weather-image
14°

Kein Spiel für schwache Nerven

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Julia Kern (beim Korbleger) und ihre MSG-Basketballerinnen erlebten gegen den ASV Rott/Inn einen nervenaufreibenden Nachmittag. (Foto: Kruselburger)

Nach vier spielfreien Wochen sind die Basketballerinnen der MSG TV Traunstein/SV Saaldorf hoch motiviert ins nächste Pflichtspiel der Bezirksliga Süd gegangen – mit Erfolg! Sie revanchierten sich beim ASV Rott/Inn für die 39:51-Hinspielniederlage und gewannen mit 61:60. Mit diesem Sieg gegen den Tabellendritten bewahrte sich das Team von Sebastian Kösterke die Chance auf den Klassenerhalt.


Das Spiel in der Saaldorfer Mehrzweckhalle konnte quasi in Bestbesetzung angetreten werden. Bis auf die langzeitverletzte Carola Mayer standen alle tragenden Säulen wieder zur Verfügung. Eine aggressive, aber zugleich intelligente Defensive sowie schnelles Umschaltspiel sollte laut Matchplan für einfache Punkte sorgen. Die Rotter Offensive konnte durch eine aggressive Ganzfeldverteidigung gleich zu Beginn gut in Schach gehalten werden.

Anzeige

Im Halbfeldangriff gelang es den Innstädterinnen dennoch, immer wieder den Weg zum Korb zu finden und einige Fouls zu ziehen. Die folgenden Freiwürfe wurden zum Glück der MSGlerinnen nur mit mäßiger Quote verwandelt. Erste erfolgreiche Abschlüsse des Heimteams sorgten für ein ausgeglichenes erstes Viertel (13:13).

Nach mehreren Korberfolgen auf beiden Seiten konnte Leonie Schwaiger Mitte des zweiten Viertels ihr Team durch einen verwandelten Dreier wieder in Führung bringen. Dies sollte der Auftakt für einen Zwischenspurt ihres Teams sein. Mit einer 32:25-Führung im Rücken ging die MSG Traunstein/Saaldorf in die Pause.

Nach dem Wechsel begegneten sich beide Mannschaften zunächst weiter auf Augenhöhe und konnten jeweils erfolgreiche Abschlüsse verzeichnen. Vor allem Gästespielerin Julia Theato (21 Punkte) bereitete der heimischen Defensive Schwierigkeiten. Nachdem ihr Vorsprung schon auf vier Zähler geschrumpft war, lief es für die Kösterke-Truppe zu Beginn des vierten Viertels wieder wie am Schnürchen. Der dritte erfolgreiche Distanzwurf von Leonie Schwaiger setzte das i-Tüpfelchen auf einen 16:5-Lauf, welcher das Heimteam scheinbar beruhigend mit 61:46 in Front brachte.

Von der ungewohnten Situation, einen komfortablen Vorsprung verwalten zu dürfen, ließ sich die MSG in den letzten drei Minuten komplett aus dem Konzept bringen. Auch zwei Auszeiten vom Heimtrainer konnten nichts daran ändern, dass den Gästen sechs Treffer am Stück gelangen. In einem nervenaufreibenden Finale fand die MSG nicht mehr in ihre Ordnung zurück und gewährte den Rotterinnen in den Schlusssekunden sogar noch eine Wurfchance für den Sieg. Da diese nur am Ring landete, feierte die MSG TVT/SVS am Ende einen denkbar knappen, aber mit Blick auf die gesamte Spieldauer verdienten 61:60-Erfolg.

Mit einer Bilanz von 3:6 Punkten ist man nun punktgleich mit dem Tabellenfünften TSV Utting, hat aber in den ausstehenden drei Partien bis Saisonende noch Gelegenheit, die Ausgangslage weiter zu verbessern. Am Sonntag (17.15 Uhr) geht es beim TSV 1860 Rosenheim weiter.

Deutlich entspannter lief es für die Herren II des Turnvereins. Gegen den Tabellenletzten TuS Prien feierte das Team von Lorenzo Griffin einen 124:45-Kantersieg in der AKG-Halle. Damit schloss die TVT-Reserve, bei der sich elf Akteure in die Trefferstatistik eintragen konnten und gar fünf davon zweistellig punkteten, in der Bezirksklassen-Tabelle nach Siegen zum drittplatzierten TuS Mitterfelden auf.

Für die MSG TV Traunstein/SV Saaldorf spielten: Leonie Schwaiger (18 Punkte/3 Dreier), Julia Kern (10), Regina Kern (9), Eva-Maria Schmuck (8), Anna-Lena Jüthner (6), Eva Wolfgruber (6), Ilona Höglauer (4), Stephanie Störkel, Helene Danninger, Monika Huber und Andrea Langwieder. RK/SK

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein