weather-image
12°

Kostner freigestellt, Weiß übernimmt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sepp Weiß (links, hier im Gespräch mit Tobias Schild) ist ab sofort der neue Cheftrainer beim SV Kirchanschöring. (Foto: Butzhammer)

Nicht nur in München beim FC Bayern und dem TSV 1860 ist es in diesen Tagen in Sachen Trainer heiß hergegangen: Auch beim SV Kirchanschöring herrschte spätestens nach dem 1:1 gegen den SV Pullach eine ungewohnte Stimmung – und die hatte nun auch Konsequenzen auf der Trainerbank! Michael Kostner und sein Co-Trainer Alexander Harsch müssen gehen.


Während nach dem Pullach-Spiel oben im Vereinsheim die Mannschaft beisammen saß, wurden unten in den Kabinen Gespräche geführt. Die Verantwortlichen des Fußball-Bayernligisten redeten über das Spiel, den Tag, die vergangenen Spiele und analysierten die Situation.

Anzeige

Letztlich kamen die Verantwortlichen des SV Kirchanschöring mit der Abteilungsleitung um Thomas Dengel und Thaddäus Jell zu dem Entschluss, die Zusammenarbeit mit Trainer Michael Kostner und Co-Trainer Alexander Harsch sofort zu beenden. Obwohl Kostner ohnehin seinen Rücktritt zum Saisonende im Sommer 2020 angekündigt hatte. »Der SV Kirchanschöring ist Michael Kostner und Alexander Harsch für deren Einsatz bei den Gelb-Schwarzen zutiefst dankbar«, hieß es von den Abteilungsleitern.

»Beide Trainer hätten die Bayernliga-Mannschaft in einer schwierigen Situation übernommen und zweimal den Klassenerhalt in der fünften Liga gesichert«, hoben sie noch hervor. »Für den weiteren sportlichen und menschlichen Weg wünschen wir Michi Kostner und Alex Harsch von Seiten des SV Kirchanschöring alles erdenklich Gute.« Die Trennung erfolgte bereits am Montag spätabends. »Im Guten«, wie es weiter hieß.

Das Training der Bayernliga-Mannschaft am Mittwochabend leitete Ex-Kapitän Albert Eder, der seine Rolle als Co-Trainer auch künftig inne haben wird. Ein Nachfolger für Michael Kostner ist ebenfalls bereits gefunden: »Seppi Weiß wird übernehmen«, bestätigte Dengel. Der »Seppi« sei schon immer sein Wunschtrainer gewesen. »Ich bin extrem glücklich«, betonte Dengel. Die erste Bewährungsprobe hat das neue Trainerduo bereits am kommenden Samstag um 14 Uhr, da geht es für den Rangzehnte zum Schlusslicht TSV Schwaben Augsburg. mw

Italian Trulli