weather-image
32°

Kehrt Thorsten Burkhardt zurück?

0.0
0.0

Exakt eine Woche vor dem Drittliga-Start gegen Borussia Dortmund II bestreiten die Fußballer des SV Wacker Burghausen ihr letztes Testspiel: Zu Gast in der Salzachstadt – genauer gesagt auf dem Kunstrasen in Burghausen-Lindach – ist der österreichische Zweitligist SV Grödig. Der Anstoß erfolgt am heutigen Samstag um 14 Uhr.


»Wir hätten gerne im Stadion gespielt, doch dort liegen 15 Zentimeter Schnee, außerdem sind die Tribünen vereist und die Anfahrtswege zum Teil nicht frei«, erklärt Wacker-Pressesprecher Martin Lex, der auch offen zugibt: »Wenn wir schon an diesem Samstag gegen Dortmund gespielt hätten, dann hätten wir höchstwahrscheinlich absagen müssen. Nächste Woche wollen wir die Partie aber unbedingt durchziehen.«

Anzeige

Um den einen oder anderen Besucher nach Lindach zu locken, haben die Burghauser für den Auftritt gegen das Adi-Hütter-Ensemble den Eintrittspreis auf 3 Euro gesenkt. »Jahreskarten-Inhaber können das Spiel kostenlos anschauen – auch Kinder und Jugendliche bis einschließlich zwölf Jahre haben freien Eintritt«, so Lex.

Im personellen Bereich meldet der Pressesprecher und Marketingexperte einige Neuigkeiten. So soll eine Rückkehr von Thorsten Burkhardt an die Salzach nicht ausgeschlossen sein. Der mittlerweile 31-jährige Mittelfeldmann, der zwischen 2005 und 2007 zwei Zweitliga-Saisonen für den SV Wacker absolviert hatte, ist beim SV Wehen Wiesbaden ausgemustert worden und sucht quasi Anschluss. »Er hat eine Gastspiel-Erlaubnis, kann sowohl auf der Sechser- als auch auf der Zehner-Position eingesetzt werden«, bestätigt Martin Lex, der aber auch verdeutlicht. »Auf diesen Positionen sind wir auch nicht schlecht bestückt.«

Ein weiterer »Testpilot« der Wackerianer ist zwar wegen Knieproblemen wieder abgereist, doch Offensivmann Juvhel Tsoumou vom österreichischen Zweitligisten TSV Hartberg soll nächste Woche ein weiteres Mal unter die Lupe genommen werden. Der 22-jährige Deutsch-Kongolese brachte es auch schon auf ein paar Kurzeinsätze bei Eintracht Frankfurt (zwischen 2008 und 2010).

Dagegen wurde der Vertrag mit Jonas Strifler erwartungsgemäß aufgelöst. Der Defensivmann trainiert derzeit beim Liga-Konkurrenten Arminia Bielefeld – ob er von den Ostwestfalen tatsächlich verpflichtet wird, stand bis gestern allerdings noch nicht fest.

Der heutige Gegner SV Grödig, bei dem der frühere Burghauser Stefan Lexa unter Vertrag steht, hat im bisherigen Verlauf der Testspielphase nicht sonderlich überzeugen können: Der 0:2-Niederlage gegen den FC Pasching aus der Regionalliga Mitte (Tore: Lukas Katnik, Daniel Sobkova/Elfmeter) folgte ein 2:0-Erfolg gegen den TSV Neumarkt aus der Regionalliga West (Tore: Tadej Trdina/2). Beide Partien wurden auf Kunstrasen ausgetragen.

In der Aufbauphase sind die Kicker aus dem Salzburger Vorort ohnehin nicht so weit wie der SV Wacker. Denn: In die Frühjahrsrunde des österreichischen Unterhauses starten die Grödiger (Tabellendritter hinter Austria Lustenau und SKN St. Pölten) erst am 25. Februar mit dem Gastspiel beim SCR Altach. cs