weather-image
23°

Kirchanschöring punktet beim TSV 1860 München II

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Lino Tempelmann (rechts) von 1860 München II brachte seine Mannschaft zwar in Führung, doch Kirchanschörings Tobias Schild traf doppelt und sicherte dem SVK so zumindest einen Punkt. (Foto: Butzhammer)

Im ersten Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel hat der SV Kirchanschöring am Samstag vor 200 Zuschauern an der Grünwalder Straße beim 2:2 (1:0) einen Punkt vom TSV 1860 München II entführt – unter den Augen von 1860 Münchens Regionalliga-Trainer Daniel Bierofka. Beim TSV 1860 München II stand nahezu die ganze Ersatzbank des Regionalligateams auf dem Feld.


Nach kleineren SVK-Gelegenheiten zu Beginn war nach einer Viertelstunde Kirchanschörings Lukas Hoyer auf dem Posten, als er gegen den durchgebrochenen Felix Bachschmid per Fußabwehr klärte. Fünf Minuten später war wieder Hoyer in höchster Not gegen Martin Gambos zur Stelle. Mohamad Awata schoss über den SVK-Kasten, der nächste Angriff der »Löwen« über Bachschmid endete rechts neben dem Pfosten (24. Minute).

Anzeige

Lino Tempelmann trifft zur Führung

Kurz darauf zappelte das Leder im SVK-Tor: Lino Tempelmann nahm sich aus 20 Meter ein Herz und schoss das Leder rechts oben in den Winkel zur Führung für 1860 München II.

Dennis Dressel und Bachschmid hätten die Führung sogar ausbauen müssen, doch dann schlug der SVK zu: Zuerst hielt der Ex-Buchbacher Alexander Strobl im »Löwen«-Tor grandios gegen Martin Söll, aber den Nachschuss versenkte Tobias Schild links im Tor zum Ausgleich.

Nach der Pause standen die Kirchanschöringer kompakter. Bernd Eimannsberger (51.) schoss über das Tor, doch dann setzte sich Schild im Zweikampf durch, schüttelte seine Gegenspieler ab und schoss links unten zum 2:1 für den SV Kirchanschöring (54.) ein.

Die »Löwen« versuchten es mit wütenden Angriffen: Lennert Siebdrat (64.) scheiterte zunächst, doch Okan Memetoglou machte es besser und köpfte eine Flanke von Bachschmid unhaltbar rechts ins Tor zum 2:2-Ausgleich (78.) ein. Kirchanschöring ließ aber nicht locker: Albert Buxmann wurde bei seinem Angriff geblockt (81.), Eimannsberger (83.) und Schild schossen über das Tor (87.). Ugur Türk versemmelte nur vier Minuten später frei im Sechzehner, als er den Ball rechts am Kreuzeck vorbeidonnerte.

Yunus Karayün »einfach nur sehr zufrieden«

Mit dem 2:2 bei 1860 München war Kirchanschörings Trainer Yunus Karayün »einfach nur sehr zufrieden. Wir nehmen den Punkt gerne mit.« Karayün erklärte aber auch: »Wenn man in München zwei Tore schießt und sogar in Führung geht, sollte man eigentlich gewinnen.« Angesichts der Qualität »der jungen Burschen bei 1860« war der SVK-Trainer aber froh über den einen Punkt.

»Löwen«-Trainer Wolfgang Schellenberger ärgerten vor allem die Gegentore: »Da haben wir uns zweimal naiv angestellt.« In der Offensive habe seine Mannschaft zwar ihre Möglichkeiten gut herausgespielt, »doch diese Chancen haben wir nicht genutzt. Da waren bei der Mannschaft die Nerven im Spiel.«

Schon am Mittwoch empfängt der SV Kirchanschöring um 18.45 Uhr im Stadion an der Laufener Straße den Landesliga-Meister und Aufsteiger aus Holzkirchen.

TSV 1860 München II: Strobl, Berzel (46. Gracic), Heigl, Aigner, Siebdrat, Tempelmann (46. Memetoglou), Bachschmid, Dressel, Awata, Gambos (60. Zimmermann), Türk.

SV Kirchanschöring: Hoyer, Eder, Kart, Sandner, Köck, Gürcan, Söll, Eimannsberger, Hofmann (79. Buxmann), Schild, Sturm (66. Opara).

Tore: 1:0 Tempelmann (26.), 1:1 Schild (43.), 1:2 Schild (54.), 2:2 Awata (79.).

Zuschauer: 200.

Schiedsrichter: Julian Kreye (Warmensteinach). mw