weather-image
34°

Kirchanschöring will Platz 2 verteidigen

5.0
5.0

In der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV geht der komplette 20. Spieltag heute über die Bühne. Auf die DJK Weildorf wartet bereits um 14 Uhr eine schwere Aufgabe. Dann empfängt der Tabellenzwölfte den SV Kirchanschöring II. Während die Gäste mit 36 Punkten auf dem Auftsiegs-Relegationsrang 2 stehen, belegt Weildorf mit 17 Zählern ebenfalls einen Relegationsplatz, allerdings am anderen Ende der Tabelle. »Uns ist klar, dass wir als Favorit nach Weildorf fahren«, sagt Kirchanschörings Trainer Bruno Tschoner. »Aber wir treffen auf eine erfahrene Mannschaft und es wird sicher schwerer als zuletzt.«


Für beide Teams geht es um wichtige Punkte. Kirchanschöring II muss Verfolger Kay (3. Platz/36 Punkte) auf Abstand halten, Weildorf darf den Anschluss an Fridolfing (18 Punkte) auf Platz 11 nicht verlieren. Für beide Mannschaften geht es zudem am Donnerstag gleich weiter: Kirchanschöring spielt dann um 19 Uhr beim SV Ruhpolding. »Die Belastung ist hoch«, meint Bruno Tschoner. »Trotzdem freut sich die Mannschaft, dass endlich gespielt wird. Auf jeden Fall geht es jetzt ans Eingemachte.« Das gilt auch für die DJK Weildorf, die am Donnerstag um 20 Uhr beim FC Bischofswiesen antritt.

Anzeige

Der FC hat sich bei seinem 2:1-Sieg im Nachholspiel am Mittwoch gegen den SV Ruhpolding schon ein bisschen Luft verschafft und ist mit 20 Punkten auf Platz 10 geklettert. Am Samstag empfängt Bischofswiesen um 15 Uhr den TSV Berchtesgaden (4./31).

Für den SV Ruhpolding wird es nach der Niederlage im Nachholspiel am Tabellenende hingegen eng. Mit 13 Zählern belegt Ruhpolding weiterhin Rang 13 – zwar beträgt der Vorsprung auf den Tabellenletzten Waging II (14./9) immer noch vier Punkte, aber auch der Abstand auf die DJK Weildorf bleibt bei vier Zählern.

»Wir müssen das Spiel gegen Bischofswiesen so schnell wie möglich vergessen«, sagt Ruhpoldings Abteilungsleiter Peter Plenk, weil seine Mannschaft zu viele gute Chancen ungenutzt ließ. So ist der sichere Platz 11 sogar schon fünf Punkte entfernt. Trotz inzwischen fünf verletzungsbedingten Ausfällen bleibt Peter Plenk aber »für den Rest der Saison zuversichtlich« und freut sich auf das Derby gegen den SC Inzell (5./29). »Das wird eine heiße Angelegenheit.«

Trainer Biermaier zeigt sich zuversichtlich

Die beginnt heute um 15 Uhr. »Ein Derby hat eigene Gesetze«, weiß Inzells Trainer Jürgen Biermaier. Er muss zwar auf den rotgesperrten Michael Schaffler und die verletzten Markus Maier und Andreas Graf verzichten, ist aber trotzdem selbstbewusst: »Natürlich will man ein Derby immer gewinnen.« Zudem ist Tabellenplatz 2 immer noch das erklärte Ziel der Inzeller, auch wenn sie schon ganze sieben Punkte davon trennen.

Für Tabellenschlusslicht Waging heißt die Zielsetzung dagegen Klassenerhalt. Um 16 Uhr empfängt Waging den sechstplatzierten TSV Traunwalchen (29 Punkte). Auch wenn die sicheren Plätze für die Gastgeber schon neun Zähler entfernt sind, ist ein Relegationsplatz mit vier Punkten Abstand noch in greifbarer Nähe – allerdings hat Ruhpolding ein Spiel weniger absolviert und könnte mit einem Sieg im Nachholspiel die Distanz vergrößern. »Abgerechnet wird erst am letzten Spieltag«, betont Wagings 2. Abteilungsleiter Stefan Hinterreiter. »Natürlich müssen wir dazu aber in dem harten Spiel gegen Traunwalchen punkten.«

Schneckenpointner ist wieder fit

Er hofft dabei auf Unterstützung aus der Ersten Mannschaft. Zudem ist Wolfgang Schneckenpointner wieder fit. »Das tut uns gut«, meint der Trainer, der ein einfaches Rezept für das Spiel hat: »Wir müssen vorne konsequent spielen und dürfen keine Gegentreffer zulassen.« Das hat in den vergangenen Spielen nicht gut funktioniert: Zweimal hintereinander verlor Waging zuletzt mit 0:5.

Eine schwierige Aufgabe erwartet um 16 Uhr auch den TSV Fridolfing. Der Elftplatzierte empfängt Tabellenführer Saaldorf (48 Punkte). Die Gastgeber sind mit 18 Zählern nur einen Punkt von einem Relegationsplatz entfernt und noch längst nicht in Sicherheit. Schließlich hat auch Bischofswiesen Fridolfing überholt und bereits zwei Zähler mehr auf dem Konto – aber noch drei Spiele weniger.

Drei Punkte mehr (21) hat der SV Laufen auf Rang 9. Um 16 Uhr tritt Laufen beim SV Kay an, der immer noch punktgleich (36) hinter Kirchanschöring auf Tabellenplatz drei lauert, um den Aufstiegs-Relegationsplatz zurückzuerobern.

Bereits um 14 Uhr gastiert die DJK Otting (7./23) außerdem beim direkten Konkurrenten BSC Surheim (8./22). jom