weather-image
22°

Kein Erfolg beim »Länderspiel«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie eröffnete die Aufholjagd ihrer Mannschaft, letztlich reichte es aber nicht zu einem Punktgewinn: Carolin Rinser. (Foto: Wirth)

Eine Niederlage kassierten die Überseer Damen in der Handball-Bezirksklasse Gruppe III. Beim »Länderspiel« in Salzburg-Mitte mussten sie sich den Damen des SHC Salzburg mit 21:25 geschlagen geben.


Dabei spiegelt das relativ knappe Endergebnis in keiner Weise den Spielverlauf wider, in dem Übersee zeitweise um neun Tore zurücklag. Etwas unkonzentriert starteten die Schützlinge von Trainer Hans Mitterer in die Partie, suchten nicht mit aller Konsequenz den Abschluss und ließen in der Abwehr von Beginn an einige Lücken. So hatte sich Salzburg bis zur 15. Minute schon einen komfortablen 7:2-Vorsprung herausgespielt.

Anzeige

Salzburger Abwehr und Torfrau kaum zu überwinden

Kristina Hilz und Melanie Friedmann konnten in dieser Phase noch einige Male verkürzen, an der sehr guten Torfrau und Abwehr des SHC biss man sich aber oft die Zähne aus. Darüber hinaus verwandelten die Salzburgerinnen ihre Strafwürfe sicher, während die Ausbeute bei den Achentalerinnen abermals zu wünschen übrig ließ: Pausenstand 13:8.

Viele Fouls auf beiden Seiten – auch schon während der ersten Halbzeit – blieben teilweise ungeahndet, wobei sich die erfahrenen Salzburgerinnen hier klar besser darstellen konnten, was zu vielen Zwei-Minuten Strafen auf Überseer Seite führte und den Gastgeberinnen einige Strafwurf-Erfolge bescherte. Pfostentreffer und Fehlpässe auf Überseer Seite kamen hinzu.

So führten die Gastgeberinnen zur Mitte der zweiten Halbzeit mit neun Toren Unterschied. Die sonst sehr souveräne Überseer Torfrau Andrea Schöpfer hatte diesmal nicht ihren besten Tag, während auf der Gegenseite kaum ein Durchkommen war. Beim Stand von 20:11 in der 43. Minute schien die Sache klar und eine blamable hohe Niederlage für Übersee sicher.

Doch jetzt passierte das Unerwartete: die Damen aus dem Achental kamen zurück und zeigten Kampfgeist. Caro Rinser eröffnete die Aufholjagd mit einem verwandelten Strafwurf, Christina Huber traf dreimal sehr platziert von rechts außen und Kathrin Weiß und Kristina Hilz landeten einige Treffer höchst engagiert und teilweise nach perfektem Tempogegenstoß im Salzburger Kasten.

Salzburg baut den Vorsprung weiter aus

Dadurch kam Übersee in der 53. Minute bis auf 23:21 heran, was die mitgereisten Zuschauer verblüfft und begeistert zur Kenntnis nahmen. Der Salzburger Trainer, der bereits mit Gelb vorgewarnt war, wurde sichtlich nervös und es hielt ihn nicht mehr auf der Bank. Letztendlich scheiterte man aus Überseer Sicht dann doch an der Torfrau der Gastgeberinnen, die keinen weiteren Treffer mehr zuließ und ihren Mitspielerinnen den Rücken frei hielt, die ihren Vorsprung noch zum 25:21-Endstand ausbauen konnten.

Nach der fünften Niederlage in Folge ist nun guter Rat teuer, wie man am kommenden Samstag (19.15 Uhr) in Raubling diese Negativserie beenden kann.

Für Übersee spielten und trafen: Andrea Schöpfer (Tor), Carolin Rinser (5), Kristina Hilz (5), Katrin Weiß (5), Christina Huber (3), Melanie Friedmann (2), Isabell Michael (1), Theresa Widmann, Sabrina Rinser, Kathrin Hartl, Veronika Hilz und Anna Neuhauser. fb