weather-image
22°

Klare Sache für die Traunreuter Judoka

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Konnte wieder zufrieden mit seinem Team sein: Volker Weberpals, Judo-Abteilungsleiter des TuS Traunreut.

Die Judoka des TuS Traunreut sind zurück in der Erfolgsspur. Nachdem die Mannen um Abteilungschef Volker Weberpals zuletzt eine deutliche Niederlage gegen die Reserve des TSV Teisendorf eingesteckt hatten, setzten sich die Siemensstädter nun klar beim Bezirksliga-Schlusslicht TuS Töging durch. 4:16 (Unterbewertung 31:143) lautete die deutliche Niederlage Tögings.


Während Traunreut diesmal wieder alle Gewichtsklassen besetzen konnte, sah es bei den Tögingern nicht so gut aus. Da beide Weltergewichtsklassen leer blieben, gingen insgesamt vier Punkte für das Fehlen der beiden 73er an die Gäste aus Traunreut.

Anzeige

Traunreut gewinnt im ersten Durchgang fünf Duelle

Aber auch sonst gelangen den Tögingern mit Thomas Oberbuchner (66 kg, gegen Thomas Geisreiter) Johannes Ametsbichler (bis 90 kg, gegen Sebastian Krutzke) und Patrick Steinmann (81 kg, gegen Nikolas Rötzer) im ersten Durchgang nur drei Siege, wogegen Traunreut fünf Mattenduelle für sich verbuchen konnte. Siegreich waren hier Werner Schneider (66 kg), Michael Ehrenlechner (bis 90 kg), Christian Schicklberger, Andreas Fraunhofer (beide plus 90 kg) und der aufgerückte Max Speckbacher (81 kg). Der 7:3-Vorsprung für Traunreut war beruhigend, kamen doch gleich die zwei kampflosen Mattenerfolge im zweiten Durchgang obendrauf. Dort präsentierte sich Traunreut erneut stärker und siegte mit Geisreiter (66 kg), Krutzke, Ehrenlechner (beide bis 90 kg), Fraunhofer, Schicklberger (beide plus 90 kg), Speckbacher (81 kg) und Schwarz (81 kg) zum deutlichen 16:4. Lediglich Johann Brandmeier (66 kg, gegen Schneider) konnte einen Sieg für Töging verbuchen.

Töging hat damit die Saison in der Bezirksliga Süd beendet und belegt dort mit einem Unentschieden und drei Niederlagen den letzten Platz. Wer Erster in der Süd-Liga wird, entscheidet sich am 18. Juni, wenn Teisendorfs Reserve (2./5:1 Punkte) in Prien (4./2:4) antritt. Unabhängig von dem Ausgang sind Teisendorf und Traunreut (1./6:2) für das Bezirksliga Finale vorgesehen, das am 10. Juli in Moosburg stattfindet.

Abenteuer Landesliga wohl eine Nummer zu groß

Dort haben mit dem Ausrichter SG Moosburg, Blue Hornets JVAM und der SG Gröbenzell noch drei Teams die Chance auf einen der beiden Finalplätze. Das Interesse an der Landesliga dürfte sich bei Teisendorf vor dem Hintergrund der Zusatzbelastung Regionalliga in Grenzen halten.

Auch Traunreut musste gerade bei der hohen Niederlage gegen Teisendorf vor zwei Wochen erfahren, dass es ohne die externen Gastkämpfer aus München und bei weiteren verletzungsbedingten Ausfällen nicht einfach ist, kontinuierlich eine landesligataugliche Mannschaft zu stellen. So werden wohl auch die Siemensstädter abwinken und sich nicht auf das Abenteuer Landesliga einlassen. awi