weather-image
28°

Kegel freut sich: »Traunstein – das Oberzentrum des Sports«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Diese jungen Damen waren im vergangenen Jahr sehr erfolgreich in Gymnastik und Tanz: Antonia Schmidt, Katarina Stefanov, Nicole Harder, Aliyha Ayüboglu und Florentina Selmani. (Fotos: Wittenzellner)
Bildtext einblenden
Sie siegten bei der Stadtmeisterschaft im Reiten: Tamara Reiter, Helene Fellner, Laura Schießl und Cornelia Böhm. Weitere Bilder von der Veranstaltung finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos im Internet.

Traunsteins Sportler waren auch im vergangenen Jahr erfolgreich und haben sich regional, landes- und bundesweit aber auch zum Teil im internationalen Vergleich wieder gut behauptet. Der sportbegeisterte Traunsteiner Oberbürgermeister Christian Kegel konnte im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt wieder viele erfolgreiche, überwiegend junge Sportler ehren und ihre Leistungen auf sportlicher Ebene würdigen. Aufgrund der geschlossenen Franz-Eyrich-Halle musste die Ehrung in der Aula der Staatlichen Berufsschule I in der Wasserburgerstraße durchgeführt werden.


Überraschungsgäste: Drechsler und Hull

Anzeige

Der Oberbürgermeister, der zusammen mit dem Vorsitzenden des Stadtverbands der Sportvereine, Stefan Namberger, die Ehrung durchführte, konnte sich über 134 Sportler jeden Alters freuen, die gemäß der Verbandsrichtlinien die Kriterien für die erneute Medaillenüberreichung erfüllt hatten. Und so wanderten Gold, Silber oder Bronze in großer oder kleiner Ausprägung an die erfolgreichen Athleten. Viele von ihnen mussten sich mit »nur« einer Ehrenurkunde begnügen – ein Zeichen des stetigen Erfolges. Werden Sportler mit wiederkehrenden, gleichbleibend guten Erfolgen doch beim ersten Mal mit Medaillen und Urkunden geehrt. Wiederkehrende Erfolge werden mit einer ausschließlichen Urkundenübergabe gewürdigt.

Der guten Stimmung unter den vielen Sportlern, von denen gerade die Jüngeren, die oft stolz strahlende Familie mitgebracht hatten, tat dies keinen Abbruch. Für eine gute Stimmung sorgte auch die musikalische Begleitung durch die Musikschule Traunstein.

Für Stimmung sorgten auch die Überraschungsgäste aus der 2013 auf dem Traunsteiner Stadtplatz durchgeführten Aktion »Deutschland bewegt sich«: Weitsprung Olympiasiegerin Heike Drechsler und Tanzweltmeister Michael Hull hatten eine Mitmach-Fitness-einlage auf Lager, die den Anwesenden Spaß machte.

Christian Kegel, in seiner Zeit als Lehrer am Chiemgau-Gymnasium unter anderem im Fachbereich Sport tätig, betonte in seiner Rede, dass – egal ob man Leistungs- oder Freizeitsport betreibe – immer auch ein Ausweiten der eigenen körperlichen Grenzen dahinter stehe. Dem folge meist eine Verbesserung des Wohlbefindens. Sport sei für Menschen sehr wichtig: »Die Erfahrungen, die man im Sport macht, helfen jedem und sind wichtige Ratgeber eines gelingenden Lebens.« Daneben seien sportliche Erlebnisse auch etwas, was man gerne miteinander Teile. Auch würden im Sport Werte wie Fairness, Kooperation, Teamfähigkeit und der Umgang mit Sieg und Niederlage vermittelt und gelebt.

»Gott sei Dank spielt der Sport in unserer Heimatstadt eine gebührende Rolle«, betonte der Oberbürgermeister. Dies könne man an der großen Anzahl von Sportlern erkennen, die geehrt würden. Daneben dankte er den vielen Trainern und Betreuern für ihr ehrenamtliches Engagement. Die Stadt genieße im Sport eine herausragende Stellung: »Traunstein ist ein Oberzentrum, auch im Bereich des Sports!«

Im Nachgang ging es an die Verteilung der Ehrenurkunden, Medaillen und Auszeichnungen. Stadtverbands-Vorsitzender Stefan Namberger ging in gewohnt routinierter Weise auf die Erfolge der jeweiligen Sportler ein, und Stadtoberhaupt Kegel nahm dann die Überreichung vor. Ein gemeinsames Foto – und die nächste Gruppe war an der Reihe.

Traditionell zuerst waren die Schulen über erfolgreiche Schul-AGs an der Reihe. Das Annette-Kolb-Gymnasium und das Chiemgau-Gymnasium waren hier auf Bezirks- und Landesebene erfolgreich. Sportarten waren Gerätturnen, Rhythmische Sportgymnastik, Fußball, Ski-Langlauf und Leichtathletik. Geehrt wurden auch die Stadtmeister im Reiten im Springen und der Dressur.

Manche haben in diesen Wochen einen kleinen »Ehrungsmarathon« hinter sich. So wie beispielsweise Werner Lamminger, dessen Erfolge bei den Bayerischen Winterspielen, den Special Olympics 2014, auch schon bei der Sportlerehrung des Landkreises gewürdigt wurde. Special-Olympics-Teilnehmer, Schützen und Mitglieder des Radsportvereins Traunstein wurden für ihre herausragenden Leistungen beglückwünscht. Manche davon sind bei den Ehrungen der Stadt »Dauergast« – so wie beispielsweise Radfahrer Robert Glaßl. Von den Anwesenden mit viel gezeigter Sympathie begrüßt, freuten sich die Mitglieder der Faustball-Mannschaft des Gehörlosenvereins, die unter anderem für ihren Bayerischen Meistertitel im Feldfaustball geehrt wurden.

Wer Sportbund Chiemgau Traunstein sagte, der meinte an diesem Abend die Handballer des Traunsteiner Großvereins. Männer und die C-Jugend des SBC waren erfolgreich im vergangenen Jahr – herausragend dabei der Meistertitel der Männer in der Bezirksoberliga mit anschließendem Aufstieg in die Landesliga, was die große Medaille in Bronze bedeutete.

Traditionell den größten Block an Ehrungen zog der Turnverein wieder auf sich. Aufstrebende Basketballer waren im Jugendbereich genauso dabei, wie Gymnastik und Tanz, RSG- und Gerätturn-Abteilungen, die in den vergangenen Jahren einen Zuwachs erhalten haben, der sich auch in sportlichen Erfolgen der jeweiligen Mannschaften zeigt. Und auch die Ringer waren als »Stammgäste« bei der Sportlerehrung wieder vertreten. Zumeist wurden nur Urkunden übergeben, sind doch die jungen erfolgreichen Mattenfüchse seit Jahren durch Topplatzierungen bis hinauf zu Deutschen Meisterschaften in den Siegerlisten zu finden.

Die Anwesenden standen noch lange bei einer kleinen Brotzeit zusammen und ließen ihre sportlichen Erfolge Revue passieren. Auch der Eintrag in das Ehrenbuch der Stadt Traunstein war – vor allem für die jungen Sportler – meist etwas ganz besonderes. Heike Drechsler brachte es mit ihrem Kommentar in dem Goldenen Buch auf den Punkt: »Tolle Veranstaltung!« awi