Kleine Feier zum großen Jubiläum

Bildtext einblenden
Mehrere ehemalige Vorsitzende des SCR mit dem aktuellen Vorstand (von links): Herbert Ohl, Harald von Knoerzer, Alois Auer, Engelbert Schweiger sowie der jetzige Vorsitzende Herbert Fritzenwenger junior.
Bildtext einblenden
Hoher Besuch: Franz Steinle, der Präsident des Deutschen Skiverbands (DSV), überbrachte ein Geschenk an Herbert Fritzenwenger. (Fotos: Steffi Fritzenwenger)

»Wir haben unsere Schuldigkeit gegenüber der Historie eingelöst«: So brachte es der Vorsitzende des SC Ruhpolding, Herbert Fritzenwenger junior, erleichtert auf den Punkt. Mit einer kleinen Feier beging einer der größten Wintersportvereine Deutschlands sein 100-jähriges Bestehen.


Geplant war ursprünglich eigentlich ein großes Fest. Allerdings was die Veranstaltung im Garten des Hotel Wittelsbach wegen der Corona-Maßnahmen auf 50 Teilnehmer begrenzt. »Das alles war sehr angemessen und wir konnten unser Fest den Umständen entsprechend gebührend feiern«, freute sich Fritzenwenger. Er konnte zahlreiche Ehrengäste zum Festabend begrüßen. So waren Landrats-Stellvertreterin Resi Schmidhuber, DSV-Präsident Franz Steinle, BSV-Interimspräsident Herbert John sowie BLSV-Kreisvorsitzende Claudia Daxenberger und Hausherr Bürgermeister Justus Pfeifer ins damalige Gründungslokal – das Hotel Wittelsbach – gekommen. Zu Gast waren auch die noch lebenden ehemaligen Vorstände und die Ehrenmitglieder. Davon gibt es aktuell zwei neue. Der ehemalige Vorstand Harald von Knoerzer und der langjährige Schießstandchef beim Biathlon-Weltcup und Organisator der Ausstellung zur 100-Jahr-Feier, Helmut Müller, wurden mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Anwesend waren auch die beiden Biathlon-Olympiasieger Fritz Fischer und Ricco Groß. Der dritte Goldmedaillengewinner bei Olympia, Skispringer Andreas Wellinger, schickte aus dem Urlaub eine Grußbotschaft per Video.

Anzeige

In seiner Rede ging Fritzenwenger – wie bereits am Montag bei der Ausstellungseröffnung zum Jubiläum – auf die besonderen Umstände durch Corona ein. In den Mittelpunkt seiner Ausführungen stellte er die damaligen Gründungsmitglieder vor 100 Jahren. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung vom Musiker und Sänger Ron van Lankeren. Dazwischen tauschte sich der kleine Kreis der Gäste in angeregten Gesprächen aus. »Ich glaube, wir haben das Beste daraus gemacht und konnten mit dem Abend sehr zufrieden sein«, meinte Herbert Fritzenwenger. SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen