weather-image

Kellerduell bei der DJK Otting

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die DJK Traunstein um Mandy Rösler kommt in der Fußball-Bezirksoberliga der Frauen immer besser in Schwung. Auch im Heimspiel am Samstag gegen Überacker soll unbedingt ein Sieg her. (Foto: Weitz)

Bei den Fußballerinnen ist die kurze Herbstrunde teilweise schon wieder vorbei: In der Kreisklasse 3 steht nur noch ein Nachholspiel in diesem Jahr auf dem Programm. Und das soll erst am Samstag, 31. Oktober, um 18 Uhr beim TSV Altenmarkt über die Bühne gehen. Dann ist dort die SG Engelsberg/Garching zu Gast. Das erste Spiel im Jahr 2021 ist dann für 3. April, 15 Uhr, zwischen der SG Jettenbach/Gars und der SG Feldkirchen/Vagen angesetzt.


Egal, wie das Nachholspiel in Altenmarkt enden wird, der TSV überwintert auf jeden Fall als Spitzenreiter (11 Spiele/28 Punkte) vor dem SV Kay (12/25) und der SG Jettenbach/Gars (10/20). Die beiden anderen heimischen Vertreter – die SG Oberteisendorf/Petting/ Weildorf (12/11) und der SV Neukirchen (10/11) – sind in der Tabelle im unteren Mittelfeld zu finden. Allerdings ist der Vorsprung auf Schlusslicht SG Rechtmehring/Oberndorf (11/4) beruhigend und so dürfte man mit dem Abstieg – es muss in dieser Klasse nur der Letzte runter – eher nichts mehr zu tun haben.

Anzeige

Der SV Saaldorf muss pausieren

Noch länger soll in der Bezirksoberliga, der Bezirksliga 1 und der Kreisliga 3 gespielt werden. Allerdings müssen die Mannschaften aus dem Landkreis Berchtesgadener Land jetzt vorerst wegen der derzeit gültigen Corona-Ausgangsbeschränkungen zwei Wochen komplett pausieren. Der Trainings- und Spielbetrieb ist dort eingestellt. Auf Spielleiterin Michaela Heinzlmeier kommt also wieder Arbeit wegen den Spielverlegungen zu. »Im Großen und Ganzen kann ich mich mit der Anzahl der Absagen und dem Aufwand aber bisher nicht beklagen«, teilt sie mit. »Ich hoffe jetzt nur, dass wir die Runde so gut es geht in die Winterpause bringen – ohne weitere Lockdowns.«

Davon ist etwa auch den Bezirksoberliga-Dritte SV Saaldorf betroffen, der am Samstag eigentlich den TSV Murnau zu Gast gehabt hätte. Im Einsatz ist die DJK Otting – und zwar »in unserem hoffentlich jetzt wirklich ersten Heimspiel«, wie Ottings Sprecherin Micha Kurz betont. Denn das erste Heim-Punktspiel in diesem Jahr gegen den SV RW Überacker fiel ja aus. Jetzt kommt es am Samstag um 14.30 Uhr zu einem Kellerduell mit dem FC Oberau. »Das kann man wohl als Sechs-Punkte-Spiel bezeichnen«, fügt Kurz hinzu. Otting (13/12) steht aktuell in der Tabelle auf Platz 10 und damit nur knapp über dem Strich. Die beiden Abstiegsplätze nehmen derzeit Überacker (12/10) und eben Oberau (12/9) ein.

In Otting hofft man, dass man nun endlich den Bock umstoßen kann. »Wir bringen sehr gute Leistungen auf den Platz, können uns aber nicht dafür belohnen«, ärgert sich Kurz. »Wenn selbst der Gegner im Spielbericht nur lobende Worte für uns findet, können wir nicht allzu viel falsch gemacht haben«, ergänzt sie. »Wir haben einfach kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu.« Letzteres schlug bei der 2:3-Niederlage in Murnau dann auch noch doppelt zu. Alexandra Schörgnhofer fällt mit einer Knieverletzung wohl längerfristig aus.

Doch so oder so: »Gegen Oberau zählt nur ein Sieg«, sagt Kurz. »Aufgrund der gezeigten Leistungen in unseren bisherigen Spielen bin ich aber echt guter Dinge. Wir sind zur Zeit spielerisch sehr gut drauf, jetzt wird's einfach Zeit, dass man das auch in Form von Punkten sieht«, ergänzt sie.

Mit einem Heimsieg liebäugelt auch die DJK Traunstein (13/20). Der Tabellenvierte hat den Schalter nach dem holprigen Start – da setzte es ja gleich zwei Niederlagen hintereinander – umlegen können. Zuletzt fuhr man zwei Siege in Folge ein. Vor allem der 2:1-Erfolg beim FC Forstern II, der dadurch auch die Tabellenführung an Murnau abgeben musste, sollte dem Team von Andreas Abfalter viel Selbstbewusstsein gegeben haben. »Das ist schon ein gutes Gefühl«, betont der Coach. »Wir haben gezeigt, dass wir es können.«

Jetzt kommt am Samstag um 15 Uhr Abstiegskandidat Überacker nach Traunstein. »Da wollen wir jetzt freilich den Sieg gegen Forstern II veredeln«, sagt Abfalter. Er weiß aber auch, dass »wir schon unser Leistungsvermögen erneut abrufen müssen, um zu punkten«. Der Coach gibt auch ein Ziel für die Restsaison aus. Man wolle nach Möglichkeit Tabellendritter werden und damit auch das beste Team der Region sein, sagt er. Mehr ist in dieser Saison nicht mehr drin, denn die beiden Spitzenteams Murnau und Forstern II sind punktemäßig bereits enteilt.

In der Bezirksliga 1 trifft die Ausgangsbeschränkung im Landkreis Berchtesgadener Land die Spielgemeinschaft Fridolfing/Laufen/Leobendorf. Die Partie des Tabellensiebten am Sonntag bei der SG Otterfing/Holzkirchen kann demnach nicht stattfinden. Der TV Altötting ist am Samstag um 16 Uhr bei der SG Lengdorf/Hörgersdorf im Einsatz. Der Spitzenreiter hat dabei freilich nur ein Ziel vor Augen: Vom abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten will der TVA drei Punkte mit nach Hause nehmen.

DJK Nußdorf mit dem nächsten Spitzenspiel

In der Kreisklasse 3 wird der Spieltag am Samstag um 16.30 Uhr bei der DJK Nußdorf eröffnet. Dort ist die SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor/Hohenthann zu Gast. Es ist für die DJK also gleich das nächste Spitzenspiel nach dem Duell mit dem SV Waldhausen (3:3). Die Gäste sind Tabellenzweiter (12/22) und Nußdorf Vierter (12/18) – eine Konstellation, die spannende 90 Minuten erwarten lässt!

Der Rangdritte Waldhausen (12/20) bekommt es am Samstag um 17 Uhr mit dem SV Prutting (11/10) zu tun. Von der Papierform her ist der Gastgeber gegen den abstiegsbedrohten Vorletzten der Favorit. Der FC Hammerau darf hingegen am Wochenende bei der SG Söllhuben/Frasdorf nicht spielen und auch die Partie des BGL-Teams für den Samstag, 31. Oktober, gegen den SV Waldhausen ist bereits abgesagt. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein