weather-image
12°

Klare Sache im Eishockey-Derby

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auch er trug mit einem Treffer zum Inzeller Erfolg gegen den EV Berchtesgaden bei: DEC-Angreifer Andreas Wieser (rotes Trikot). (Foto: Wukits) Foto: Ernst Wukits

Der DEC Inzell hat das Lokalderby der Eishockey-Bezirksliga gegen den EV Berchtesgaden mit 6:2 für sich entschieden. Vor rund 180 Zuschauern in der Max-Aicher-Arena legten die Hausherren einen Blitzstart hin. Nach fünf Minuten stand es durch Tore von Michael Eberlein und Hubert Hirschbichler 2:0.


Nach diesem starken Beginn ließ der DEC allerdings nach und die Gäste konnten kurz vor der ersten Drittelpause auf 1:2 durch Mathias Weixel verkürzen. Zu diesem Zeitpunkt war bereits DEC-Torhüter Peter Zeller wegen einer Zerrung vom Eis und wurde von Ludwig Märkl gut ersetzt.

Anzeige

Zu Beginn des zweiten Drittels drückte der Außenseiter aus Berchtesgaden und war mehrmals knapp am Ausgleich. »In dieser Phase hätten wir die Tore machen müssen«, so Gästetrainer Andreas Stöckl. Er haderte anschließend mit zwei weiteren Gegentoren. Kresimir Schildhabel und Andreas Wieser erhöhten auf 4:1 für den DEC. Toni Gadringer schoss noch vor der nächsten Pause zum 4:2 ein. »Wir haben dumme Tore kassiert, weil wir teilweise immer wieder ein, zwei Gänge runtergeschaltet haben«, monierte DEC-Trainer Thomas Schwabl das manchmal fahrlässige Verhalten seiner Mannschaft. Er forderte: »Das müssen wir schnell abstellen.« Von »dummen Fehlern« seines Teams sprach auch Andreas Stöckl, er nannte aber letztendlich den Sieg des Gegners »verdient. Wenn man hier was holen will, muss man Außergewöhnliches leisten. Inzell hat eine kompakte Mannschaft«, so der Trainer weiter.

Dazu hatte der DEC auch einen gut aufgelegten Kresimir Schildhabel, der nach seiner Fingerverletzung groß aufspielte. Er zeigte sich im Schlussdrittel für zwei weitere Tore verantwortlich. Das 5:2 erzielte er nach einem sehenswerten Tanz durch die Abwehr des EV Berchtesgaden. »Wir hatten den Gegner 50 Minuten lang im Griff, das ist positiv. In einigen Phasen haben wir denen zu viel Platz gelassen, da müssen wir konsequenter dagegenhalten«, so die Forderung Schwabls. Am kommenden Samstag (17.15 Uhr) geht es für den DEC nach Miesbach zur SG Schliersee/Miesbach. Da gibt es für die Inzeller ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Spieler Florian Guggenbichler.

DEC Inzell – EV Berchtesgaden 6:2 (2:1/2:1/2:0): Tore: 1:0 Michael Eberlein (3.), 2:0 Hubert Hirschbichler (5.), 2:1 Mathias Weixel (19.), 3:1 Kresimir Schildhabel (27.), 4:1 Andreas Wieser (30.), 4:2 Toni Gadringer (37.), 5:2/6:2 Kresimir Schildhabel (41./56.). Strafen: DEC (8) – EVB (8), Zuschauer: 180. SHu