weather-image
12°

Knapper Sieg: Erlstätt entscheidet das Gemeindederby für sich

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das Tor des Tages: Der Erlstätter Andreas Hohenwarter (links) überwand in dieser Szene den Grabenstätter Tormann Florian Tonschütz (Zweiter von rechts). Auch Maximilian Mayer konnte das Tor der Heimelf nicht mehr verhindern. (Foto: Wukits)

Vier Spiele, vier Siege: Der TSV Bergen marschiert in der Fußball-A-Klasse-II vorne weg. Auch der SC Schleching hat noch eine weiße Weste, doch das Team hat erst drei Partien in dieser Spielzeit absolviert und steht daher nur auf dem fünften Tabellenplatz.


SV Erlstätt - TSV Grabenstätt 1:0

Anzeige

Einen 1:0-Heimsieg fuhr der SV Erlstätt im Gemeindederby gegen den TSV Grabenstätt ein. In einem Spiel auf schwachem A-Klassen-Niveau waren die Hausherren das engagierter auftretende Team, sodass man von einem verdienten Ergebnis sprechen kann.

Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad entwickelte sich von Beginn an ein richtiger Sommerkick. Grabenstätt stand sehr defensiv und setzte auf Konter. Die Gastgeber taten sich sehr schwer, gezielte Pässe in die Spitze zu bringen. Es fehlten die zündenden Ideen, um den Abwehrriegel zu knacken.

Die erste Chance für die Hausherren ergab sich in der 12. Minute, als Tormann Florian Tonschütz einen Eckball von Bernhard Angerer nicht festhalten konnte. Der Nachschuss von Julius Kumpfmüller wurde dann gerade noch abgeblockt.

In der 23. Minute landete ein langer Pass von Florian Maierhofer auf dem rechten Flügel beim aufgerückten SVE-Außenverteidiger Tobias Muggenhamer. Seine Hereingabe kam zu Philipp Brandt, der jedoch aus 10 Meter den Ball unbedrängt über das Gehäuse jagte.

31 Minuten waren gespielt als Alex Bondariu in stark abseitsverdächtiger Position steil angespielt wurde und allein aufs Erlstätter Tor zusteuerte. Tormann Markus Gruber konnte den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch an die Querlatte lenken. In der Endphase des ersten Abschnitts startete Erlstätts neuer Abwehrchef Andreas Hohenwarter einen Alleingang aus der eigenen Hälfte. Sein Abspiel kam zu Marcel Geissler, der mit seinem Abschluss zunächst an Tormann Tonschütz scheiterte. Den abgewehrten Ball vollstreckte der durchgelaufene Hohenwarter letztlich zum Führungstreffer (38).

Auch im zweiten Abschnitt bestimmte die Schneider-Elf das Spielgeschehen. Bei den Gästen war kein Aufbäumen zu erkennen. Grabenstätt hatte dann auch keine hochkarätige Torchance mehr, beim SV Erlstätt scheiterte in der 58. Minute Philipp Brandt nach Pass von Andras Hohenwarter im Alleingang an Torhüter Tonschütz. Auch die vorsichtige Grabenstätter Schlussoffensive brachte nichts mehr ein. MF

WSV Aschau - SC Schleching 0:1

Der SC Schleching hat weiterhin eine weiße Weste. Auch das dritte Saisonspiel beim WSV Aschau gewann der Tabellenfünfte mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Martin Hell vor 85 Zuschauern in der 13. Minute. SB

ASV Eggstätt - TSV Siegsdorf II 0:2

Den ersten Saisonsieg hat die Reserve des TSV Siegsdorf im Kellerduell beim ASV Eggstätt eingefahren. Die Gäste behielten mit 2:0 die Oberhand. Beide Treffer fielen bereits in der ersten Halbzeit: Michael Freimoser (12.) und Michael Huber (22.) ließen die Siegdorfer jubeln. SB

SV Höslwang - TSV Bergen 1:2

Einen Last-Minute-Sieg feierte der TSV Bergen mit 2:1 beim SV Höslwang. Der Tabellenerste, der in dieser Saison noch unbesiegt ist, nahm die drei Punkte dank eines Treffers in der 90. Minute durch Musa Sarjo mit. Dieser erzielte in der 21. Minute bereits den Bergener Führungstreffer. Kushtrim Hisenaj sorgte in der 38. Minute für den zwischenzeitlichen Ausgleich. SB

SpVgg Pittenhart - SV Seeon/Seebruck II 5:1

Die Hausherren waren überlegen, dennoch hielten die Gäste bis zum Doppelschlag in der 65. Minute bravourös dagegen. Nach einem ersten Warnschuss von Philipp Linner, den SVS-Schlussmann Philipp entschärfte, war es Michael Pemler, der mit einem 25-Meter-Freistoß ins Torwarteck links unten traf. Die Hausherren, die Probleme im Spielaufbau hatten und nervös agierten, hatten nach 25 Minuten einen Pfostenschuss durch Jakob Linner. Kurz darauf scheiterte Philipp Linner zum zweiten Mal an zur Strassen in einer Eins-zu-eins-Situation, der Tormann konnte mit einer Fußabwehr klären.

Nach 33 Minute kam der unsicher agierende Schiedsrichter Alois Singhammer ins Spiel. Andreas Kinzner klärte den Ball gegen Andreas Bruckner zum Einwurf, als beide zu Boden gingen, gab Singhammer zum Leidwesen der Gäste Strafstoß. Philipp Linner verwandelte zum Ausgleich.

Nach der Pause wollte die Heimelf mehr und kam nach 50 Minuten und einem Kopfball von Jakob Linner zu einer Großchance, die Fans jubelten schon, aber zur Strassen packte sicher zu. Nach einer Stunde kam der SVS zweimal gefährlich vor das Tor von Seppi Reitmeier: Maxi Heitauer setzte sich am rechten Flügel durch, passte scharf nach innen und der Nachschuss von Michi Dorn wurde abgeblockt.

In der 65. Minute entschied Philipp Linner das Derby mit einem Doppelpack innerhalb von 60 Sekunden: Zuerst war er bei einem langen Ball schneller als zur Strassen und war mit einem Kopfball über den Tormann aus 20 Meter erfolgreich. Das 3:1 stocherte er ins Tor, der Schlussmann machte dabei auch nicht die beste Figur. In den Schlussminuten erhöhten Alexander Umstädter mit einem Schrägschuss, der flach neben dem linken Pfosten einschlug (84.) und Markus Hacker, der einen Daniel-Schönhuber-Eckball per Kopf ins kurze Eck versenkte, auf 5:1. SpVgg-Trainer Gerhard Stöttner war mit dem Erfolg zufrieden. Gästetrainer Patrick Kopecky sprach hinterher von einer Niederlage, die zu hoch ausgefallen ist. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen