weather-image
25°

Kleiner Kader in München ohne Chance

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Er leistete in der Defensive gute Arbeit, auch wenn sein Team diesmal eine deutliche Niederlage hinnehmen musste: Wolfgang Brummeisl (vorn) von der DJK Traunstein. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein mussten erneut mit dezimiertem Kader zum Titelaspiranten (3./6:2) BC Hellenen München II reisen und kamen dort erstmalig in der Bezirksoberliga mit einer 47:76-Niederlage voll unter die Räder. Trainer Antonios Alexoudas und Martin Jimenez-Apro hatten nur sieben einsatzbereite Spieler zur Verfügung, sodass der Chefcoach zunächst selbst aufs Feld ging.


Dabei stand erstmalig neben Christian Ortner und Wolfgang Brummeisl nach längerer Pause Sepp Surrer als Center unter den Körben im Kader. Tom Berger und Richard Rattay meldeten sich kurz vor dem Spiel aus gesundheitlichen Gründen ab, sodass Norman Starflinger, Mathias Magg und Philipp Aigner den Ballvortrag organisieren mussten. Allrounder Alexander Dömel und Max Hoernes komplettierten die Mannschaft, die jedoch von Beginn an keinen guten Tag hatte.

Anzeige

Die vollbesetzte, körperlich überlegene Mannschaft der Gastgeber strotzte bereits beim Warmlaufen vor Erfolgshunger. Die ersten beiden DJK-Angriffe gingen wie so oft ins Leere, ehe Max Hoernes mit einem Dreier den Rückstand wettmachte. Auffällig war die schlechte Freiwurfausbeute aller DJKler in der gesamten Partie, denn hier nutzte man von 44 Chancen nur ganze 16. Ebenso gingen zahlreiche Distanzwürfe daneben, sodass es nach dem ersten Spielabschnitt 18:8 für die Platzherren stand.

Der Beginn des zweiten Viertels sah zwei Dreier vom sehr einsatzfreudigen Matthias Magg und schöne Passkombinationen, die Norman Starflinger und Christian Ortner unter dem Münchner Korb verwerteten. Man kam auf 20:18 heran. Der BC verschärfte die Manndeckung über das ganze Feld massiv und erhöhte seinen Vorsprung bis zum Seitenwechsel wieder auf 30:19.

Nach Wiederbeginn legten die Platzherren erneut an Tempo und körperlichem Einsatz zu. Sie erzielten aus allen Lagen Korb um Korb, sodass die Traunsteiner erst nach fünf Minuten zum ersten Korberfolg von der Freiwurflinie kamen und nach dem dritten Viertel bereits aussichtslos mit 28:56 im Hintertreffen lagen. Zahlreiche Würfe fanden nicht in den Korb und jeder Angriff musste hart erarbeitet werden.

Der sehr rutschige Hallenboden tat sein Übriges. Nun galt es, im Schlussabschnitt den Schaden zu begrenzen. Ein weiterer Dreier von Matthias Magg und Feldkörbe durch Flügelspieler Philipp Aigner, Alexander Dömel und Max Hoernes konnten den bis dahin deutlichsten Rückstand nicht mehr aufholen. Die DJK-Abwehr um Wolfgang Brummeisl und Chris Ortner stand zeitweise hervorragend und die BC-Center mussten ihr Bestes geben, um zum DJK-Korb vorzudringen.

Somit ist das Punktekonto wieder ausgeglichen (6./4:4), ehe man am kommenden Samstag erneut in die Landeshauptstadt zum TSV München Ost (5./6:3) reist, der sich knapp mit 78:76 gegen die DJK Landsberg II (10./3:6) behaupten konnte.

In den übrigen Begegnungen setzen sich Spitzenreiter TSV Weilheim (1./8:1) gegen den TSV Unterhaching (4./6:3) mit 82:70 sowie der TSV Plattling (8./3:6) mit 85:75 gegen den TSV Milbertshofen II (9./3:6) durch und die SpVgg Altenerding (11./2:7) unterlag dem TVT (2./6:2) in eigener Halle mit 52:78.

Beim BC Hellenen München II spielten: Philipp Aigner 6 Punkte, Wolfgang Brummeisl 4, Alexander Dömel 5, Christian Ortner 4, Norman Starflinger 2, Josef Surrer, Matthias Magg 11/3 Dreier und Max Hoernes 15/2. C.H.