weather-image

Kern und Seifert sind seit 40 Jahren an der Pfeife

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Ehrung für 40 Jahre Schiedsrichter: GSO Reinhold Austermayer (von links), Manfred Seifert, Helmut Kern mit BSA Manuel Sellmeier. (Foto: Donhauser)

Die Fußball-Schiedsrichter der Gruppe Ruperti feierten den Jahresabschluss im Gasthaus Jobst in Rettenbach mit einem bunten Programm, zahlreichen Ehrungen und einer Tombola. Obmann Reinhold Austermayer (Tittmoning) begrüßte im spärlich besuchten Saal zahlreiche Ehrengäste.


Austermayer bedankte sich bei allen für den Einsatz im abgelaufenen Jahr. »Es kann nur mit einer guten Zusammenarbeit funktionieren«, betonte er. Im Anschluss gedachte er im Totengedenken an Einteiler Jürgen Kornblum und an den Bezirksvorsitzenden und BFV- »Vize«, Horst Winkler.

Anzeige

Hans Mayer fordert bessere Kommunikation

Durch den kurzweiligen Abend führte GSO-Stellvertreter Hans Mayer (Petting). Er fand neben dem Dank an Reinhold Austermayer für dessen Wirken (»Er hält die Gruppe zusammen!«) und dem Lob für das von Uli Straub (Freilassing) zusammengestellte Programm der Veranstaltung auch kritische Worte in Sachen »Kollegenschelte«: »Es muss miteinander gesprochen werden, nicht übereinander.«

Der Kreisvorsitzende Bernd Schulz (Großkarolinenfeld) hob in seinen Grußworten das Engagement der älteren Semester unter den Schiedsrichtern hervor. »Ohne sie ginge es nicht, auch weil sie mehrmals am Wochenende im Einsatz sind.«

Das Bezirksschiedsrichterausschuss-Mitglied Manuel Sellmeier aus München sorgte sich dagegen um den Nachwuchs: »Die Anforderungen sind enorm und sie müssen mit dem Generationswechsel leben. Neue Leute nicht nur zu gewinnen, sondern auch zu halten, das muss das Ziel sein«, betonte der Schiedsrichter-Funktionär.

Er warb auch um den Nachwuchs: »Für das weitere Leben ist das Schiedsrichteramt enorm hilfreich: Entscheidungen zu treffen, die von zwei Parteien akzeptiert werden und von außenstehenden Dritten getroffen werden, sind für die Weiterentwicklung nur positiv.« Manuel Sellmeier übernahm mit Reinhold Austermayer und Hans Mayer die Ehrungen der langjährigen Schiedsrichter und lobte deren Einsatz: »Eine tolle Leistung von allen, die so lange der Schiedsrichterei zur Verfügung stehen«. – Die Ehrungen im Überblick:

10 Jahre, Ehrennadel in Silber: Doreen Fitzner (TSV Waging), Johann Schnugg, Michael Kaiser (beide SV Laufen), Alfred Linhart, Franz Schwaighofer (beide ESV Freilassing) und Tobias Spitzauer (SB Chiemgau Traunstein). – 15 Jahre, Ehrennadel in Silber mit Kranz: Gerhard Bauer (TSV Bad Reichenhall), Florian Kornblum (TSV Chieming), Martin Lenz (TSV Fridolfing), Tobias Plenk (TSV Übersee) und Josef Tratz (SC Inzell). – 20 Jahre, Verbandsehrenzeichen Ehrennadel in Silber mit Kranz: Thomas Donhauser (SV Seeon-Seebruck), Bernhard Grimminger (TSV Stein/St. Georgen) und Markus Pilz (ASV Piding).

25 Jahre, Bezirksehrung und Ehrennadel in Silber: Martin Pöllner (SV Taching) und Peter Roth (TSV Chieming).

30 Jahre, Bezirksehrung und Ehrennadel in Gold: Herbert Schultes (DJK Nußdorf).

40 Jahre: Verbands-Ehrenmedaille in Silber: Helmut Kern (TSV Teisendorf) und Manfred Seifert (TSV Grabenstätt). td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein