weather-image
25°

Knapper Heimerfolg für Traunsteiner Handballer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Lange mussten Jürgen Markon und seine Mannschaftskollegen vom SBC Traunstein um den Erfolg gegen die SG München Süd/Blumenau bangen. (Foto: Seidl)

Im Nachholspiel, das gleichzeitig die letzte Vorrundenpartie war, kamen die Bezirksoberliga-Handballer des SB Chiemgau Traunstein zu einem hart erkämpften 25:21-Heimsieg gegen die SG München Süd/Blumenau. Mit diesem Erfolg setzten sich die Schützlinge von Spielertrainer Herbert Wagner auf den zweiten Tabellenplatz.


Den Gastgebern war die Spielpause anzumerken und so tat man sich gegen die in akuter Abstiegsgefahr schwebenden Münchner ziemlich schwer, vor allem, weil Blumenau sehr kompakt in der Abwehr stand und kräftig zuzupacken wusste. In der Anfangsphase war der SBC Traunstein spielbestimmend und ging bald mit 4:1 in Führung, durch zwei Tore von Jürgen Markon aus dem Rückraum, von Benedikt Sperl auf Linksaußen und einem von insgesamt sechs verwandelten Strafwürfen von Spielmacher Alex Wetsch.

Anzeige

Aber dann riss der Spielfaden bei den Kreisstädtern und Blumenau konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. In der 10. Minute stand es nur noch 4:3. Dann folgten die ersten Zeitstrafen, wobei sowohl Benedikt Sperl als auch Philipp Fuchs auf Traunsteiner Seite auf der Bank Platz nehmen mussten. Durch drei Treffer von Bojan Stojakovic konnte der SBC zwar wieder bis auf 11:6 davonziehen (22. Minute), dann aber scheiterten die Traunsteiner immer wieder am guten Schlussmann der Gäste und Blumenau verkürzte Tor um Tor. Mit einem hauchdünnen 12:11 für den SBC ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel glich Blumenau sogleich aus, doch Bastian Hollmann gelang ein Kontertor und Simon Krumscheid anschließend wieder eine Zwei-Tore-Führung. Jetzt lagen die Traunsteiner stets mit zwei Toren in Front, doch Blumenau kämpfte verbissen und konnte immer wieder gegen eine nun schlecht postierte Traunsteiner Abwehr einschießen. Zudem wurden zwei Strafwürfe vergeben und die Kreisstädter gingen fahrlässig mit den herausgespielten Torchancen um.

So stand es in der 50. Minute nur noch 21:20, als Traunstein in Unterzahl durch Patrick Fuchs traf. Jetzt begann die spannende Schlussphase, doch dann führte ein »Zeitchaos« zu einer längeren Spielunterbrechung. Die Gastgeber bekamen zunächst eine doppelte Zeitstrafe für Jürgen Markon (Foul und Schiedsrichterkritik). Als die Anzeigentafel anzeigte, dass die Strafe abgelaufen war, betrat ein Traunsteiner Spieler das Spielfeld, doch eigentlich wäre noch eine Minute Strafzeit abzusitzen gewesen.

Diese Situation wurde vom gegnerischen Trainer moniert und es kam zu einer mehrminütigen Diskussion mit den Schiedsrichtern, an der sich mehrere Spieler und beide Trainer beteiligten. Dies führte zu einer weiteren Zeitstrafe für den SBC. Somit war Traunstein nur noch mit vier Angreifern auf dem Feld. Doch trotz doppelter Unterzahl gelang es Bojan Stojakovic die Gästeabwehr zu überlisten und der SBC konnte auf 23:20 davon ziehen (56. Minute). Jetzt versuchte Blumenau eine offene Manndeckung, aber Torhüter Christoph Bachhuber war in dieser entscheidenden Phase nicht zu bezwingen. Herbert Wagner vom Kreis und Tamas Weywara mit einem verwandelten Siebenmeter machten schließlich den 25:21-Endstand perfekt.

An diesem Wochenende beginnt die Rückrunde und hier heißt der Gegner wiederum SG München Süd/Blumenau. Dann gilt es sich erheblich zu steigern, denn der Aufsteiger ist vor heimischer Kulisse nicht so leicht zu bezwingen. Trainer Herbert Wagner muss die Trainingseinheiten vor diesem Spiel unbedingt nutzen, um insbesondere die Torgefährlichkeit zu steigern.

Für den SB Chiemgau Traunstein spielten Christoph Bachhuber und Alexander Langenfaß (im Tor) sowie Bastian Hollmann (1), Simon Krumscheid (1), Jürgen Markon (2), Patrick Fuchs (1), Philipp Fuchs, Matthias Orwat, Michael Schanz, Benedikt Sperl (1), Bojan Stojakovic (7), Herbert Wagner (2), Alex Wetsch (9/6) und Tamas Weywara (1/1). sn