weather-image
15°

Knappe Überseer Niederlage

0.0
0.0

Mit 16:19 mussten sich die Damen des TSV Übersee in der Handball-Bezirksklasse dem ESV Rosenheim beugen. Weil in Rosenheim keine Halle zur Verfügung stand, wurde das Spiel in die Chiemseegemeinde verlegt; aus diesem unverhofften Heimvorteil konnten die Überseerinnen jedoch keinen Nutzen ziehen.


Die Rosenheimerinnen begannen durckvoll. Der TSV konnte erst in der 3. Minute durch einen Siebenmeter von Isabell Michael ausgleichen. Auch nach zwei Lattentreffern war Übersee zunächst die dominierende Mannschaft, insbesondere durch den starken persönlichen Einsatz von Viola Berger und Melanie Friedmann, die den TSV in der 12. Minute mit 5:3 in Front brachten.

Anzeige

In der Folge wirkten die TSV-Handballerinnen jedoch müde und unkonzentriert. Viele Fehlpässe und Schrittfehler waren die Folge und die tollen Paraden der Rosenheimer Torfrau taten ihr übriges. Aber auch Stephanie Schäfler im Überseer Tor zeigte eine sehr gute Leistung und hielt einen Siebenmeter, der jedoch im Nachwurf – sehr zum Ärger von Trainer Oliver Mertel und der Überseer Zuschauer – dann doch noch von den hellwachen Rosenheimer Angreiferinnen verwandelt wurde.

Nun taten sich auch noch Lücken in der Überseer Abwehr auf und die Innstädterinnen konnten einige gut platzierte Würfe in die oberen Tor-Ecken verwandeln. Auf der Gegenseite konnten die Mertel-Schützlinge 13 Minuten lang den Ball nicht im ESV-Tor unterbringen, sodass es in der 25. Minute 10:5 für Rosenheim stand. Erst Viola Berger brachte den TSV Übersee ins Spiel zurück; bis zur Pause konnte man den Rückstand auf 8:10 verkürzen.

Auch in der zweiten Spielhälfte blieb der erhoffte Durchbruch im Überseer Spiel aus. Zwar kam der TSV immer wieder bis auf einen Treffer an Rosenheim heran, doch es dauerte bis zur 48. Minute, ehe Melanie Friedmann zum 14:14 ausgleichen konnte. Die TSV-Handballerinnen agierten jetzt zwar konzentrierter und engagierter, trotzdem konnten sie das Unentschieden nicht lange halten.

Einzelne Abwehrschwächen gesellten sich zu zahlreichen Latten- und Pfostentreffern. Mit Viola Bergers Anschlusstreffer drei Minuten vor Spielende keimte noch einmal Hoffnung auf, doch nach zwei hervorragend ausgeführten Treffern aus der zweiten Reihe für Rosenheim platzten die Überseer Hoffnungen auf einen Punktgewinn. So endete das »Heimspiel« mit einem 19:16-Sieg für den ESV.

Für den TSV Übersee spielten Stephanie Schäfler (im Tor), Isabell Michael (5), Viola Berger (5), Melanie Friedmann (3), Maggi Berger (2), Gitta Schwarz (1), Theresa Mitterer, Sabrina Rinser, Carolin Rinser, Kathrin Hartl, Christina Huber und Bettina Günther.