weather-image

Junger Trainer für junge Athleten

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er war bis zur vergangenen Saison im Deutschlandpokal aktiv und kümmert sich ab sofort um den Biathlon-Bereich beim SC Ruhpolding: Bernhard Schmid. (Foto: Wukits) Foto: Ernst Wukits

Der Biathlonsport beim SC Ruhpolding geht neue Wege und ist mit einem neuen Nachwuchstrainer auf der Suche nach dem Erfolg vergangener Tage. Bernhard Schmid wird sich ab sofort um den kompletten Biathlon-Bereich kümmern.


Der 20-Jährige war bis zur letzten Saison im Deutschlandpokal aktiv und beendete dann seine sportliche Karriere. Stützpunkt-Nachwuchstrainer Engelbert Sklorz holte Schmid zunächst als Aushilfe in sein Trainerteam.

Anzeige

Der Vorstand des SC Ruhpolding, Herbert Fritzenwenger, ebnete ihm schließlich den Weg zum verantwortlichen Biathlon-Trainer im Skiclub. Erfahrungen als Trainer bringt er bereits aus dem Langlaufbereich mit. Nun soll er die notwendige Ausbildung zum Biathlon-Trainer beim DSV beginnen.

Seine zukünftigen jungen Schützlinge im Schülerbereich sind noch mit dem Luftgewehr unterwegs. »Als Aktiver war ich ein guter Schütze, ich freue mich auf meine neue Aufgabe«, so Schmid. »Mit einem Vereinstrainer im Nachwuchs wollen wir beim Skiclub ein neues Projekt angehen«, freut sich Fritzenwenger. Die zukünftige Gruppe von Schmid soll maximal acht junge Biathleten umfassen. Er soll zunächst als Teilzeitkraft in der Chiemgau-Arena arbeiten, ehe er nach seiner Ausbildung beim DSV dann zur Vollzeitkraft werden könnte.

Nach Worten des Vorsitzenden konnte der SC Ruhpolding im vergangenen Winter einen deutlichen Aufschwung bei den Alpinen und Langläufern verzeichnen. 20 junge Skifahrer und 40 Nachwuchs-Langläufer fanden den Weg zum Verein. Auch bei den Skispringern und Kombinieren sei der Skiclub – was die Anzahl und Qualität betrifft – auf einen guten Weg. Selbst im Eiskunstlauf gibt es eine stattliche Zahl an Kindern.

»Leider vermisse ich den Nachwuchs beim Biathlon. In den vergangenen Jahren haben wir zu wenige Kinder für die Ruhpoldinger Wintersportart Nummer 1 gewinnen können«, beklagt Fritzenwenger. »Wir wollen an die guten Zeiten und die lange Tradition im SCR anknüpfen.«

Man ist sich sicher, mit Bernhard Schmid einen neuen, motivierten, engagierten und jungen Trainer an Bord geholt zu haben. »Seine Aufgabe wird es sein, den Nachwuchs so auszubilden, dass dieser den Anschluss an die Stützpunktmannschaft schafft«, gibt ihm Fritzenwenger mit auf den Weg.

Nun heißt es allerdings, mit konkreten Trainingsmaßnahmen wegen der Einschränkungen durch das Corona-Virus abzuwarten. »Wir müssen jetzt einfach schauen und geduldig sein, wie es weitergehen wird. Sobald es möglich ist, werden wir auch regelmäßige Schnupperkurse in der Chiemgau-Arena durchführen«, kündigt der Skiclub-Chef an. SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein