weather-image
22°

Keine Verschnaufpause nach der Aufholjagd

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Flotte Aufholjagd: Christopher Haase fuhr mit seinen Teamkollegen in Monza noch auf den 12. Platz vor. (Foto: Vision Sport Agency)

Woche für Woche geht es derzeit für den Kirchanschöringer Autorennfahrer Christopher Haase zur Sache. Zuletzt fuhr er im Rahmen der Blancpain Endurance Series in Monza (Italien) und zeigte eine großartige Aufholjagd, am kommenden Wochenende ist der 28-Jährige wieder im ADAC GT Masters gefordert – diesmal am Sachsenring.


Auf der legendären Hochgeschwindigkeitsstrecke von Monza hatten Christopher Haase und seine Teamkollegen Gregory Guilvert und Mike Parisy vom französischen Team Saintéloc im Zeittraining Pech. Audi-Pilot Haase erwischte einfach keine freie Runde. Mehr als Startplatz 31 war da nicht zu holen: »Ich hatte das Gefühl, alle 57 Autos fuhren um mich herum, es war unmöglich«, klagt der Kirchanschöringer.

Anzeige

Im Rennen steigerte sich das Team aber mächtig. Mit einer fehlerlosen Leistung brachte man den Audi R8 LMS auf dem zwölften Gesamtrang ins Ziel, in der Pro-Wertung gab’s Punkte für Platz neun. »Wir müssen unsere Performance im Quali verbessern, dann ist sicher mehr drin. Davon abgesehen hat das Rennen großen Spaß gemacht. Es waren viele harte, faire Zweikämpfe. Zudem sind wir drittbester Audi, das ist gut. Und jetzt kommen dann Strecken, die unserem Auto noch besser liegen«, blickt Christopher Haase optimistisch in die Zukunft.

Den Sieg holten sich Come Ledogar, Rob Bell, Shane van Gisbergen (Garage 59) in ihrem McLaren 650 S GT3 hauchdünn vor Dominik Baumann, Jazeman Jafaar, Maximilian Buhk (HTP Motorsport) im Mercedes-AMG GT3. Dritte wurden mit ihrem Bentley Continental GT3 (Bentley Team M-Sport) Andy Soucek, Wolfgang Reip, Maxime Soulet mit knapp 30 Sekunden Rückstand, die aber wiederum deutlichen Vorsprung vor den folgenden Fahrzeugen hatten.

Eine Verschnaufpause gibt es für Christopher Haase nicht: Am kommenden Wochenende (Rennen am Samstag und Sonntag jeweils ab 13 Uhr) ist der Audi-Pilot wieder im Einsatz. Dann geht es im Team von Car Collection Motorsport beim dritten und vierten Lauf des ADAC GT Masters am Sachsenring weiter. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Christiaan Frankenhout möchte Haase an die Leistungen vom Saisonauftakt in Oschersleben anknüpfen, wo das Duo im zweiten Rennlauf den fünften Gesamtrang eroberte. who