weather-image
21°

Kart hält den SV Kirchanschöring am Leben

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Özgür Kart (links, hier im Duell mit dem Wolfratshausener Andrej Skoro) köpfte in letzter Minute den SV Kirchanschöring zum Sieg – damit stehen die Gelb-Schwarzen nun in der Relegation. (Foto: Butzhammer)

Vor den in dieser Woche beginnenden Relegations-spielen erlebten Zuschauer und Mannschaft des SV Kirchanschöring am letzten Spieltag der Fußball-Bayernliga-Süd einen wahren Krimi. Vor 170 Zaungästen im Isar-Loisach-Stadion gewannen die Gelb-Schwarzen durch ein Tor in der 90. Minute von Özgür Kart mit 1:0 und konnten so den direkten Abstieg buchstäblich in letzter Minute verhindern.


Nun geht es in der Relegation weiter: Der SVK trifft in der ersten Runde auf den SE Freising. Gespielt wird am Mittwoch um 18.30 Uhr in Freising, das Rückspiel steigt dann am Samstag um 18 Uhr in Laufen. Das Spiel kann aufgrund der Platzsanierung ja nicht in Kirchanschöring stattfinden.

Anzeige

Kurz vor Spielbeginn mussten sowohl SVK-Trainer Michael Kostner als auch BCF-Trainer Marco Stier verletzungsbedingt ihre Mannschaften umbauen. Özi Kart hatte eine erste, kleinere Gelegenheit für die Gäste (12.). Tormann Dominic Zmugg musste erst nach 24 Minuten erstmals eingreifen. Die dickste SVK-Gelegenheit bis zur Pause hatte Florian Hofmann, dessen Schuss Alexander Heep mit einer Fußabwehr parierte.

Bayerns ehemaliger Ministerpräsident Edmund Stoiber sprach zur Pause von »einem gerechten Unentschieden«, wenngleich der SVK den größeren Druck mache. Stoiber sah beim SVK »mehr Spielanteile und Chancen«. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels war der SVK dank der Ergebnisse auf den anderen Plätzen noch auf einem Relegationsrang, was sich gegen Ende der Partie ändern sollte.

Gäste mit guten Chancen in der zweiten Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel klärte zunächst Zmugg (55.) im Gegenzug war Heep Sieger gegen Mike Opara (56.). Albert Eder verfehlte nach Flanke von Yasin Gürcan den Kasten der Farcheter nur knapp (58.), Zmugg lenkte eine Bogenlampe von links aus dem rechten Kreuzeck zur Ecke (58.). In der 73. Minute musste erneut Zmugg in höchster Not per Kopf klären, den folgenden Weitschuss kratzte Max Willinger von der Linie. Der SVK drückte, Manuel Jung (74./75./76.) hatte die fast überfällige SVK-Führung mehrmals auf dem Fuß.

Kurz vor Spielende fragten dann die SVK-Ersatzspieler bei Zuschauern nach, wie es denn auf den anderen Plätzen stünde. Die Gesichter offenbarten: Bleibt es hier beim 0:0, wäre die Kostner-Elf aus der Bayernliga direkt abgestiegen. Niklas Lamminger, Luka Ban, Thomas Liener und Co sprinteten zur Bank und pushten in den letzten Minuten nochmals das Team. Samt den mitgereisten Anhängern, die mit Sirenen, Hupen und Trommeln die Mannschaft über 90 Minuten lautstark unterstützten.

Die sahen einen letzten Angriff für den SVK über rechts durch Tobias Schild, dessen Flanke segelte in den linken Teil des Wolfratshauser Strafraums, wo Kart lauerte. Wie im Film senkte sich die Kugel auf Karts Haupt, der die Kugel fast im Zeitlupen-Flug über Torwart Heep hinweg knapp neben dem hinteren Pfosten im Netz versenkte. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr!

SVK-Trainer Kostner zeigte sich froh, »dass wir den Sieg eingefahren haben«. Bis auf einige wenige Situationen lobte er ein sehr gutes Spiel seiner Mannschaft, die in den ersten 30 Minuten ein starkes Pressing gespielt hätte. »Nach dem Seitenwechsel haben wir alles in die Waagschale geworfen«, betonte der Coach der Gelb-Schwarzen, »und zum Schluss haben wir die Brechstange ausgepackt.«

Wolfratshausens Kapitän und Co-Trainer Michael Rödl entschuldigte sich bei den Zuschauern. Er zeigte sich absolut nicht zufrieden mit dem, was er und seine Kollegen gezeigt hätten. Der BCF, der schon vor Spielbeginn sicher in die Relegation musste, hätte »den Kampf nicht angenommen«. Der SVK habe am Ende den nötigen Willen gezeigt.

BCF Wolfratshausen: Heep, Kantar (72. Hummel), Rödl, Cakir (65. Reitel), Skoro, Culjak, Hauk, Spehar, Shalaj (77. Puta), Onyemaeke, Lehr.

SV Kirchanschöring: Zmugg, Eder, Kart, Opara (79. Streibl), Willinger, Gürcan, Eimannsberger, Hofmann (90. + 1 Liener), Schild (90. + 3 Ban), Sturm, Jung.

Tor: 0:1 Kart (90.).

Schiedsrichter: Michael Hofbauer (Halfing).

Zuschauer: 170. mw