weather-image
20°

Kehrt mit Jochen Reil die Heimstärke zurück?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Stürmer Stefan Mauerkirchner (links, hier im Duell mit dem Rosenheimer Franz Eyrainer) absolvierte beim Regionalligisten und Pokalschreck SpVgg Unterhaching ein Probetraining. Der neue Trainer Jochen Reil hofft jedoch, dass der Angreifer bleibt. (Foto: Butzhammer)

Kehrt die Heimstärke mit einem Mann zurück, der im Jakob-Schaumaier-Sportpark noch ungeschlagen ist? Diese Frage wird heute (Anstoß: 15 Uhr) bei der Trainer-Premiere von Jochen Reil auf der Bank des Fußball-Landesligisten SB Chiemgau Traunstein beantwortet. Gegner der Kreisstädter ist kein Geringerer als Herbstmeister FC Deisenhofen, der natürlich als Favorit anreist.


Bei seinen bisherigen Auftritten im Traunsteiner Sportpark mit dem SV/DJK Kolbermoor hat Reil jeweils punkten können: In der Bezirksliga-Ost-Saison 2013/14 gab es einen 3:2-Sieg auf dem sogenannten Zweier-Platz, in der abgelaufenen Spielzeit ein 0:0 im Stadion. Dagegen haben die Traunsteiner in den letzten sechs Heimspielen nur ein Pünktchen gemacht (glückliches 2:2 gegen den TSV Eching), der letzte Sieg vor eigenem Publikum datiert vom 5. August (1:0 gegen den TuS Holzkirchen).

Anzeige

»Ich werde die Jungs richtig einpeitschen«

Insofern darf man schon mal gespannt sein, ob es Reil gelingt, das Team wieder in die Erfolgsspur zu bringen. »Über die Emotion, über die Moral«, wolle er das bewerkstelligen, sagte er gestern, »ich werde die Jungs am Samstag richtig einpeitschen.« Allerdings ist die Personallage ziemlich angespannt, denn neben den Langzeitverletzten Maxi Probst und Florian Griesbeck fehlen diesmal auch Kapitän Max Bauer (Leistenverletzung) und Jochen Thudt (beruflich verhindert und verletzt zugleich), die beide auch schon beim jüngsten 0:2 im Derby gegen den SB/DJK Rosenheim passen mussten.

Bei Bauer ist es übrigens erstmals nach fünf Jahren wieder mal eine Verletzung, die ihn zu einer Pause zwingt. »Aber auf ihn setze ich ab nächster Woche wieder«, so Reil, der froh ist, dass der angeschlagene Torwart Issa Ndiaye auf alle Fälle spielen kann.

Ob der Klasse-Schlussmann jedoch in Traunstein bleibt, ist nicht nur wegen seines Probetrainings beim TSV 1860 München fraglich – er hat einfach ein Leistungsniveau, das über der Landesliga anzusiedeln ist. Ein Probetraining bei einem höherklassigen Club hat auch Stefan Mauerkirchner absolviert, der beim Regionalligisten und Pokalschreck SpVgg Unterhaching vorspielte. »Ich hoffe natürlich, dass er bleibt, habe einen guten Draht zu ihm«, betonte Reil, der im Übrigen auch für Torjäger Maxi Probst einen Spezialisten aus Homburg für dessen Schambein-Entzündung empfiehlt.

»Wir müssen auf alle Fälle mehr Aufwand betreiben«, sagt Reil nach seiner ersten Trainingswoche beim SBC, wobei er seinen Schützlingen in den ersten Einheiten (»Das war ein erstes Kennenlernen«) großes Engagement attestierte, aber auch diverse Defizite erkannte – »nicht nur im Kopf, sondern auch in gewissen Fitnessbereichen«.

Ursächlich dafür sind natürlich eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten, die den einen oder anderen Kicker hemmen – wie etwa den München-Studenten Sam Kaltenhauser. Der steht zwar heute zur Verfügung, kommt laut Reil wegen seines Trainingsrückstandes jedoch nicht für einen Startelf-Einsatz in Frage.

Da Bauer ausfällt, wird das Traunsteiner Team erneut von »Interimskapitän« Tobi Berz aufs Feld geführt. Ob die Truppe in der aktuellen personellen Besetzung (Reil: »In ein, zwei Wochen sieht es sicher wieder besser aus«) in der Lage ist, dem FCD die dritte Saisonniederlage beizubringen, steht auf einem anderen Blatt. Doch in der Favoritenrolle des Liga-Primus könnte auch ein Vorteil liegen, auf den freilich auch Jochen Reil spekuliert: Der SBC hat gegen dieses Klasse-Team definitiv nichts zu verlieren.

Schweres Restprogramm wartet auf den Aufsteiger

Einfach wird das Restprogramm 2015 auch sonst nicht: Am Samstag, 7. November, 14.30 Uhr, geht’s zum FC Töging (der von Ex-SBC-Trainer Adam Gawron gecoacht wird), dann folgt ein weiteres Auswärtsspiel in Planegg-Krailling (Sonntag, 15. November, 14 Uhr / höchstwahrscheinlich auf Kunstrasen). Und eine Woche nach der letzten Heimvorstellung gegen den TuS Geretsried (Samstag, 21. November, 15 Uhr) gastiert der SBC noch beim aktuellen Vierten TuS Holzkirchen (Samstag, 28. November, 14 Uhr). Vorweihnachtliche Punktegeschenke der Gegner sind also nicht zu erwarten... cs