter setzten einen Kopfball von Marko Tomicic knapp über die Querlatte, auf der Gegenseite schickte Max Sturm mit einem Weltklasse Pass Tobias Schild in die Tiefe, doch Torwart Heep war beim Abpraller von Sturm per Fußabwehr auf dem Posten (32.). Dominic Zmugg zeigte auf der Gegenseite bei einem Drehschuss von Tomicic seine Klasse (33.).

Kurz vor der Pause war es dann soweit: Streibl tankte sich in den Strafraum der Wolfratshauser, wurde gefoult, Schiedsrichter Matthias Zacher entschied sofort auf Strafstoß. Kart ließ sich die Chance nicht entgehen, verlud Heep nach links und netzte rechts unten ein – 1:0 für den SVK (45.). Damit war der Sack bereits zu. Die Flößerstädter hätten nun noch mindestens fünf Tore erzielen müssen!

Als kurz nach der Pause Yasin Gürcan von rechts ins lange Eck zum 2:0 traf (51.), Kart seinen Gegenspieler im Zweikampf durch den halben Strafraum narrte und von rechts links unten zum 3:0 einschoss (56.), war die Partie für den SVK endgültig gelaufen. Wolfratshausens Marko Tomicic war in der 69. Minute mit einem Kopfball über die Querlatte gefährlich.

Den Ehrentreffer für die Flößerstädter machte Angelo Hauk (81.), der nach einem Steilpass an Zmugg vorbei rechts unten die Kugel versenkte. Den Endstand besorgte Streibl für den SVK, der von links rechts unten die Kugel in die Maschen setzte, vorausgegangen war ein Angriff über rechts, den die SVK-Spieler fast in Benefizspiel-Manier durch den Strafraum zelebrierten. Nach Spielende brachen dann alle Dämme: Bei den Gelb-Schwarzen wurde noch bis spät in die Nacht gefeiert.

BCF Wolfratshausen: Heep, Puta, Hauk, Rödl, Cakir (49. Nummer), Skoro (69. Shalaj), Culjak, Potenza, Hummel, Spehar (15. Gobitaka), Tomicic.

SV Kirchanschöring: Zmugg, Eder (72. Christian Jung), Kart, Köck, Streibl, Gürcan, Eimannsberger (34. Liener), Hofmann, Schild, Sturm (60. Willinger), Manuel Jung.

Tore: 0:1 Kart (45./Foulelfmeter), 0:2 Gürcan (51.), 0:3 Kart (56.), 1:3 Hauk (81.), 1:4 Streibl (86.).

Schiedsrichter: Matthias Zacher (SV Nußdorf/Inn).

Zuschauer: 430. mw