weather-image
15°

Knifflige Aufgabe für die DJK

0.0
0.0
Bildtext einblenden
DJK-Basketballer Simon Scharf möchte mit seinem Team morgen einen Heimsieg einfahren. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein erwarten am morgigen Sonntag um 16 Uhr in der Hans-Dierl-Halle an der Rosenheimer Straße das Schlusslicht der Bezirksoberliga, den MTSV Schwabing III. Die Zielsetzung für die Partie ist klar: Die Traunsteiner wollen die Punkte unbedingt behalten, um durch einen Erfolg ins Mittelfeld der Tabelle aufzurücken.


Der glückliche Heimerfolg gegen den TSV Ismaning (72:71) hat der DJK jedenfalls Auftrieb gegeben, die ebenso knappe Niederlage in Landshut (67:68) hingegen hat der Truppe natürlich einen gewissen Dämpfer versetzt. Positiv ist, dass DJK-Coach Martin Jimenez-Apro den harten Kern der Truppe für die morgige Begegnung zur Verfügung hat. Er will durch ein temporeiches Spiel die Gäste unter Druck setzen. Zudem will er aus der Distanz eine hohe Dreipunktequote und von der Freiwurflinie möglichst wenige Fehlwürfe sehen.

Anzeige

Die Gäste sind schwer einzuschätzen. Auffällig in der Liste der besten Punktesammler ist Dominik Zenth, der in den beiden absolvierten Partien zweistellig punkten konnte und deshalb morgen auch eine Sonderbewachung erhalten wird.

Das DJK-Team wird durch den schnellen Flügelspieler Michael Aicher erweitert, sodass diese Position mit Mathias Magg, Neuzugang Andreas Schatz, Philipp Aigner und Regisseur Max Hoernes mehrfach gut besetzt ist. Unter den Körben machen Mark Häberle, Christian Ortner und Bastian Schatz einen guten Job. Sie ergänzen die Routiniers Simon Scharf, Daniel und Tom Berger, sodass auch hier eine gute Auswahl besteht.

Allrounder Alexander Dömel hat zum Auftakt in Vaterstetten geglänzt, zuhause gegen Ismaning einen Durchhänger gehabt, den er jedoch in Landshut bereits wieder vergessen gemacht hat. Dömel war dort wieder Topscorer der DJK. Die Basketball-Fans dürfen sich jedenfalls wieder auf eine spannende Partie freuen. CH