weather-image
26°

Kirchanschöring in Relegationsrunde zwei

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sehenswert traf Kirchanschörings Özgur Kart (Mitte) per Seitfallzieher zum 2:2-Ausgleich. Am Ende genügte dem SVK ein 3:3 im zweiten Relegationsspiel gegen Freising für den Einzug in die nächste Runde. (Foto: Butzhammer)

Der SV Kirchanschöring hat durch ein 3:3 (0:2) in Laufen gegen den SE Freising die zweite Relegationsrunde zum Verbleib in der Bayernliga Süd erreicht. Vor 580 Zuschauern genügte den Kirchanschöringern ein Unentschieden, weil sie das erste Spiel gegen Freising mit 4:2 gewonnen hatten.


Deshalb standen die Gäste in Laufen unter Zugzwang. Doch der starke Freisinger Torwart Stefan Wachenheim, verhinderte gegen Tobias Schild – nach Vorarbeit von Özgur Kart – (22. Minute), Yasin Gürcan (34.) und Max Vogl (38.) ein Tor der Hausherren.

Anzeige

So gingen die Gäste aus der Domstadt in der 23. Minute mit 1:0 in Führung: James Joseph stand nach einem Freistoß von links durch Ilker Yildiz am hinteren Eck des Fünfmeterraums richtig und köpfte links unten ein. Freisings Andreas Hohlenburger erhöhte dann sogar auf 2:0. Zunächst hatte sich James Joseph an der Strafraumgrenze durchgesetzt, die SVK-Abwehr bekam den Ball in dieser Situation einfach nicht aus der Gefahrenzone (35.).

In Durchgang zwei drehte der SVK das Spiel. Es dauerte nur vier Minuten, ehe Kirch-anschörings Daniel Köck nach einer Flanke von Gürcan den Anschlusstreffer erzielte. 30 Minuten vor dem Ende fiel dann der Ausgleich für den SVK: Özgur Kart donnerte den Ball nach einem Eckball von rechts von Florian Hofmann per Seitfallzieher unter die Querlatte – ein Traumtor zum 2:2-Ausgleich (61.).

Kirchanschöring ging nach toller Vorarbeit von Yasin Gürcan, der alleine auf Freisings Torwart Stefan Wachenheim zusteuerte und uneigennützig auf den rechts mitgelaufenen Stephan Schmidhuber ablegte, sogar mit 3:2 in Führung (80.).

Nach einem langen Ball eilte SVK-Torwart Dominic Zmugg fünf Minuten vor Schluss aus dem Kasten und traf seinen Gegenspieler an der Grenze zum Strafraum. Schiedsrichter Markus Huber zückte die Rote Karte und entschied auf Strafstoß für Freising – eine harte Entscheidung, zumindest wenn die »Doppelbestrafung« mit Platzverweis und Strafstoß nicht mehr die Regel sein sollte. Der eingewechselte Ersatz-Torwart Niklas Lamminger wurde von Florian Schmuckermeier verladen, der zum 3:3-Endstand traf.

Für SVK-Trainer Michael Kostner war das Spiel »ein Auf und Ab« der Gefühle – mit einem guten Ausgang für seine Mannschaft, die in der zweiten Relegationsrunde am Mittwoch um 18.30 Uhr in Laufen auf den BCF Wolfratshausen trifft, der den SB Chiemgau Traunstein besiegt hat (siehe eigener Bericht). In der Torhüter-Frage will Michael Kostner kurzfristig entscheiden: Der 19-jährige Niklas Lamminger und Torwart-Trainer Georg Bobenstetter haben nun die Chance auf den Platz zwischen den Pfosten.

Freisings Trainer Alexander Plabst gratulierte dem SVK und Michael Kostner zum Einzug in die zweite Runde: »In den zwei Spielen ist Kirchanschöring verdient weitergekommen.« Nach der Niederlage im Heimspiel sei das Rückspiel »wahnsinnig schwierig« gewesen. Die zwei Gegentore nach Standardsituationen »dürfen nicht passieren«, kritisierte Alexander Plabst. Seine Mannschaft habe sich aber trotz der »schlechten Ausgangslage gut präsentiert«. Der SVK habe einfach Spieler, die seit »zwei, drei Jahren Fußball in der Bayernliga spielen«, das habe man gesehen.

SV Kirchanschöring: Zmugg, Ban, Kart (69. Schmidhuber), Köck, Gürcan, Vogl (80. Streibl), Eimannsberger, Hofmann, Schild (86. Lamminger), Sturm, Jung.

SE Freising: Wachenheim, Aiteniora, Thalhammer, Toprak, Yildiz (71. Manhart), Hohlenburger, Schmid, Schmuckermeier, Schredl, Özdemir, Joseph.

Tore: 0:1 Joseph (23.), 0:2 Hohlenburger (35.), 1:2 Köck (49.), 2:2 Kart (61.), 3:2 Schmidhuber (80.), 3:3 Schmuckermeier (87./Foulelfmeter).

Rote Karte: Zmugg (85./ grobes Foulspiel) / - .

Schiedsrichter: Markus Huber (Niedertaufkirchen).

Zuschauer: 580. mw