weather-image
24°

Kann der SB Chiemgau seinen Lauf fortsetzen?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Davut Tahir (rechts, hier im Duell mit Mert Gündüzalp) möchte mit seinem Team die starke Rückrundenbilanz weiter aufpolieren. (Foto: Weitz)

Die Landesliga-Fußballer des SB Chiemgau Traunstein wollen heute Abend den Sack in Sachen Klassenerhalt endgültig zuschnüren: Gewinnt die Truppe von Trainer Jochen Reil die Nachholpartie beim TuS Holzkirchen (18.30 Uhr/Haidroad-Stadion), dann ist sie definitiv gerettet und wird ein zweites Landesliga-Jahr in der noch jungen Vereinsgeschichte erleben.


»Wir wollen das Maximale rausholen – das habe ich meinen Jungs auch im Montagstraining gesagt. Wir spielen für uns!«, erklärte Reil, der nicht nur Coach des besten Rückrunden-Teams der Liga ist (punktgleich mit dem FC Ismaning), sondern auch für sich persönlich eine sensationelle Bilanz beanspruchen kann. Seit er während der Herbstrunde das Team übernommen hat, stehen acht Siege, zwei Remis und nur zwei Niederlagen zu Buche – überragend!

Anzeige

Heimbilanz des Gegners ist sehr schwach

Das Gegenteil von »überragend« ist derzeit in Holzkirchen der Fall: Der TuS, trainiert von Gediminas Sugza, spielte zwar trotz der 0:1-Niederlage in Traunstein eine blitzsaubere Vorrunde (Platz vier), doch in der zweiten Saisonhälfte läuft’s nicht mehr rund für die Kicker von der A 8. So nimmt die Crew um Kapitän und Torwart Benedikt Zeisel im Rückrunden-Klassement nur den 14. Platz ein (Bilanz: 2-6-4) und versucht seit Wochen und Monaten vergeblich, gegen die Heimschwäche anzukämpfen. Der letzte Dreier an der Haid-road wurde am 10. Oktober 2015 mit einem 4:1 gegen Türkgücü-Ataspor München gefeiert.

Bei den seit fünf Spielen ungeschlagenen Traunsteinern muss Reil heute auf den Einsatz von Offensivmann Maxi Probst verzichten. Der Bezirksliga-Torschützenkönig der Saison 2013/14 laboriert weiter an seiner Rückenprellung, die wohl frühestens am Samstag (15 Uhr) in der Heimvorstellung gegen den TSV Velden einen Einsatz erlaubt. »Bei Maxi müssen wir das Donnerstagstraining abwarten, in Holzkirchen geht definitiv nix«, meint der SBC-Trainer.

Doch auch ohne Probst wird Reil eine schlagkräftige Mannschaft aufs Feld schicken, auch wenn er behauptet, »dass wir noch nicht so weit sind, wie wir eigentlich sein müssten«. Eines steht deshalb fest: Ein Nachlassen wird der Trainer im restlichen Saisonverlauf nicht dulden, er fordert – auch falls der Ligaverbleib bald fix sein sollte – bis zum Ende höchste Disziplin und eine optimale Einstellung.

Nach dem heutigen Spiel werden sich die Traunsteiner gleich noch in Holzkirchen das Bayern-Spiel »reinziehen«. »Ich habe bei TuS-Abteilungsleiter Adrian Saft schon mal Plätze im Vereinsheim reserviert«, so Reil. Vielleicht kann der SBC dort auch gleich den Klassenerhalt feiern... cs