weather-image
27°

Kirchanschöring holt wichtigen Heim-Dreier

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Kirchanschörings Yunus Karayün sorgte mit seinem Treffer zum 2:0 kurz vor Ende der Partie gegen die SpVgg Hankofen-Hailing für die Entscheidung. (Foto: Butzhammer)

Einen wichtigen Heim-Dreier hat der SV Kirchanschöring in der Bayernliga Süd gegen die Spielvereinigung Hankofen-Hailing aus dem niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen geholt. Der SVK gewann vor 578 Zuschauern im Abstiegs-Duell mit 2:0 (1:0).


Nach knapp 10 Minuten prüfte Yunus Karayün Gäste-Torhüter Mathias Loibl links unten, der das Leder mit beiden Händen zum Eckball lenkte. In der 29. Minute war es Kirchanschörings Manuel Omelanows-ky, dessen Schuss von der Sechzehner-Linie knapp am linken Pfosten vorbeirauschte. Die Führung für den SVK fiel in der 43. Minute: Omelanowsky setzte sich über links durch, passte im Fallen ans Fünfmeterraum-Eck, dort stand Manuel Jung goldrichtig und schob mit links das Leder zum 1:0 rechts ins lange Eck.

Anzeige

Von Hankofen ging in Halbzeit eins kaum Gefahr aus, die Gäste kamen aber wie verwandelt aus der Kabine. Zunächst setzte jedoch wieder die Heim-Elf Akzente: Omelanowsky kam im rechten Teil des Strafraums zu Fall, der Elfmeterpfiff blieb aber aus. Dann wurde Hankofen gefährlich. In der 62. Minute fischte SVK-Torwart Lukas Hoyer einen Freistoß von Mateusz Krawiec mit beiden Händen aus dem linken Eck. Vier Minuten später war es wieder Hoyer, der gegen den durchgebrochenen Christian Liefke mit den Beinen klärte. Kurz drauf, nach einem Eckball von links durch Hankofens Christian Spengler, schraubte sich in der Mitte Thomas Rappl in die Höhe, doch dessen Kopfball ging haarscharf über das Gehäuse.

In der 89. Minute fiel dann die Entscheidung zugunsten der Hausherren: Nach einem Konter über die linke Seite passte Manuel Jung in die Mitte und Yunus Karayün schoss den Ball aus vollem Lauf mit rechts halbhoch ins rechte Eck zum 2:0-Endstand ein.

Hankofens Trainer, Vitus Nagorny, der selbst in der Bundesliga für den VfL Wolfsburg gespielt hat, sagte nach dem Schlusspfiff, »dass das kein gutes Spiel war«. Den Gästen wäre schon von vornherein bewusst gewesen, dass es eine Partie »mit viel Kampf wird«, schon alleine aufgrund der Tabellen-Situation. »Wir haben mit unseren Möglichkeiten versucht, dagegenzuhalten«, so der Gäste-Trainer.

Nach der 0:5-Niederlage in der vergangenen Woche habe das Kirchanschöringer Trainer-Team »nicht mehr viel sagen« müssen, erklärte Patrick Mölzl. Die Mannschaft habe in sich schon selber das Gefühl gehabt, dass die Niederlage »nicht so gut« gewesen sei. Deshalb hätten seine Jungs etwas »gutmachen« wollen. Was Kampf und Einsatzbereitschaft angehe, »haben wir heute die richtige Reaktion gezeigt«, betonte der SVK-Trainer. Dennoch gab es in der zweiten Halbzeit zwei Situationen, in denen »uns Torwart Lukas Hoyer im Spiel hält«. Am Ende »freuen wir uns einfach über den Sieg, weil der enorm wichtig war«.

SV Kirchanschöring: Hoyer, Janietz, Eder, Karayün, Omelanowsky (76. Gürcan), Vogl, Söll, Eimannsberger, Schild (90. Höller), Sturm (69. Hofmann), Jung.

SpVgg Hankofen-Hailing: Loibl, Lazar, Rappl, Kouame, Krawiec, Krämling (86. Dob-rea), Liefke, Hofer, Weber, Lemberger (75. Bemba), Spengler.

Schiedsrichter: Baumann (TSV Seebach).

Zuschauer: 578.

Tore: 1:0 Jung (43.), 2:0 Karayün (89.). mw