weather-image
34°

Klassenerhalt: Otting könnte einen wichtigen Schritt machen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Ottinger Damen um Nadine Waritschlager (links, hier im Duell mit der Altöttingerin Ramona Schleid) und Beatrice Mayer möchte am Samstag im Heimspiel gegen den TSV Otterfing wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfahren. (Foto: Butzhammer)

Paukenschlag beim SV Saaldorf: Karo Maric wird zum Ende der Saison ihr Traineramt beim Fußball-Landesligisten nach nur zwei Spielzeiten wieder beenden. Einen Nachfolger gibt es bisher noch nicht.


Dennoch hat der SVS in den nächsten Wochen noch einiges vor. Der erste Sieg im Jahr 2015 hat den SVS-Fußballdamen Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben gegeben. Die Maric-Truppe kann zwar nicht mehr Meister werden, aber der Tabellendritte will zumindest hinter Spitzenreiter FC Forstern Vizemeister werden. Dazu muss Saaldorf noch den punktgleichen MTV Dießen vom zweiten Platz drängen. Ein Schritt in die richtige Richtung wäre dabei sicherlich der nächste Dreier – und dazu haben die Saaldorferinnen in den nächsten Tagen gleich zwei Gelegenheiten.

Anzeige

Doppelter Einsatz für Saaldorf

Denn zunächst steht am Freitag um 14 Uhr das Nachholspiel beim TSV Pfersee Augsburg auf dem Programm. Zwei Tage später muss der SVS erneut reisen – und zwar nach München. Dort geht es am Sonntag um 12.45 Uhr beim abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten FFC Wacker II um die nächsten Zähler. »Es warten da auf alle Fälle zwei harte Spiele kurz hintereinander auf uns, aber wir werden mit vollem Einsatz diesen beiden Spielen entgegentreten«, sagt Saaldorfs Spielführerin Isabella Beck.

In der Bezirksoberliga muss die DJK Otting (15 Spiele/17 Punkte) nach der 2:4-Niederlage beim TV Altötting doch noch einmal um den Klassenerhalt bangen. Das Team von Trainer Charly Eder hat gerade einmal drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den aktuell der SV Schechen (16/14) innehat. »Jetzt stehen wir doch nochmal etwas unter Zugzwang«, sagt Ottings Sprecherin Micha Kurz, »so haben wir uns das definitiv nicht vorgestellt.« Daher wäre ein Heimsieg am Samstag um 17 Uhr gegen den direkten Tabellennachbarn TSV Otterfing (15/20) Gold wert, um einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. »Wir erwarten wieder einmal einen enorm kampfstarken Gegner mit schnellen Stürmerinnen«, sagt Kurz. Aber sie gibt auch die Marschrichtung vor: »Nun sollen die nötigen Punkte her.«

Der TV Altötting kann hingegen seiner nächsten Aufgabe entspannt entgegensehen. Das Team aus der Wallfahrtsstadt steht nämlich als Tabellenvierter gut da – und die Vizemeisterschaft ist bei nur vier Punkten Rückstand auf den Zweiten BCF Wolfratshausen durchaus noch drin. Ob die Aufholjagd aber am Samstag um 17 Uhr gestartet werden kann, bleibt abzuwarten. Da muss Altötting nämlich zum nach wie vor ungeschlagenen Spitzenreiter TuS Bad Aibling reisen.

Die DJK Traunstein kann in der Bezirksliga Gruppe I nicht mehr in den Aufstiegskampf eingreifen. Für den Tabellenfünften könnte es aber noch ein paar Plätze nach oben gehen – sogar die Vizemeisterschaft wäre noch drin. Dafür muss die Truppe aus der Großen Kreisstadt nun aber kontinuierlich bis zum Saisonende punkten. Erste Gelegenheit dazu gibt es am Samstag um 16 Uhr im Heimspiel gegen das noch immer punktlose Schlusslicht TuS Holzkirchen.

Spannend wird es am Samstag um 17 Uhr beim TSV Fridolfing. Dort stellt sich der TSV Chieming vor. Beide Mannschaften kämpfen noch gegen den Abstieg und brauchen daher im Saisonendspurt dringend noch Punkte. Wer das Duell gewinnt, kann zumindest schon ein wenig durchatmen.

Der Kampf um die Meisterschaft in der Kreisliga Gruppe III bleibt weiter spannend. Noch hat sich keiner der fünf Mannschaften von den Konkurrenten entscheidend absetzen können. Auch an diesem Wochenende treffen die Spitzenteams nun teilweise in direkten Duellen aufeinander. Der Tabellenzweite SV Waldhausen (13 Speile/23 Punkte) bekommt es am Sonntag um 17 Uhr auswärts mit dem Rangvierten TSV Neubeuern (13/21) zu tun.

Die Punkte fest eingeplant haben die anderen Spitzenteams: Tabellenführer SC Rechtmehring (12/23) dürfte sich am Samstag um 16 Uhr gegen den Achten SG Kirchweidach/Halsbach kaum eine Blöße geben. Der SV Saaldorf II bekommt es am Samstag um 17   Uhr mit dem Letzten TSV Rohrdorf zu tun. »Wir arbeiten hart daran, dass wir auch mit den Damen II unter den Top drei bleiben. Das ist unser Ziel«, gibt Saaldorfs Damen-Abteilungsleiterin Isabella Beck die Richtung vor. Für den SV Prutting (12/20) geht es am Samstag um 17 Uhr zur SG Obertaufkirchen.

SG Seeon/Pittenhart ist auf Meisterkurs

Die SG Seeon/Pittenhart ist in der Kreisklasse Gruppe III auf Meisterkurs. Allerdings liegt Verfolger SG Söllhuben dem Spitzenreiter dicht auf den Fersen und könnte ihn auf der Zielgeraden noch abfangen. Die SG Seeon/Pittenhart spielte bereits gestern Abend (Ergebnis nach Redaktionsschluss) zu Hause gegen den FC Hammerau. Die SG Söllhuben ist am Samstag um 16 Uhr beim SC Vachendorf an der Reihe. Für die DJK Nußdorf geht es am Samstag um 16 Uhr zum ASV Kiefersfelden.

In der A-Klasse Gruppe V hat die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf am Sonntag um 11 Uhr eine vermeintlich leichte Aufgabe auf dem Programm. Ein Sieg gegen den Tabellenvorletzten TV Feldkirchen ist fast schon Pflicht. SB