weather-image
-3°

Knappe Entscheidungen bei Damen und Herren

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Heiße Positionskämpfe gab es beim Dreikönigslauf des SV Oberteisendorf, hier zwischen (von links) Johannes Kühn (Nummer 278), Philipp Nawrath (Nr. 279) und Niklas Homberg (Nr. 280). (Foto: Trinkwalder)

Äußerst spannend verliefen die Rennen beim 28. Dreikönigslauf des SV Oberteisendorf um den Goldpreis der Raiffeisenbank Rupertiwinkel in der Chiemgau-Arena in Ruhpolding. Am Ende konnten sich denkbar knapp jeweils im Spurt auf der Zielgeraden Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf und Niklas Homberg vom SK Berchtesgaden durchsetzen und sich mit der Tagesbestzeit bei den Damen und Herren den begehrten 10 Gramm schweren Goldbarren sichern.


Bei vielen Teilnehmern gestaltete sich bereits die Anfahrt zum Wettkampf aufgrund der starken Schneefälle und der schneebedeckten Straßen überaus schwierig. Nicht wenige mussten wegen Straßensperrungen einen Umweg in Kauf nehmen.

Anzeige

Hervorragender und spannender Sport

Auch der Veranstalter hatte alle Mühe, die Strecken wettkampftauglich herzurichten. Die Loipenverhältnisse waren wegen des vielen nassen Neuschnees tief und stumpf. Trotzdem waren die Sportler hoch motiviert. Die Zuschauer bekamen hervorragenden und spannenden Sport zu sehen.

Das Rennen, das als Massenstart in der freien Technik ab der Jugendklasse durchgeführt wurde, entwickelte sich beim großen Teilnehmerfeld der Herren sehr spannend. Unter den insgesamt 64 männlichen Sportlern waren zahlreiche Kaderathleten des Deutschen Skiverbands, die die Gelegenheit zu einem Training unter Wettkampfbedingungen nutzten.

Am Ende der Renndistanz von 9,6 km machten die stark vertretenen Biathleten den Sieg unter sich aus. Letztlich setzte sich Niklas Homberg (SK Berchtesgaden) im Schlussspurt hauchdünn mit 0,2 Sekunden vor dem Vorjahressieger Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl) durch. Nur knapp dahinter lief Philipp Nawrath (SK Nesselwang) wie im Vorjahr auf dem dritten Platz ein (5,7 Sekunden Rückstand auf den Sieger).

Mit Florian Hollandt (SWV Goldlauter), Matthias Dorfer (SV Marzoll) und Dominic Schmuck (SC Schleching) folgten weitere Biathleten, bevor mit Daniel Herzog (SpVgg Oberkreuzberg) der erste Langlaufspezialist mit einem Rückstand von rund 53 Sekunden auf den Sieger das Ziel erreichte.

Zur Ehrenrettung der Langläufer sei angemerkt, dass nicht wenige der am Stützpunkt Ruhpolding trainierenden Kaderathleten entweder bei der Tour de Ski bzw. beim Continentalcup in Nove Mesto (Tschechien) am Start waren. Für Niklas Homberg war es im Übrigen bereits der dritte Erfolg beim Dreikönigslauf. Er hat damit so oft wie kein anderer männlicher Teilnehmer bei dieser Traditionsveranstaltung gewonnen.

Die Altersklasse U 20 gewann mit einer Zeit von knapp 23 Minuten Jonas Schröter (SC Monte Kaolino Hirschau) vor Jonah Werner (SC Aising-Pang) und Raphael Lankes (SC Ruhpolding). In der Altersklasse U 18 siegte Alexander Brandner (WSV Bischofswiesen) deutlich vor Markus Graßmann (SV Marzoll) und Simon Leismüller (SC Partenkirchen). Bei den jüngeren Jugendlichen (J 16) verwies Simon Pfaffinger (WSV Reit im Winkl) seine Kontrahenten Linus Maier und Silvio Riehl (beide WSV Aschau) auf die Plätze. Die weiteren Altersklassensiege gingen an Florian Graf (WSV Eppenschlag, Herren 31), Markus Meister (WSV Aschau, Herren 41) und Thomas Reichenberger (WSV Oberwarmensteinach, Herren 51).

Auch bei dem Rennen der Damen dominierten die Biathletinnen. Den Tagessieg bei den insgesamt 20 Teilnehmerinnen erkämpfte sich über 5,2 km die Biathletin Sophia Schneider vom veranstaltenden SV Oberteisendorf, die damit erstmals triumphierte. Sie verwies Stefanie Scherer (SC Wall) um 1,1 Sekunden auf den zweiten Platz. Die drittschnellste Laufzeit erzielte mit Johanna Puff (SC Bayrischzell, 3,8 Sekunden Rückstand auf die Siegerin) eine weitere Biathletin, die sich damit zugleich den Sieg in der Altersklasse U 18 sicherte. Auch in den Altersklassen J 16 und U 20 kamen die Siegerinnen aus dem Biathlonlager: Es siegten Magdalena Plenk (SC Inzell) bzw. Lisa Spark (SC Traunstein). Die große Ausgeglichenheit des Damenfeldes spiegelt sich auch darin wider, dass die ersten sieben Läuferinnen innerhalb von sieben Sekunden das Ziel erreichten.

258 Teilnehmer bei der Langlauftournee

Vor den Massenstartrennen um den Goldpreis fand die Bioteaque-Langlauftournee im Rahmen der Sparkassencups des SV Chiemgau mit dem zweiten von insgesamt sechs Wettkämpfen ihre Fortsetzung. Auf dem Programm stand für die Nachwuchsathleten aus dem Chiemgau und Inngau ein Skating-Rennen mit Einzelstart. Insgesamt 258 Aktive aus 23 Vereinen stellten sich der Herausforderung.

Aufgrund des stellenweise schwierigen Untergrunds und des starken Schneefalls kam es zwar zu einigen Stürzen, diese verliefen jedoch glücklicherweise alle glimpflich. Die Siege in den insgesamt 14 Altersklassenwertungen von der S 9 bis S 15 entfielen auf insgesamt 10 verschiedene Vereine. Mit drei Erstplatzierten war der WSV Aschau (S 10: Mika-Janne Meister; S 10: Antonia Schramm; S 15: Julia Kink) am erfolgreichsten, der SC Ruhpolding (S 9: Veit Hoiß; S 15: Elias Seidl) und der WSV Bischofswiesen (S 11: Kilian Robl; S 13: Lorenz Hasenknopf) verbuchen jeweils zwei Siege.

70 Kinder, von denen die Jüngsten gerade einmal 4 Jahre alt waren, gingen auf einen Fun Trail ohne Zeitnahme an den Start. Sie hatten bei den kindgerechten technischen Aufgaben viel Spaß und durften beim Zieleinlauf freudestrahlend eine goldene Medaille in Empfang nehmen.

Mit 412 Teilnehmern über alle Altersklassen hinweg konnte sich der SV Oberteisendorf als veranstaltender Verein über einen sehr guten Zuspruch und – trotz der schwierigen äußeren Umstände – über eine gelungene Veranstaltung freuen. fb

Facebook Traunsteiner Tagblatt