weather-image
20°

Knappe Niederlage gegen Landshut

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Trotz großen Einsatzes: Mathias Magg musste mit der DJK Traunstein gegen die starke TG Landshut eine knappe Niederlage hinnehmen. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein zeigten im Duell der Basketball-Bezirksoberliga gegen die TG Landshut eine Halbzeit lang, dass sie gegen jeden Gegner gut aussehen können. Sie unterlagen allerdings durch zunehmende Fehler in der zweiten Hälfte dem weiterhin ungeschlagenen Tabellenzweiten mit 55:68. Somit hat man sich in der Tabelle um einen Platz verschlechtert und rangiert an der fünften Position im Mittelfeld.


Die positiven Fakten in dieser Partie sind, dass eine verpatzte Generalprobe vielleicht eine massive Leistungssteigerung in dem am Samstag (19 Uhr) stattfindenden Derby beim Spitzenreiter TV bedeutet. Zudem verletzte sich kein weiterer Spieler und das treue Publikum steht auch weiterhin hinter der DJK.

Anzeige

Ein ausgeglichenes Punktekonto durch zwei Auswärtssiege und zwei Heimniederlagen in der noch jungen Saison ist unter Berücksichtigung der personellen Situation kein schlechtes Ergebnis. Dies gibt Anlass zur Hoffnung auf den Klassenerhalt, der das erklärte Saisonziel ist.

Die Gäste eröffneten die Partie mit einem Treffer, ehe Mathias Magg mit einem Dreier, Chris Ortner unter dem Korb und Topscorer Alexander Dömel auf 9:2 erhöhten. Aus allen Bereichen erzielten die Platzherren Punkte, sodass man nach dem ersten Viertel mit 16:7 führte. Auffällig war die schlechte Trefferauswertung der TG und auch viele vergebene Freiwürfe. Hinzu kam die geringe Ausbeute ihrer beiden besten Werfer in den ersten Vierteln.

Nach Wiederbeginn erhöhten Kapitän Simon Scharf und Daniel Berger in der gegnerischen Zone, aber auch Mathias Magg aus der Distanz auf eine zwischenzeitliche Führung von 25:11, die jedoch bis zum Seitenwechsel auf 30:24 schmolz.

Man kam danach wohl zu siegessicher aus der Kabine, und das dritte Viertel war eine Umkehr des bisherigen Spielverlaufs. Fehlpässe, Fehlwürfe und langsamer Spielaufbau der DJKler erlaubten es den Gästen, sich nun besser zu entfalten. Mitte des dritten Viertels fiel der Ausgleich, einige Minuten und zahlreiche leichte Angriffe später lag man sogar mit 33:47 im Hintertreffen. Der Faden war gerissen und keiner war in der Lage, das Ruder herumzureißen.

Beim Stand von 39:48 ging man ins Schlussviertel. Dieses konnte durch Körbe des verbissen kämpfenden Alexander Dömel nahezu ausgeglichen gestaltet werden, ehe er aufgrund seines fünften Fouls drei Minuten vor dem Ende ausscheiden musste.

Im Derby, das diesmal nicht am Ende der Vorrunde, sondern bereits kurz nach Saisonbeginn in der Ludwig-Thoma-Halle stattfindet, wird das Team von Trainer Alexander Aigner wieder vollzählig sein. Der angeschlagene Regisseur und Punktesammler Max Hoernes ist wieder fit und Neu-Center Mark Häberle verstärkt die DJK-Abwehr gegen den übermächtigen Liga-Topscorer Stefan Gruber vom TVT. In dieser Prestigepartie gilt es, die Konzentration über die gesamte Spielzeit aufrecht zu erhalten, unnötige Fouls zu vermeiden und die drei TVT-Leistungsträger ständig zu bewachen. Vor einer großen Kulisse will man sich beim ungeschlagenen Spitzenreiter und Ortsrivalen so teuer wie möglich verkaufen.

Gegen TG Landshut spielten: Philipp Aigner 2 Punkte, Daniel Berger 7, Alexander Dömel 24/1 Dreier, Sebastian Egger 3, Matthias Kurzmeier, Mathias Magg 6/2, Christian Ortner 2, Simon Scharf 11. C.H.

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein