weather-image
Karayün-Schützlinge erkämpfen in der Fußball-Bayernliga Süd ein 1:1-Unentschieden

»Kirchanschöring hat eine gute Mannschaft«

305 Zuschauer sahen bei nasskaltem November-Wetter ein 1:1 (1:1) Unentschieden des SV Kirchanschöring in der Fußball-Bayernliga Süd gegen die favorisierte DJK Vilzing aus dem Landkreis Cham in der Oberpfalz. Nach Ansicht des Trainers des Tabellendritten, Uli Karmann, »war es unter diesen Bodenverhältnissen ein sehr gutes Spiel. Beide Teams haben trotzdem versucht, Fußball zu spielen.« Allerdings sei das »nicht immer der richtige Weg gewesen, wenn dann wieder einer ausrutscht.« Sein Team habe grundsätzlich mit solchen Bedingungen Probleme, »wir wollen das ganze Jahr Fußball spielen und dann müssen wir den Ball plötzlich schlagen«, so der Gästetrainer.

Das war der Führungstreffer für den SV Kirchanschöring: Tobias Schild umkurvte Vilzings Torwart Ladislav Caba und schob zum 1:0 ein. (Foto: Butzhammer)

In den ersten zehn Minuten »hatten wir wohl ein Problem mit der Trikotfarbe – wir spielen normalerweise wie der SVK und nie in blau«, vermutete Karmann. In dieser Phase seien einige Fehler passiert. Er lobte Kirchanschöring als »eine gute Mannschaft«. Man habe schon beim Unentschieden des SVK in der vergangenen Woche gegen den TSV 1860 München II die Qualität des SVK gesehen, »daher ich bin froh um den Punkt«, so der Trainer der Oberpfälzer.

Anzeige

SVK-Coach Yunus Karayün sah kein Plus für sein Team durch die Platzverhältnisse. »Das war insgesamt schwierig für die Spieler«, so Karayün, »trotzdem haben wir das gut hinbekommen und phasenweise versucht, richtig Fußball zu spielen. So sei der Punkt für die Hausherren verdient gewesen, wenngleich »uns gegen Spielende die Puste ausgegangen ist, da waren die spielerischen Lösungen nicht mehr ganz da. Das war aber auch der einzige Haken.« Wichtig für ihn war, »dass wir außer den Standards keine Torchancen zugelassen haben.«

Das erste kleine Ausrufezeichen des Spiels setzte Florian Hofmann für die Gelb-Schwarzen, als er aus der Drehung das Leder über den Kasten der Gäste jagte (6. Minute). Zwei Minuten später ging der SVK schon in Führung: Tobias Schild wurde aus dem Mittelfeld mustergültig bedient. Er tankte sich trotz der Bedrängnis durch zwei Verteidiger durch, umkurvte mit dem Ball am Fuß Gästetorwart Ladislav Caba und schoss stramm zur 1:0-Führung ein (8.).

Die Gäste drückten im Gegenzug auf den Ausgleich, Michael Hambergers Vorstoß von rechts endete am Außennetz (13.) und gegen Markus Dietl war SVK-Torwart Dominik Zmugg zur Stelle (15.). Zwei Minuten später folgte der Ausgleich für die Gäste: Eckball von rechts durch Dietl, Andreas Jünger konnte vom Elfmeterpunkt abziehen und Hamberger lenkte das Leder aus abseitsverdächtiger Position unhaltbar ins Netz - 1:1.

Die nächsten kleineren Gelegenheiten vor der Pause hatte noch der SVK. Zunächst war Torwart Caba gegen Yunus Karayün Sieger (23.), ebenso als Schild Manuel Jung in Szene setzte (34.) und gegen Schild selbst (40.).

Nach der Pause war es wieder Yunus Karayün, der über den Kasten der Gäste schoss (51.). Dagegen hätten die Vilzinger durch eine Volleyabnahme von David Romminger nach einem Eckball fast die Führung erzielen können.

Auf der Gegenseite war es wieder Schild, dessen Lupfer den Kasten der Gäste verfehlte (66.). Dann war Yunus Karayün nur zweiter Sieger im Duell mit Caba. Die letzten Torgelegenheiten gehörten den Gästen. Nach einem Angriff über rechts war Zmugg gegen Jünger zur Stelle und mit dem Schlusspfiff landete ein Freistoß von Dietl aus 23 Metern nur in der dicht gestaffelten SVK-Mauer. Danach setzte Schiedsrichter Michael Freund dem kräftezehrenden Auftritt beider Mannschaften auf dem schwierigen Geläuf ein Ende.

SV Kirchanschöring: Zmugg, Sahin Karayün, Eder, Yunus Karayün, Köck, Gürcan (70. Opara), Eimannsberger, Hofmann (81. Toth), Schild, Sturm, Jung.

DJK Vilzing: Caba, Graf, Dimmelmeier, Jünger (89. Menacher), Hamberger, Romminger, Dietl, Völkl, Trettenbach, Oisch (70. Weber), Schwander.

Tore: 1:0 Schild (8.), 1:1 Hamberger (17.).

Schiedsrichter: Michael Freund (SV Perlesreut).

Zuschauer: 305. mw