weather-image
27°

Karlsfeld lässt den SB Chiemgau alt aussehen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Thomas Höhensteiger (links, hier gegen den Karlsfelder Paolo Albanese) schoss den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Traunsteiner. Am Ende hatte die Truppe von Trainer Jochen Reil aber mit 3:1 das Nachsehen. (Foto: Weitz)

Die Erfolgsserie des SB Chiemgau Traunstein in der Fußball-Landesliga Südost ist gerissen: Nach sechs Spielen ohne Niederlage erwischte es die Truppe von Trainer Jochen Reil ausgerechnet im Heimspiel gegen den TSV Eintracht Karlsfeld, der durch den ersten Auswärtssieg der Saison den letzten Tabellenplatz verlassen hat. Die Partie ging vor 480 Zuschauern mit 1:3 verloren – ganz bitter: Die Traunsteiner haben nun weitere verletzte Spieler zu beklagen. »Mal schauen, mit wem wir die Woche überhaupt noch trainieren können«, grantelte Jochen Reil nach dem Schlusspfiff.


Er ließ dabei unter anderem auch kein gutes Haar an Schiedsrichter Christoph Gerstl aus Haarbach, der das teilweise harte Einsteigen der Gäste nicht bestrafte. Dafür aber SBC-Spieler Dominik Schlosser nach zwei Foulspielen mit Gelb-Rot vom Platz schickte (78.). Aber Reil suchte die Schuld hauptsächlich bei seiner Mannschaft. »Unsere Leistung heute war einfach schlecht«, betonte er, »so kann man einfach nicht auftreten.« Man habe nicht kompakt gespielt und dem Gegner zwei Tore geschenkt, monierte er. »So verlierst du gegen jede Mannschaft in dieser Liga.«

Anzeige

Traunsteiner Lazarett wird immer größer

Ihn ärgerte auch, dass seine Spieler »vor dem Spiel eine große Klappe gehabt haben, aber das dann auf dem Platz nicht gezeigt haben«. Auch die Leistung der erfahrenen Spieler sei indiskutabel gewesen. »Das war einfach nur enttäuschend.«

Dabei musste der SBC-Trainer schon vor dem Anpfiff einen weiteren Ausfall eines Stammspielers kompensieren. Denn neben Waldemar Daniel, Sebastian Mayer, Toni Schneider und Maximilian Fenninger sowie dem Weggang von Stefan Mauerkirchner zum TSV Buchbach meldete sich auch noch Alexander Schlosser ab, nachdem er sich im Abschlusstraining am Freitagabend verletzt hatte. Doch es sollte noch schlimmer kommen, denn mit Jonas Frisch (64.), Kapitän Patrick Schön (64.) und Yannick Weiß (70.) mussten drei weitere SBC-Spieler angeschlagen vom Feld. Wie weit es bei den drei Akteuren fehlt, konnte Reil nach dem Schlusspfiff noch nicht abschätzen.

Bei den Traunsteinern war von Anfang an der Wurm drin. Im Spielaufbau klappte fast nichts, viele Fehlpässe und leichte Ballverluste schlichen sich ein und die gefährlichen Offensivspieler der Karlsfelder konnten im Mittelfeld schalten und walten, wie sie wollten. Die Gäste, die zuletzt in der Fremde drei Niederlagen in Folge kassierten, hatten dann auch gleich in den ersten Minuten gute Gelegenheiten, doch Fitim Raqi (10.) und Thomas Ettenberger (12.) schossen jeweils drüber.

Doch in der 16. Minute musste SBC-Torwart Issa Ndiaye dann doch bereits das erste Mal hinter sich greifen. Ein wunderbarer Pass von Paolo Albanese im Sechzehner köpfte der gefährliche Raqi beinahe unbedrängt in den Kasten.

Wer nun dachte, das sei der Weckruf für die Traunsteiner gewesen, der sah sich getäuscht. Die Gäste hatten das Spiel weiterhin unter Kontrolle. Die Hausherren hatten sogar noch Glück, als Ndiaye sich den Ball nach einer Flanke von Michael Dietl vor dem einschussbereiten Fitim Raqi schnappte (28.). Fast aus dem Nichts gelang der Heimelf dann der Ausgleichstreffer. Es war die einzige schöne Offensivkombination, die gleich zum Erfolg führte. Thomas Höhensteiger passte auf Yannick Weiß, dessen Schuss aus rund 18 Metern geblockt wurde, die Kugel landete dann direkt wieder vor den Füßen von Höhensteiger, der abzog und das 1:1 machte. Doch der SBC schaffte es nicht, diesen glücklichen Ausgleichstreffer in die Pause zu retten. Zwei Minuten später brachte Domenico Tanzillo seine Farben nach einem SBC-Abwehrfehler wieder in Führung.

Auch nach dem Wechsel wurde es nicht besser – ganz im Gegenteil. Die Gäste waren immer einen Tick schneller am Ball und ließen den SBC in manchen Situationen richtig alt aussehen – die Folge: Die Karlsfelder machten in der 55. Minute bereits den Deckel auf die Partie drauf. Raqi schickte mit einem Traumpass in die Gasse Michael Dietl auf die Reise, und der ließ sich nicht zweimal bitten und schob die Kugel rechts unten ins Eck zum 3:1 ein. Danach verwalteten die Gäste den Vorsprung klug. Der SBC kam zwar noch zu Chancen durch Maximilian Probst (63. und 85./Freistoß) sowie durch den eingewechselten Mateusz Galanek (89.), doch so wirklich gefährlich wurde es für das Tor des Karlsfelder Schlussmanns Dominik Krüger auch in diesen Szenen nicht.

»Das wird eine harte Trainingswoche werden«

»Das war das schlechteste Spiel in diesem Jahr«, musste SBC-Trainer Jochen Reil nach dem Schlusspfiff feststellen. »Ich bin richtig sauer«, betonte er und kündigte gleich mal an: »Ich werde meine Spieler ordentlich ins Gericht nehmen. Das wird eine harte Trainingswoche werden.« Jetzt bleibt abzuwarten, wie viele Spieler ihm dann zur Verfügung stehen werden.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Frisch (64. Wendlinger), Köppl, Bauer, D. Schlosser, Schön (64. Galanek), Probst, Willberger, Höhensteiger, Marchl, Weiß (70. Mook).

TSV Eintracht Karlsfeld: Krüger, Oswald, Zott (51. Cakir), Ettenberger, Albanese, Raqi, Dietl (86. Rusp), Pontow, Tanzillo, Dietrich (75. Castiglione), Osmanovic.

Schiedsrichter: Gerstl (Haarbach).

Zuschauer: 480.

Tore: 0:1 (16.) Raqi, 1:1 (42.) Höhensteiger), 1:2 (44.) Tanzillo, 1:3 (55.) Dietl.

Gelb-Rote-Karte: Dominik Schlosser (78./wiederholtes Foulspiel). SB