weather-image

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Harte Gegenwehr hatten die Überseer Damen zu überwinden. Hier kommt Theresa Mitterer in Bedrängnis zum Wurf. (Foto: Wirth)

Ein spannendes Duell der Handball-Bezirksklasse Gruppe III erlebten die Zuschauer in der Überseer Schulsporthalle beim Spiel der TSV-Damen gegen den Tabellenvierten TuS Raubling.


Letztlich aber setzten sich die Gäste knapp mit 21:18 durch. Übersee (8:4 Punkte) bleibt zwar vorläufig Tabellenführer, könnte die Führung aber am kommenden Wochenende verlieren. Denn die TSV-Damen haben spielfrei, während Raubling (3./6:2 Punkte) in einem weiteren Spitzenspiel auf den TSV Trostberg (2./7:5) trifft.

Anzeige

Die Partie in Übersee begann weitgehend ausgeglichen mit maximal einem Tor Vorsprung für die Gäste. Andrea Schöpfer im Überseer Tor verhinderte dabei einige Male einen höheren Rückstand ihres Teams. Auf der Gegenseite scheiterten sehr viele Angriffe der Achentalerinnen an der sehr kompakt stehenden und schnell zumachenden Abwehr des TuS Raubling.

Viele Torwürfe des TSV zu kraftlos

Außerdem waren viele Torwürfe einfach zu kraftlos oder gingen knapp vorbei. In dieser schwachen Phase der Gastgeberinnen gesellten sich dann auch noch einige unnötige Ballverluste dazu, sodass es in der 19. Minute mit 3:10 bereits nach einer Vorentscheidung für die Gäste aussah.

Ein verwandelter Strafwurf leitete dann aber eine grandiose Aufholjagd der Überseer Damen ein, die mit dem Anschlusstreffer durch Kristina Hilz zum 9:10 kurz vor der Halbzeitpause ihren Höhepunkt fand. Die Gäste legten aber sofort wieder nach und konnten – auch durch einen Siebenmeter – noch auf ein 9:12 mit dem Halbzeitpfiff erhöhen.

Die ersten Minuten der zweiten Spielhälfte ließen dann die Herzen der Überseer Zuschauer wieder höher schlagen. Carolin Rinser erzielte per Siebenmeter in der 33. Minute den 12:12-Ausgleich. Bei diesem knappen Spielstand wurde das Spiel härter und auch die Überseer Abwehr war nun etwas bissiger.

Carolin Rinser mit Strafwürfen erfolgreich

So konnte Caro Rinser noch einige Male in Folge ihre Strafwurf-Künste unter Beweis stellen, aber auch die Gäste brachten einige Siebenmeter im Überseer Kasten unter. Dies war nun das spannende Spiel, das Zuschauer und Trainer erwartet hatten. Übersee blieb dran, konnte jedoch nie in Führung gehen.

Letztendlich waren es dann aber doch die schier unüberwindliche Abwehr der Gäste und eigene Leichtsinnsfehler mit Ballverlusten, die den Abstand wieder auf fünf Tore wachsen ließen. Auch die Aufholjagd zum Schluss – unter anderem durch Anna Höllmüller, die eine sehr starke zweite Halbzeit spielte – konnte das Spiel nicht mehr retten. Übersee verlor mit 18:21, behält aber zunächst die Tabellenspitze und damit die Hoffnung auf den Aufstieg.

Für den TSV Übersee spielten und trafen: Andrea Schöpfer (Tor), Stephanie Schäfler (Tor), Carolin Rinser (7), Anna Höllmüller (4), Christina Huber (2), Kristina Hilz (2), Isabell Michael (2), Melanie Friedmann (1), Theresa Mitterer, Sabrina Rinser, Kathrin Hartl, Maria Jobst, Anna Neuhauser und Katrin Weiß. fb