weather-image
16°

Kostner dankt Fans: »Unser zwölfter Mann«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Diesmal gab's wirklich viel Grund zur Freude für die Spieler des SV Kirchanschöring. Hier jubeln (von links) Albert Eder, Özgür Kart, Yasin Gürcan, Tobias Schild und Maximilian Vogl. (Foto: Butzhammer)

Im letzten Heimspiel der Saison in der Fußball-Bayernliga Süd konnten die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring im Spiel gegen den TSV Schwaben Augsburg die 415 Zuschauer noch einmal versöhnen. 4:1 (1:0) hieß es am Ende, der zweite Heimsieg ändert jedoch nichts an der akuten Abstiegsgefahr.


Gästetrainer Sören Dreßler, der früher selbst mal für den FC Augsburg die Fußballstiefel schnürte, beglückwünschte den SVK zum »hochverdienten Sieg«. Vier Gegentore in einem Spiel, »da kann man es kaum glauben, dass wir bisher nur 38 Gegentore bekommen haben.« Die »Schwabenritter« seien allerdings nicht wirklich mit einer bayernliga-tauglichen Mannschaft angereist.

Anzeige

Bis zum 3:1 für den SVK »hätte mein Team dieses Spiel nicht unbedingt verlieren müssen.« Doch was die Chancen betreffe »haben wir hier verdient verloren und können froh darüber sein, »dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist.« Zu hart wolle er mit seiner Mannschaft nicht ins Gericht gehen, »von den letzten 20 Minuten bin ich allerdings enttäuscht und irritiert.«

SVK-Trainer Michael Kostner bedankte sich bei den Zuschauern für die tolle Unterstützung. »Die waren heute der zwölfte Mann für unsere junge Truppe, und die hatte das auch nötig.« Die vorherigen Spiele seien – trotz Niederlagen – alle »ordentlich« gewesen, meist mit einer sehr guten und einer schlechteren Halbzeit.

Die Vorgabe für das Spiel gegen Schwaben Augsburg war »entweder gewinnen oder verlieren wir 4:0«, so der SVK-Trainer. Es gebe jetzt kein Abwarten mehr, »wir marschieren vorne drauf«, hatte er als Devise ausgegeben. Man wolle »die Zuschauer mitnehmen« und »Engagement zeigen«. Das hätten seine Jungs »sehr schön« umgesetzt, lobte er.

Der SVK zeigte sich von Beginn an willensstark. Schon ehe Tobias Schild nach einer Hereingabe von rechts durch Yasin Gürcan das 1:0 erzielte (38. Minute), hatten die Gelb-Schwarzen schon mehrere Einschussmöglichkeiten.

Kurz nach dem Seitenwechsel rettete SVK-Torhüter Dominic Zmugg den Vorsprung (48.) gegen Matthias Wallner, ehe das 2:0 für die Hausherren fiel: Özgur Kart verlängerte einen Pass von links traumhaft ins rechte Halbfeld auf Gürcan, der in Bedrängnis auf Torwart Tobias Antoni zusteuerte und rechts neben dem Pfosten einschoss (59.).

Die Gäste aus der Fuggerstadt kamen auf 2:1 heran: Ein Freistoß von Maximilian Löw von links segelte ans hintere Eck des Fünfmeterraums, Nutznießer war Florian Heiß, er köpfte zum Anschlusstreffer ein (69.). Doch nur zwei Minuten später schlug der SVK zurück: Wieder kam die Kostner-Elf über links, Schild nutzte einen Abpraller und schoss vom linken Sechzehner-Eck links unten ins kurze Eck zum 3:1 ein (70.). Die Kostner-Elf war bei fast allen Kontern brandgefährlich. Nach einem dieser Vorstöße über links musste Kart in der Mitte mit dem linken Fuß nur noch abstauben - 4:1 (72.).

Mit dem Schlusspfiff begann der Abbau der Sitzbänke im Stadion und damit die lange ersehnte Platzsanierung. Die Gelb-Schwarzen erhalten ein Flutlicht und eine Bewässerungsanlage für die Spielfelder. Deshalb hatten die SVK-Verantwortlichen vor Saisonbeginn den Bayerischen Fußballverband darum gebeten, die letzten Spiele entsprechend zu terminieren. Dafür sei man Ligaleiter Andi Mayländer sehr dankbar, wurde mehrfach betont.

SV Kirchanschöring: Zmugg, Eder, Kart, Willinger (46. Köck), Gürcan, Vogl (80. Ban), Eimannsberger, Hofmann (41. Stöger), Schild, Sturm, Jung.

TSV Schwaben Augsburg: Antoni, Baier, Heiß, Löw, Fackler-Stamm, Gutia, Kefer, Fiedler (61. Konakovic), Wallner, Drechsler, Boyer.

Tore: 1:0 Schild (38.), 2:0 Gürcan (59.), 2:1 Heiß (69.), 3:1 Schild (70.), 4:1 Kart (72.).

Schiedsrichter: Reichholf (Hallein).

Gelb-Rote Karte: - / Löw (75./wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 415. mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein