weather-image
17°

Kann die DJK Traunstein das nächste Spitzenteam ärgern?

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Ottings Spielführerin Barbara Bierl läuft mit ihrem Team noch dem ersten Saisonsieg hinterher. Nach Möglichkeit soll es jetzt am Samstag daheim gegen die SpVgg Hebertshausen endlich damit klappen. (Foto: Weitz)

In der Fußball-Bezirksoberliga der Frauen treten bisher zwei Mannschaften recht dominant auf: Spitzenreiter TSV Murnau feierte bisher vier Siege in vier Spielen. Der Tabellenzweite FC Forstern II hat bislang auch schon drei Siege auf dem Konto und musste nur beim 1:1 gegen die DJK Traunstein Federn lassen.


Die Elf von Trainer Andreas Abfalter bekommt es an diesem Wochenende jetzt mit Murnau zu tun – und will nach Möglichkeit gleich das nächste Spitzenteam ärgern. Ein Unterfangen das angesichts von Personalproblemen aber schwer werden dürfte.

Anzeige

Aber dennoch herrscht beste Stimmung bei der DJK Traunstein nach den guten Ergebnissen der Englischen Woche. Mit dem Bezirkspokalsieg (6:1-Erfolg in Aßling) und den Erfolgen in der Liga (2:0-Sieg in Überacker und 1:1 gegen Forstern II) im Rücken geht die AbfalterTruppe selbstbewusst in die kommenden Aufgaben. Murnau ist jetzt am Samstag um 16 Uhr zu Gast.

»Die Vorzeichen sind superschlecht für uns«

»Die Vorzeichen vor der Partie sind superschlecht für uns«, sagt Abfalter. Mit Daniela Hächl und Theresa Christofori fallen nämlich zwei Stützen verletzungsbedingt aus. Zudem fehlt Elisabeth Holzner beruflich bedingt und einige Spielerinnen sind auch noch angeschlagen. »Aber das ist jetzt so, wie es ist«, sagt der Traunsteiner Trainer und kündigt trotzdem einen heißen Tanz an: »Wir haben nichts herzuschenken.«

Wichtig wird sein, dass die DJK in der Defensive kompakt stehe, betont Abfalter. Und, ob es sein Team schafft, die Kreise von Annika Doppler, eine ehemalige U-20-Nationalspielerin, einzudämmen. Gefährlich ist zudem auch die Murnauerin Franziska Fischer, die mit bisher sieben Treffern die Torschützenliste der Liga anführt.

Auf einen alten Bekannten trifft die DJK Otting am Samstag um 16 Uhr mit der SpVgg Hebertshausen – übrigens ist das wieder ein Doppel-Heimspieltag der DJK, denn die Zweite Mannschaft spielt vorab um 14 Uhr in der A-Klasse 4 gegen den SV Unterneukirchen. »Unsere letzten Spiele waren gut«, sagt Ottings Sprecherin Michaela Kurz. »Aber leider schaffen wir es momentan nicht, uns dafür auch zu belohnen.« So wartet das Team von Trainer Roberto Bürger nach vier Spielen noch auf den ersten Sieg. Bislang lautet die Bilanz des Tabellenzehnten: zwei Unentschieden, zwei Niederlagen. »Um nicht weiter unten reinzurutschen, sollten jetzt endlich mal drei Punkte her«, mahnt Kurz und ergänzt: »Irgendwann muss es ja klappen. Sonst müssen wir das Glück erzwingen.«

Auch beim SV Saaldorf läuft noch nicht alles rund. Die Elf von Gabi Butzhammer steht aktuell auf Rang neun der Bezirksoberliga-Tabelle und muss aufpassen, nicht in die Abstiegszone abzurutschen. Deshalb sollte am Samstag um 16 Uhr im Heimspiel gegen den FC Oberau, der bisher noch kein Spiel gewinnen konnte, ein Sieg her.

In der Bezirksliga 1 läuft es für die heimischen Mannschaften SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf und TV Altötting bisher gut. Beide Teams sind am fünften Spieltag nun auswärts gefordert – und beide wollen die Heimreise mit einem Dreier im Gepäck antreten. Die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf spielt am Samstag um 17 Uhr beim TuS Bad Aibling II. Altötting bekommt es am Samstag um 18 Uhr mit dem TSV Neubeuern zu tun. Interessant dabei: Die Mannschaften trennt jeweils nur ein Punkt voneinander – es sind also zwei echte Spitzenspiele!

Derbyzeit in der Kreisliga 3: Der SV Waldhausen empfängt am Samstag um 16 Uhr die DJK Nußdorf. Die Gäste wollen dabei den vierten Sieg im vierten Spiel einfahren. Waldhausen will das natürlich verhindern und seine Bilanz (1 Sieg, 1 Unentschieden, 1 Niederlage) aufbessern. Der FC Hammerau hofft auf den ersten Saisonsieg und möchte den gern am Samstag um 17 Uhr daheim gegen den TV 1868 Burghausen einfahren.

Mit zwei Siegen im Rücken geht der Tabellenvierte SV Neukirchen mit Selbstvertrauen in die nächste Heimpartie am Samstag um 15 Uhr gegen den spielstarken Neuling SG Jettenbach/Gars, der aktuell Dritter ist. Es ist also das Verfolgerduell um die Spitzenplätze!

SV Neukirchen hat Personalsorgen

»Wir gehen aber nicht als Favorit in die Partie«, sagt Neukirchens Trainer Ralf Wildner. »Es fehlen uns am Wochenende einige Studentinnen«, betont er und ergänzt: »Hoffentlich reduziert sich bis dahin zumindest unsere Verletztenliste.« Zudem wünscht er sich, dass sein Team die Anfangsschwäche – bisher kassierte der SVN ja immer schnell Gegentore – abstellen kann. »Dann kann das Spiel gegen die SG auch erfolgreich gestaltet werden«, betonte Trainer Wildner.

Die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf muss am Samstag um 16.30 Uhr bei der SG Rechtmehring/Oberndorf ran und hofft auf den ersten Saisonsieg. Auch für den TSV Altenmarkt, der gestern Abend gegen den SV Kay gefordert war (Ergebnis nach Redaktionsschluss), geht es auf Reisen – und zwar zur SG Feldkirchen/Vagen. Anstoß ist am Samstag um 18 Uhr. Eine Partie in dieser Liga ist noch für Sonntag (16 Uhr/ Grüntegernbach) angesetzt. Die SG Obertaufkirchen/Grüntegernbach bekommt es dann mit dem SV Kay zu tun. SB