weather-image
30°

Knappe Favoritensiege in der Judo-Bezirksliga

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Tögings Johannes Ametsbichler (oben) siegte mit Ippon gegen den Teisendorfer Michael Schenngrob. (Foto: Tremmel)

Favoritensiege gab es in der Judo-Bezirksliga Süd. Dabei fielen die Siege der favorisierten Reserve des TSV Teisendorf und des TuS Traunreut allerdings knapp aus. Leidtragende waren die unterlegenen Teams des TuS Töging und des TuS Holzkirchen. Der souveräne Spitzenreiter Teisendorf II holte beim 12:8 (Unterbewertung 120:80) in Töging ebenso die Siegpunkte wie Traunreut beim 11:9 (Unterbewertung 110:87) in Holzkirchen.


Die Teisendorfer Reserve präsentierte sich in Töging gewohnt stark. Beide Teams mussten eine Gewichtsklasse leer laufen lassen. Letztlich fiel die Entscheidung zugunsten der Gäste bereits im ersten Abschnitt, als die Mannen um Coach Tom Scholz nach einem 6:0-Zwischenspurt mit 7:3 Punkten vorlegten. Teisendorf gewann alle Duelle in den Gewichtsklassen 73 kg, plus 90 kg und 81 kg.

Anzeige

Hoffnung keimte bei den Gastgebern auf, als Stephané Kobler und Christoph Käser die beiden 73er Klassen gewannen. Nachdem Christian und Markus Metzler (beide plus 90 kg) sowie der aufgerückte Maximilian Haueis und Frank Thomé (beide 81 kg) Ippon-dekoriert von der Matte gingen, war der Kampf für die Gäste aus dem Berchtesgadener Land entschieden.

Für Teisendorf waren je zwei Mal siegreich: Maximilian Haueis (73 kg/ 81 kg), Markus Metzler, Christian Metzler (beide plus 90 kg), Frank Thomé (81 kg), Felix Beckmann (bis 90 kg). Einmal als Sieger verließen Ralf Böhm (81 kg) und Jakob Schmid (73 kg) die Matte.

Für Markus und Christian Metzler gab es ein Extralob vom Abteilungschef Carsten Zillmer. Dies bekam auch der 17-jährige Adrian Frauenlob, der zwar zwei Mal verlor, trotzdem von Zillmer hervorgehoben wurde: »Stark gekämpft!« Höhepunkt aus Teisendorfer Sicht: Beckmann besiegte Lokalmatdor Ametsbichler nach fünf Sekunden mit Ippon durch Uchi Mata (Innenschenkelwurf). Für Töging war zwei Mal erfolgreich: Ben Haitzinger (66 kg). Je einmal schrieben einen Ippon Stephané Kobler, Christoph Käser (beide 73 kg), Lukas Reiter und Philipp Prosiegel (beide 66 kg), Christian Oberpieringer und Johannes Ametsbichler (beide bis 90 kg). Zillmer betonte: »Wir sind souverän auf dem ersten Platz in der Bezirksliga. Jetzt wollen wir auch das Finale gewinnen.«

Eine ganz harte Nuss war Holzkirchen für die Gäste aus Traunreut. Am Ende der 20 Mattenduelle setzte sich Traunreut ganz knapp mit 11:9 durch. Beide Teams traten nur mit neun Kämpfern an, Holzkirchen musste ein Leichtgewicht leer laufen lassen, Traunreut konnte im Schwergewicht keinen gewichtsmäßig passenden Athleten stellen und gab je einen Punkt kampflos ab.

Der Auftaktniederlage des jungen Traunreuters Kons-tantin Filatov (73 kg) gegen den bayernliga-erfahrenen Nicolai Bittmann folgten vier Siege in Folge für die Gäste, ehe Holzkirchen wieder drei Siege schrieb. Traunreut kam zurück und holte die drei letzten Gewichtsklassen im ersten Abschnitt. Mit 7:3 für die Gäste war schon die halbe Miete eingefahren, allerdings sollte es im zweiten Durchgang nochmals richtig eng werden, wenngleich die beiden Mannschaftsführer Michael Ehrenlechner und Xaver Schwarz das Team auch dafür gut einstellten.

Auch hier gab Nachwuchstalent Kevin Miller (73 kg) den Auftaktkampf gegen Bittmann nach zwei Wurftechniken ab. Danach ging es hin und her mit den zugesprochenen Ippon: Für Traunreut konnte Filatov (73 kg), Noah Domann (66 kg), Max Huber (66 kg) punkten, ehe der Münchner in Traunreuts Diensten, Matthias Sipple (plus 90 kg), gegen Lukas Beutler mit einem Festhalter den entscheidenden Punkt zum 11:9-Endstand für Traunreut holen konnte.

»Die Begegnung war sehr fair und spannend zugleich – was will man mehr«, freute sich Traunreuts 2. Abteilungsleiter Bernd Röder über den Sieg und die weit aufgestoßene Tür für die Finalrunde. Traunreut kann bei entsprechenden Ergebnissen am letzten Kampftag (17. Mai) im Heimkampf gegen den an diesem Wochenende wettkampffreien TuS Prien als Zweitplatzierter in die Finalrunde einziehen.

Für Traunreut waren je zwei Mal erfolgreich: Max Huber (66 kg), Matthias Sipple (90 kg/ plus 90 kg). Je einmal Ippon für Traunreut hieß es durch: Noah Dormann (66 kg, kampflos), Konstantin Filatov (73 kg), Thomas Geisreiter (73 kg), Xaver Schwarz (81 kg), Denis Gunko (81 kg), Markus Pauli (plus 90 kg) und Markus Weberling (90 kg). awi