Knappe Niederlage nach »Chancenwucher«

Bildtext einblenden
Ihm gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für den SB Chiemgau: Mike Opara (links), hier gegen Oliver Stefanovic (rechts). (Foto: Weitz)

Fußball-Landesligist SB Chiemgau Traunstein kommt allmählich in Schwung. Bei der 1:2-Niederlage im heimischen Stadion gegen den Bayernligisten TSV 1860 München II »war das zum Glück ein merklicher Unterschied zum ersten Testspiel«, freute sich Trainer Rainer Elfinger.


Denn da hatte man noch mit 0:6 gegen den Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim verloren, nun machten sich die Fortschritte dank der Vorbereitungsarbeit bemerkbar.« Wir haben zuletzt sehr viel taktisch gearbeitet«, berichtet der SBC-Trainer.

Anzeige

Und das führte dazu, »dass wir sogar gewinnen hätten können. Aber wir haben zum Teil Chancenwucher betrieben.« Das dürfe in einem Testspiel schon noch passieren, »aber in einem Punktspiel nicht mehr«, mahnt der erfahrene Coach – denn dann könne sich dies schnell bei den Ergebnissen rächen. Trotz der ordentlichen Leistung gebe es natürlich noch Steigerungsbedarf, bilanzierte er.

Zunächst hatte der Gastgeber »schon ordentlich« gespielt, »aber ab Mitte der ersten Halbzeit haben wir bis zur Pause die Räume nicht mehr gut besetzt.« Und so konnten die Gäste in dieser Phase auch den Führungstreffer erzielen: Kazuki Date – in dieser Bayernliga-Saison (es sind derzeit 23 Partien absolviert) mit 16 Einsätzen dabei (3 Tore) – traf in der 27. Minute zum 0:1.

Die Hausherren hatten zuvor im ersten Abschnitt ihre Möglichkeiten vergeben oder waren an Bayernliga-Stammtorwart György Szekely gescheitert – der mittlerweile sogar zum Drittliga-Kader der »Löwen« gehört.

Nach der Pause wechselte Elfinger mehrmals. »Ich wollte jedem eine Chance geben, sich zu zeigen.« Dazu gehörte in der 70. Minute auch Torwart Dominik Schiege, der für Thomas Unterhuber den Platz zwischen den Pfosten übernahm. Zu diesem Zeitpunkt aber hatte der gut aufspielende Landesligist schon einige Zeit den Gleichstand geschafft. Mike Opara war in der 53. Minute das 1:1 gelungen.

Danach »hätten für uns noch mehr Tore fallen können«, bedauerte Elfinger. Stattdessen gab es trotz der ordentlichen Vorstellung doch noch eine Niederlage: Benedkit Auburger – nach der Pause für Bayernliga-Stammspieler Balint Kocso eingewechselt (46.) – traf in der Schlussminute zum 1:2. Der 19-Jährige hatte in der vergangenen Saison in der U 19 gespielt.

Am morgigen Samstag (18 Uhr) haben die Traunsteiner dann den Bezirksligisten ESV Freilassing zu Gast. Traunsteins Trainer freut sich auf eine attraktive Begegnung – und erhofft sich einen Sieg. Zwar seien die Ergebnisse in der Vorbereitung normalerweise sekundär, »aber ein Sieg täte schon gut für die Psyche und die Moral.« Können die Traunsteiner an ihre Leistung gegen die »kleinen Löwen« anknüpfen, dürfte das durchaus drin sein. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen