weather-image
24°

Kirchanschöring spielt 1:1 in Unterföhring

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Kirchanschörings Tobias Janietz (rechts, hier im Duell mit Garchings Mario Staudigl) sicherte dem SVK mit seinem ersten Treffer in der Bayernliga Süd einen Punkt. (Foto: Butzhammer)

Mit einer starken Leistung hat der SV Kirchanschöring beim 1:1-Unentschieden verdient einen Punkt beim Tabellenzweiten der Bayernliga Süd, dem FC Unterföhring, geholt. Vor 75 Zuschauern sicherte der Oberteisendorfer SVK-Verteidiger Tobias Janietz mit seinem ersten Tor in der Bayernliga seiner Mannschaft den Zähler.


Nach 20 Minuten hatte der SVK eine große Chance, doch Manuel Jung brachte nach einem Freistoß von Thady Jell den Ball nicht im Tor unter (20. Minute). Der Tabellenzweite vergab durch Markus Faber mit einem Schuss an den linken Pfosten des SVK-Gehäuses (35.) ebenfalls eine gute Möglichkeit.

Anzeige

Drei Minuten nach der Pause wurde Unterföhrings Pascal Putta links steil geschickt, zog in vollem Lauf in den Strafraum des SVK und legte das Leder in die Gasse an das linke Fünfer-Eck auf Yasin Yilmaz, der den Ball zur 1:0-Führung ins kurze Eck vorbei an Torwart Christian Schlosser schoss.

Knapp zehn Minuten später pfiff Schiedsrichter Maximilian Riedel einen Angriff von Unterföhring ab – wie sich nach dem Schlusspfiff herausstellte, wurde Riedel wohl beschimpft. Der Schiedsrichter musste erst mit seinem Assistenten beraten und schickte daraufhin Arthur Kubica vom FC Unterföhring mit der Ampelkarte vom Feld. Der Freistoß für die Gäste endete 25 Meter vor dem Unterföhringer Gehäuse mit einem Foulspiel an Manuel Omelanowsky. Yunus Karayün schoss den Freistoß rechts an der Mauer und Torwart Patrick Nothhaft vorbei an den rechten Pfosten, den Abpraller verwertete SVK-Verteidiger Tobi Janietz, der die Kugel mit links in der Mitte des Tores zum 1:1 einnetzte.

Kirchanschörings Bernd Eimannsberger hatte sogar noch den Sieg im Visier, schoss jedoch knapp rechts neben das Gehäuse. So blieb es trotz einer Roten Karte für Thaddäus Jell am Ende beim verdienten Punkt für den SVK.

»Es war heute ein sehr hitziges Spiel«, meinte SVK-Trainer Patrick Mölzl. Der Schiedsrichter habe seinen Teil dazu beigetragen, »dass das so ein Spiel wurde, in beide Richtungen«. Am Ende sei »das Unentschieden in Ordnung gewesen«, so der Ex-Profi.

»Wir haben in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel gefunden«, schimpfte hingegen der Trainer der Heimelf, Andi Prummer. Der Tabellenzweite habe »sehr viele Abspielfehler« gemacht. »Es fehlte Ruhe, Kombinationen über mehrere Stationen, und wir haben entscheidende Zweikämpfe verloren«, so Prummer. Der SVK sei »sehr aggressiv gewesen« und spielerisch habe man dagegen keine Lösung gefunden. Das 1:0 habe seine Mannschaft leider »nicht beflügelt« und keine Sicherheit gegeben. Deshalb gehe »das 1:1 in Ordnung«.

FC Unterföhring: Nothhaft, Kelmendi, Kubica, Krabler (75. Dora), Yilmaz (66. Hollering), Büchel, Kain, Putta, Hofmann (66. Brandstetter), Schlottner, Faber.

SV Kirchanschöring: Schlosser, Janietz, Jell, Karayün, Omelanowsky (90.+2 Maierhofer), Gürcan, Söll, Eimannsberger, Schild (81. Höller), Sturm, Manuel Jung.

Schiedsrichter: Maximilian Riedel (FC Horgau).

Zuschauer: 75.

Tore: 1:0 Yilmaz (49.), 1:1 Janietz (62.).

Rote Karte: - / Jell (84.).

Gelb-Rote Karte: Kubica (60.) / - . mw